Ich muss hier raus! Wer ist der Ansprechpartner und was brauche ich?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vielleicht könntest Du Dir eine WG suchen. Es wäre mal ein Schritt in die richtige Richtung, die Du suchst!

Mit einigen anderen Mietern zusammen in einer Wohnung leben und Kosten und Hausarbeit teilen, fände ich gar nicht so schlecht.

Eventuell könntest Du Dich ja auch auf dem für Dich zuständigen Amt erkundigen. Leider habe ich mit Hartz IV nichts am Hut, da kenne ich micht gar nicht aus. Aber möglicherweise bekämst Du auf dem Amt Hilfe, wenn Du dort Deine Situation schilderst.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du aus dieser Situation bald herauskommst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du jetzt aktuell im Leistungsbezug bist, also in einer Bedarfsgemeinschaft mit deiner Mutter lebst, dann mache einen Termin bei der ARGE / Job Center.

Dann erkläre denen die Situation. Sie können dir dann sagen was du brauchst bzw. was du machen mußt um eigenen Wohnraum zu bekommen. Ob und in wie weit dir weitere Hilfen zustehen, und wie das mit dem Kindergeld läuft, lässt sich auch alles klären.

Allerdings musst du dann jetzt den Hintern hoch bekommen und los legen. Egal was die werte Frau Mama sagt oder tut.

Wenn das getan ist, was nicht einfach sein wird, dann erkundige dich nach möglichkeiten einen Schulabschluss zu bekommen. Auch da gibt es einiges was du tun und in Anspruch nehmen kannst.

Da das alles wirklich nicht einfach werden wird, hoffe das du irgendjemanden hast, der die beistehen kann. Bester Freund, evtl. Familie, Verwandte.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kabeltante1266
21.02.2017, 13:27

dem schließe ich mich an! Find ich nen guten Rat!

0

Oh das hört sich nicht gut an . 

Erster Ansprechpartner dürfte das Arbeitsamt sein mach dort einen Termin aus und sag das es dringend ist . Die Mitarbeiter werden dir sicherlich helfen können . Du hast viel vor ..... aber du wirst sehen du schaffst es . Evtl hast du auch gute Freunde die dich begleiten können 

Alles gute 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre ein riesiger Schritt in meinem Leben, ich hab gute
Aufstiegschancen bei meinem derzeitigen Teilzeit Job, ich könnte auf
600-700€ aufstocken

Melde dich bei einer Berufsschule an. Hol wenigstens den Hauptschulabschluss nach. Wenn dir irgendwann in deinem Teilzeitjob gekündigt wird, hast du ohne Schulabschluss null Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Meld dich an und mit gut Glück haben die noch Plätze frei, dann kannst du bafög beantragen. Du bist dann wenigstens das Jobcenter erst mal los.

Deine Mutter kann schriftlich angeben, dass sie dich rausgeworfen hat, so einfach ist das, dann würde dir auch eine Wohnung zustehen.

Wenn sie das nicht will, dann musst du ein Attest besorgen und das dem JC vorlegen.

An deiner Stelle würde ich den Teilzeitjob kündigen und mich auf eine Schulbildung konzentrieren! Auf den Realschulabschluss und dann eine Ausbildung anfangen. Ohne Abschluss & Teilzeit ist für die Zukunft zu riskant und je älter du wirst, desto schwieriger wird es mit dem Abschluss und mit der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kindergeld ist für Dich eine "Nullrunde" da Du weder Schule, Studium noch Ausbildung besuchst. Woran liegt es, dass Du nicht Vollzeit arbeiten Kannst, um auf eigenen Beinen stehen zu können?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine eigene Wohnung wäre hier vermutlich angebracht. Wenn du diese mit deinem derzeitigen Gehalt nicht selbst finanzieren kannst, kannst du Hartz IV beantragen, das würde dein Gehalt aufstocken bzw. würde die Miete oder ein Teil dieser vom Amt bezahlt. Da du unter 25 bist, ist zunächst deine Mutter verpflichtet für deinen Unterhalt aufzukommen, sofern sie dies leisten kann und es wird davon ausgegangen, dass du auch bei ihr wohnen kannst. Ist dies nicht der Fall und/oder es bestehen triftige Gründe, warum ein Zusammenleben nicht weiter zuträglich ist, brauchst du vom Jobcenter die Zustimmung für eine eigene Wohnung. 
Hier weitere Infos: http://www.hartz4hilfthartz4.de/hartz-4-unter-25/

Kindergeld steht dir auch nach Vollendung des 18. Lebensjahres zu, wenn du keine abgeschlossene Berufsausbildung/Studium hast oder nur einer geringfügigen Beschäftigung nachgehst
http://www.kindergeld.org/kindergeld-fuer-volljaehrige-kinder.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laury95
21.02.2017, 19:12

Die Mutter bezieht aufstockend Hartz4, dann wird das nix mit Unterhalt.

0

Immer super was die Leute denken auf was sie alles "Anspruch" haben. Such dir doch einfach eine Arbeit und finanzier deine Ansprüche selbst. Dann brauchst Du auch niemanden fragen nach Geld.

Im übrigen müsstest Du deine Einkünfte, solange du mit deiner Mutter in einer Bedarfsgemeinschaft lebst, beim Amt anmelden.  100.- EUR davon darfst du behalten, der Rest wird auf das Hartz deiner Mutter angerechnet. Andernfalls wäre das Sozialbetrug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann dir dein Vater nicht helfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hightrigger
21.02.2017, 13:18

Mein Vater wohnt etwa eine halbe Stunde weg. Seine Situation ist schwer zu erklären. Er war lange arbeiten als Handwerker, momentan sieht es bei ihm nicht mehr so gut aus. Er hatte Operationen, ist jetzt 57 Jahre alt und hält sich gerade so mit Schwarzarbeit über Wasser, da er selbst kein Geld mehr bekommt weil sein Konto gesperrt wurde und wohl auch etwas ziemlich versäumt hat.

Es wäre das selbe, wie bei meiner Mom, nur schlimmer, da ich meinen Teilzeitjob aufgeben müsste.

0

Was möchtest Du wissen?