Ich muss in Deutsch eine GFS über Intertextualität in Agnes halten, finde aber überhaupt keine Bücher darüber,könnt ihr mir weiterhelfen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Schwerlich. Dafür ist Intertextualität ein viel zu umfassender Begriff.

Offenbar sprichst du von Hebbels Agnes Bernauer. Literatur dazu findest du in dem entsprechenden Wikipediaartikel. Jeder dieser Texte wird Aspekte der 
Intertextualität behandeln, ohne das Wort ausdrücklich zu nennen.

Zu Intertextualität schreibt die Wikipedia: "Mit Intertextualität wird in der strukturalistisch und poststrukturalistisch geprägten Kultur- und Literaturtheorie das Phänomen bezeichnet, dass kein Bedeutungselement – kein Textalso – innerhalb einer kulturellen Struktur ohne Bezug zur Gesamtheit der anderen Texte denkbar ist. In der Literaturwissenschaft werden auch konkrete Bezüge zwischenliterarischen Einzeltexten als „Intertextualität“ bezeichnet.

Der texttheoretische Begriff der Intertextualität (lat. inter für „zwischen“) bezeichnet dabei einfache bis hochkomplexe Bezüge zwischen Texten und erhält je nach text- bzw.literaturhistorischem bzw. literaturtheoretischem Kontext eine unterschiedliche Bedeutung, die im Extremfall umfassende kulturgeschichtliche bzw. kultursoziologische Bedeutungen annehmen kann."

Für deine Arbeit kannst du also alle Texte zu Hebbels Agnes Bernauer heranziehen. Insbesondere kannst du Texte zum selben Thema damit vergleichen, aber auch andere Dramen Hebbels sowie andere zeitgenössische Theaterstücke. 

Zur Rolle des Herrschers kannst du z.B. die Rolle des Kurfürsten in Kleists Prinz von Homburg vergleichen. 

shaobaobao 29.12.2015, 19:41

Vielen vielen Dank für deine Antwort!Leider meine ich die Agnes von Peter Stamm...tut mir leid das habe ich vergessen hinzuschreiben...Speziell dazu soll ich deuten was die Erwähnug verschiedener literarischer Texte nd Kunstwerke über Agnes Charakter aussagen.

0
Fontanefan 30.12.2015, 11:27
@shaobaobao

Dann sag mal, was dir hier in der Wikipedia noch unzureichend klar ist oder was dir fehlt:

"Der Roman Agnes greift eine Vielzahl von Motiven aus anderen literarischen Werken auf, von denen einige im Text explizit angesprochen werden.

Ein nicht mehr junger Mann reflektiert seine gescheiterte Vater-Tochter-Beziehung zu einer deutlich jüngeren Frau. →

 

Max Frisch,

 

Homo Faber

Ein Künstler (Pygmalion) schafft eine Figur, die lebendig wird. →

 

Ovid,

 

Metamorphosen

Ein Mann behandelt eine lebendige Frau wie eine Figur, die er nach eigenem Willen beliebig gestalten kann. →

 

George Bernard Shaw,

 

Pygmalion

 

 

Frederick Loewe,

 

My Fair Lady

Ein älterer Mann verurteilt eine andere, jüngere Person zum Tode; die jüngere Person führt das Urteil unverzüglich durch Suizid aus. →

 

Franz Kafka,

 

Das Urteil

Der Tod durch Erfrieren erscheint als „schöner Tod“. →

 

Robert Walser,

 

Geschwister Tanner

Eine Geschichte, in der der Protagonist Suizid begeht, führt dazu, dass Menschen sich in der Realität auf die in der Geschichte beschriebene Weise umbringen. →

 

Werther-Effekt, Legenden um Robert Walsers „Tod im Schnee“Ein Mann (Nathanael) versucht, sein Leben durch Schreiben einer metadiegetischen Geschichte zu bewältigen, ist aber nach der Lektüre des Werks entsetzt über die Dämonen, die sein Unbewusstes dabei freigesetzt hat. →

 

E.T.A. Hoffmann,

 

Der Sandmann"
0

Was möchtest Du wissen?