Ich muss gelegentlich zu einer anderen Filiale fahren die 1stunde entfernt ist. Zählt die Fahrzeit als Arbeitszeit?

2 Antworten

Der Arbeitsweg gehört nicht zur Arbeitszeit allerdings ist der direkte Weg zur Arbeit von der Unfallversicherung des Unternehmers versichert das heißt wenn du z.b. einen Unfall baust ist die Berufsgenossenschaft dafür zuständig

In der Regel ja, schau was im Arbeitsvertrag steht

Wieviel stunden darf ich arbeiten als handwerker, wenn man die fahrzeit mit einbezieht?

Hallo, ich bräuchte mal kurzfristig hilfe! Ich fahre jeden tag ca.170km(1,5h ca) und arbeite dann vor ort 8-10 stunden, ist immer unterschiedlich. Da ich den firmenwagen fahre, zählt doch die fahrzeit zur arbeitszeit oder? Demnach bin ich täglich zwischen 11-13h für die firma unterwegs(pause von 30min sind bereits abgezogen) Geregelt ist in der richtung leider nichts in unserem betrieb auch nicht was überstunden angeht. Wie hoch wäre der zuschlag wenn ich es mir auszahlen lassen würde? Bis jetzt geht alles auf ein zeitkonto wo aber bereits ca.300h drauf stehen die eigentlich abgefeiert werden sollen....?!? Wäre schön wenn sich hier jemand zu dem thema äussern könnte, danke schonmal

Mit freundlichen Grüßen peter

...zur Frage

17 Stunden am Tag arbeiten erlaubt?

Hallo zusammen,

ich bin demnächst samstags auf einer Veranstaltung tätig und arbeite dort hinter der Bar. Abfahrt von der Zentrale ist um ca. 10:00 Uhr angesetzt, bis ich wahrscheinlich zuhause bin ist es ca. 3:00 Uhr morgens. Ich muss selbst fahren, sprich die Fahrzeit zählt zu meiner Arbeitszeit dazu, (Pause 45 min habe ich bereits abgezogen).

Ist das zulässig? Meine reguläre Arbeitszeit Mo.-Fr. ist eine 40 Stunden Woche.

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Wie schafft ihr Studium + Job?

An alle die zurzeit studieren UND nebenher arbeiten also einem Studenten-/Neben-/Minijob nachgehen... wie schafft ihr das?

Ich werde vermutlich ab Oktober studieren gehen und ab November/Dezember mit meinem Freund (dieser hat seine berufliche Ausbildung längst abgeschlossen und arbeitet somit schon mit festem Gehalt 8h am Tag) in eine eigene gemeinsame Wohnung ziehen. Er hat schon 2x alleine in einer eigenen Wohnung gewohnt (zurzeit wieder bei seiner Familie), für mich wäre es jedoch das erste Mal, dass ich bei meiner Mutter ausziehe. Um uns eine 3-Zimmer Wohnung leisten zu können (2 Zimmer sind mir definitiv zu klein) werde ich ihn monatlich mit mindestes 400€ unterstützen müssen. Das bedeutet, dass ich neben dem Studium noch arbeiten gehen muss, was ja viele Studenten tun. Des Weiteren werde ich die ersten 6-12 Monate sehr lange Fahrzeiten haben (näher an meinen Studienort zu ziehen kommt aus einigen Gründen nicht in frage) und muss mir den Haushalt mit meinem Freund teilen.

Nun zu meiner Frage: Wie schafft ihr Studium + Job? Wann geht ihr arbeiten und wann habt ihr Vorlesungen und lernt ihr? Wie wird das mit dem Arbeitgeber abgeklärt? Wenn möglich schreibt bitte auch dazu was ihr arbeitet (z.B. bei Mc Donald's, im Supermarkt, als Verkäufer, Kellner, etc.), ob ihr an einer Uni oder einer Fachhochschule studiert und wie viel ihr ungefähr für welche Stundenanzahl verdient, falls es euch nicht zu privat ist. Und einfach eure Erfahrungen...

Danke im Voraus! :) PS: Bitte versucht NICHT mir das mit der eigenen Wohnung auszureden oder dass ich damit warten soll... ich werde es mir NICHT ausreden lassen!

...zur Frage

Fahrzeit zur Baustelle=Arbeitszeit?

Hallo

Folgende Sitaution:

Wir treffen uns jeden Morgen um 6 Uhr (Dienstbeginn) bei uns in der Firma. Von dort aus fahren wir dann auf die jeweils zugeteilte Baustelle. Die Baustellen liegen meistens unterschiedlich weit weg, wobei Fahrzeiten pro Weg zwischen 30 und 120 Minuten vorkommen.

Ist es korrekt, dass unser Arbeitgeber uns täglich 1 Arbeitsstunde für Fahrzeiten abziehen darf, wodurch wir auf eine tägliche Arbeitszeit von 9 Stunden kommen? Dementsprechend Überstunden auch erst nach der 9. Arbeitsstunde angerechnet werden?

Grüße

...zur Frage

Arbeitszeit+Fahrzeit nicht selten unter 14 Stunden

Hallo, ich arbeite 56 km von meinem Wohnort entfernt. Da ich nicht jeden Tag so weit mit dem Auto fahren mag, fahre ich mit dem Zug. Ist ja auch viel Kostengünstiger. Jetzt meine Frage: Ich muss sehr oft 2 Tage hintereinander 10 Stunden arbeiten, gehe also halb sieben aus dem Haus und bin erst 20.20 Uhr wieder zu Hause. Dann gehe ich zwei Tage 8 Stunden arbeiten und bin 12 Stunden unterwegs und Freitags sind es auch wieder 10 Stunden. Auf Dauer ist das viel. Ist das überhaupt so zumutbar? Früher hatten wir noch zwei bis drei Studenten zusätzlich, jetzt sind wir nur zu zweit. Auch kommt es öfter vor, dass man in einer großen Bibliothek ganz alleine ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?