Ich muss bei manchen Lieder immer weinen...

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist doch schön, wenn die Künstler, die diese Lieder machen, einen anderen Menschen damit berühren können. Ich denke das ist die Absicht eines Künstlers. Ob Freudentränen oder Trauertränen. Wenn du die Lieder liebst, dann hör auf keinen Fall auf sie zu hören.

Ich muss weinen bei manchen Liedern wie:

"Nearer my god to Thee"-das spielten 3 Geiger bei dem Film Titanic

Das Lied "Mamatschi" von Heintje (da stirbt die Mutter des Jungen)

Viele kirchliche Lieder und Lieder welche mit Heimat, Tod, Einsamkeit zu tun haben.

Auch so manche volkstümlichen Lieder gehen zu Herzen; z. B. das Lied "Wo s Dörflein traut zu Ende geht"

Es gab auch mal ein Lied von dem Vader Abraham;das sehr melancholisch war es hieß "Was wird sein?

Man muss sich nicht seiner Tränen schämen;Lieder und Melodien gehn ans Gemüt und das zeigt das man ein sensibler Mensch ist.

Auch viele Seemanslieder berühren mich: Auf einem Seemansgrab da blühen keine Rosen oder das Lied vom Johnny Hill: Ruf Teddybär 1 4

wenn es positiv ist, sicher nicht! ich weine bei bed of roses weine ich auch oft los. aber ich würde nicht aufhören die lieder zu hören.

Wenn du die Lieder schön findest, solltest du sie ruhig weiter hören. Es ist ja nicht schlimm, wenn du davon weinen musst, ausser du willst gerade nicht weinen.

Du scheinst emotional sehr veranlagt zu sein und ein waches Empfinden für die, durch Musik, zum Ausdruck gebrachten Gefühlswelten anderer zu haben. Das ist wirklich sehr selten und auch sehr schön =) aber nicht unbedingt immer positiv, denn wirklich schlechte Gefühle, könnten dich dann vielleicht auch aus der Bahn werfen. Pass am besten auf dich auf ;-) Schlimm ist es aber nicht, DH für deine Ehrlichkeit.

Was möchtest Du wissen?