Ich muss ein Experiment in Physik durchführen, wo ein Spielzeug-Auto mithilfe von Induktion gebremst wird. Wie baue ich so etwas?

2 Antworten

Nichtmagnetisches, aber leitfähiges Metall unter dem Magneten sollte ausreichen, um einen Unterschied zu sehen. Der Magnet induziert darin Wirbelströme, die den Magneten bremsen.

Probier mal aus, ob Alufolie auf der Bahn reicht.

Du baust mit Hilfe einer Spule einen Elektromagneten, dessen Polung dem Magneten des Autos entgegengesetzt ist. Wenn das Auto über den Elektromagneten fährt, wird es gebremst, bei falscher Polung beschleunigt.

Wie du so einen Magneten bauen kannst, lässt sich durch "Elektromagnet" oder "Spule" googlen.

Warum ist Bahn fahren so teuer?

Also, ich bin seit langem mal wieder mit der Bahn gefahren, da mein Auto deffekt ist. War bei nem Kumpel der in ner Stadt wohnt die 80 Kilometer entefernt ist. Nun, das fahren an sich ist ja ganz schön - wenns nicht so unverschämt teuer ist. Ich habe für Hin und zurück rund 20€!! ( Distanz) ausgeben. Da lohn es sich ja eher mit dem Auto hinzufahren. Warum ist das bei der Bahn so teuer? Wieso muss man dafür so vieeel blechen?? Bin auf Anworten gespannt - werde auch später selten mit der Bahn fahren!!

...zur Frage

Kann mir jemand die Lenz'sche Regel Erklären?

Hallo, in der Schule haben wir Folgendes aufgeschrieben:

Die Lenz'sche Regel:

Wird in einem Leiter eine Spule von einem sich ändernden Magnetfeld durchzogen wird in ihm/ihr Spannung induziert bei geschlossenem Stromkreis fließt dann ein Induktionsstrom durch den ein Magnetfeld entsteht welches so gepolt ist das ist die Ursache der Induktion entgegenwirkt.

Ich check das Irgendwie nicht :/ Und Wikipedia gibt nur dinge aus, die Ich nicht verstehe. Kann mir das Bitte jemand Erklären?

Vielen herzlichen Dank Player_Schark

...zur Frage

Bohrsches Atommodell Grenze?

Hallo,

Ich habe nicht vor, GuteFrage als Hausaufgabendienst zu missbrauchen:

Ich habe nur Fragen, die Ich nicht verstehe :/

Aufgabe lautet:

Erkläre, warum durch das Doppelspalt Experiment mit Elektronen eine Grenze des Bohrschen Atommodelles aufgezeigt wird.

Und :

Berechne die Energie, die bei einem Übergang von der 3. auf die 2. Bohrsche Bahn frei wird ,berechne die Frequenz des ausgesendeten Photons und zeige, dass die Ionisationsenergie 2,8 keV beträgt

Ich bin wirklich mega schlecht in Physik und kann mir hier garnicht weiterhelfen.Ich hoffe jemand von euch kann es. :)

...zur Frage

Autos durch Elektromagneten antreiben?

Hallo,

Ich frage mich schon seit Monaten ob folgende Antriebstechnologie physikalisch realisierbar wäre:

Ein Auto besitzt einen Elektromagneten am Boden, welcher ein- sowie ausschaltbar ist. Nun wird in die Straße ein Permanentmagnet eingelassen. Das Auto beschleunigt zuerst durch einen herkömmlichen Verbrennungs-/Elektromotor. Sobald es eine gewisse Geschwindigkeit erreicht hat, schaltet sich der Elektromagnet an sobald er kurz vor/über einem Magneten ist um weiter zu beschleunigen bzw. die Geschwindigkeit zu behalten. Wenn er den (Permanent-) Magneten verlassen hat, schaltet sich der Magnet wieder ab. Sobald er wieder vor einem neuen Magneten ist schaltet er sich wieder ein. Und dies geht solange bis man sein Ziel erreicht hat. Ich habe die Vorstellung, dass sich der Magnet ab einen bestimmten Abstand dazu neigt sich mit dem Permanentmagneten in der Straße zu verbinden. Sobald er die maximal mögliche Beschleunigung erreicht hat schaltet sich der Magnet aus, damit man nicht "abgebremst"/negativ beschleunigt wird. Ich selbst habe selbst keine große Ahnung von Physik, weshalb ich hier nachfrage. Desweiteren hoffe ich das ich meine Vorstellung verständlich erklärt habe, sollte dem nicht so sein kann ich es gerne noch einmal erklären :-)

...zur Frage

Physik =/ induktion und freier fall

guten abend =) wir haben in der schule ein Experiment gemacht , indem wir einen Stabmagneten durch zwei spulen fallen gelassen haben. Jetzt sollten wir die Auswertung machen. Ich bin soweit auch fertig jedoch verstehe ich nicht , wie ich beweisen soll dass die Formel für den freien fall gilt. Hat hier jemand eine Idee?

...zur Frage

Wer hat Recht - ich oder mein Lehrer (Physik, Induktionsspannung)?

Hallo!

Ich habe in Physik ein paar Differenzen mit meinem Lehrer bezüglich einer Aufgabe (Grafik siehe Anhang). Sie lautet:

"Beschreiben Sie die aufeinander folgend auftretenden Induktionsspannungen, wenn sich die Rahmenspule im Bild zunächst der Magnetfläche nähert, sie dann mehr und mehr bedeckt und schließlich wieder von ihr herabgleitet! Erklären Sie die Effekte auf der Grundlage der Gleichung U ind = -N * A * dB/dt !"

Also: Diese Gleichung besagt doch, dass A konstant ist und B sich mit fortschreitendem t ändert (da B lt. Gleichung von t abhänhig ist). Meiner Auffassung nach muss man aber B konstant lassen und A mit laufendem t ändern, denn ich habe es so verstanden:

  • A: Die vim Magnetfeld durchsetzte Fläche der Leiterspule
  • B: Feldstärke der Platte

Macht auch Sinn, da man ja die Rahmenspule über das Ding bewegt und genau dann eine Spannung induziert wird, wenn die Leiterspule in das Magnetfeld eintritt, bis die Spule ganz drin ist (und das Gleiche natürlich auch, wenn sie wieder von dieser herabgleitet).

Mein Lehrer ist entgegen meiner Meinung (und der Meinung des Kurses) der Ansicht, dass A die Fläche der Magnetplatte sei. Nun stellt sich die Frage: Warum ändert sich B? Meine einzig logische Erklärung wäre folgende: Wenn ein Strom durch die Leiterschleife fließt, entsteht um den Draht ein ringförmiges Magnetfeld (also in "Ringen um den Draht"). Dieses verstärkt eventuell das B-Feld der Magnetplatte.

Allerdings ist das Problem, dass auch bei einem offenen Stromkreis eine Spannung beim Ein- und Austreten der Schleife in dieses Feld zu messen ist.

Wer liegt richtig - ich oder mein Lehrer? Wen ich richtig liege: Wie kann ich ihn davon überzeugen? Ich habe mir ernsthaft Mühe gemacht, das zu verstehen und ich bin nun komplett irritiert. Das macht mich ziemlich sauer, um ehrlich zu sein.

Danke für eure Mühe und einen schönen Abend noch!

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?