Ich muss alles bestimmen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Spavalica!

Dein Vorhaben finde ich gut, weil du dich dabei sicherlich selbst von einer großen Last befreien und künftig leichter und glücklicher leben könntest.

Mit deiner Kontrollsucht bist du sicherlich nicht alleine, das haben viele, ob es ihnen nun bewusst oder nicht ist, aber du, wo es dir bewusst ist, und wo du dich ganz genau hinschauen getraust, du hast einen großen Vorteil damit, weil du jetzt die Macht in der Hand hast, etwas zu ändern.

Wenn du dich also schnell ärgerst, was fehlt dir dann wohl?
Leichtigkeit? Lockerheit? Gelassenheit? Vertrauen? Mut? Humor?

Wenn du möglichst viel bestimmen / kontrollieren willst, was fehlt dir dann?
Vertrauen? Mut? Leichtigkeit? Zuversicht?

Warum fehlen dir diese Eigenschaften?
Warum lebst du diese Eigenschaften nicht öfter und intensiver?
Was machte dich zu einem misstrauischen, angespannten Menschen?

Warum kannst du bestimmte Dinge einfach nicht abhaben?
Warum sagst du zu bestimmten Situationen zu intensiv nein?
Warum lehnst du Gewisses ab?

Dein Verhalten wird seine Gründe haben!
Schmerzliche Erfahrungen in Vergangenheit vielleicht?
Zukunftsängste? Existenzängste? Selbstunsicherheit?

Vielleicht hast du Angst davor, dass man dich betrügt und du dann nicht ausreichend Kraft dazu hättest, alleine dann alles zu meistern, den Schmerz dann zu verarbeiten und wieder zurecht zu kommen?

Hast du Angst vorm Alleinsein?
Hast du Angst vor Tatenlosigkeit? Vor Hingabe und vorm Fallen?

Kannst du dir selbst zu wenig trauen?
Traust du dir selbst zu wenig zu? Und stimmen deine Gedanken über deine Kräfte und Fähigkeiten wirklich?

Was denkt es in dir, wenn du kontrollierst / dich ärgerst?
Und stimmen diese Gedanken wirklich?
Oder solltest du besser nicht alles glauben, was du so denkst?  ;-))))
Weil es vielleicht früher zutraf, heute aber nicht mehr?

Was denkst du über Vertrauen-haben?
Kannst du der Leichtigkeit, Zuversicht, Hingabe, Tatenlosigkeit, Ruhe, Gelassenheit, Selbstsicherheit, Zukunft, ...... wirklich nicht noch mehr vertrauen?
Was würde dann passieren deiner Ansicht nach, wenn du es doch tun würdest? Und stimmen diese deine Gedanken darüber?
Oder war es auch schon mal besser, als du dachtest?

Gratuliere zu deiner Schwangerschaft!, und ja, sie wird wohl wirklich alles verstärken. Aber das ist doch sicherlich auch ne gute Anregung für dich, dich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen. Das ist sicherlich lohnend für dich, somit also gut.  ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spavalica
16.09.2016, 09:07

Das ist mir eben auch ein Anliegen, vor allem in meiner Schwangerschaft etwas ruhiger und gelassener zu werden :)

Ich nehme mir das schon zu Herzen, was die anderen über mich denken. Wir hatten deshalb nie Streit oder so aber es waren doch ernste Gespräche in denen mir halt diese Eigenschaften "vorgeworfen" wurden. Und ich kann auch absolut nicht abstreiten, dass es so ist, weil ich weiß, dass ich ein Mensch bin, der gerne alles selber in die Hand nimmt.

Ich war halt immer sehr selbstständig, hatte zahlreiche Hobbys und hab irgendwie immer gemacht, was ich wollte. Auch schon in meiner Kindheit hab ich mir "wenig" sagen lassen, hab mich halt immer durchsetzen müssen. Angst vor dem Alleinsein hab ich allerdings gar nicht, wie gesagt ich war immer  sehr selbstständig und eben auch allein, bis mein Mann kam.
Mein Mann ist erst seit 4 Jahren hier in Österreich, und so hat es damals auch angefangen, dass ich mich halt um alles kümmern musste. Ich musste mich um die Behörden, Arzt usw... um alles kümmern, egal um was es ging, nichts ging halt ohne mich.
Auch mit meinen Eltern, egal was zuhause war sie haben das immer mir in die Hände gelegt, und ich hab mich um alles gekümmert. Ich hab das wahrscheinlich dann in jeden Bereich ausgedehnt, und will mich jetzt überall um alles kümmern.

Und genau das will ich halt, das mir gewisse Sachen einfach "egal" sind, dass mich nicht kümmert ob wir blaue oder rote Vorhänge haben usw...

1

Wenn das bei Dir so extrem ausgeprägt ist, solltest Du zu einem Psychotherapeuten. Wenn wir Dir jetzt sagen, gib halt mal in unwichtigen Kleinigkeiten einfach nach, würdest Du das sowieso nicht machen.

Du kannst ja mal selbst drüber nachdenken, bevor Du Dich mit Deinem Mann oder Freundin anlegst: Haben sie nicht vielleicht doch recht? Sollte ich hier nicht vielleicht mal meinen Mund halten? Du scheinst so eine Art Kontrolfreak zu sein, der immer bestimmen möchte, was um ihn herum abgeht. Das lassen sich andere Menschen auf Dauer nicht gefallen, verständlich, oder?

Du könntest es auch mal mit Yoga versuchen, also einen Yoga-Kurs besuchen. Bücher gibt es dazu natürlich auch jede Menge, hier z.B.

https://www.amazon.de/K%C3%B6nigsweg-zur-Gelassenheit-Yoga-Psychologie-jeden/dp/3424630772

Und es ist nicht verständlich, dass man als Schwangere leicht ärgerlich wird. Ich kann das von mir selbst nun wirklich im nachhinein nicht sagen, eher im Gegenteil. Ich war so überglücklich, dass ich ständig auf Wolke 7 schwebte und alles andere als streitsüchtig war.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
16.09.2016, 08:41

Ich habe mir nochmal Gedanken gemacht, die Sache mit dem Yoga-Kurs solltest Du in Angriff nehmen. Wie willst Du denn mit Güte und Gelassenheit ein Kind aufziehen, wenn Du so bestimmend und manipulierend auftrittst?

Ich habe erst kürzlich eine Mutter in einem Supermarkt erlebt: Stell das sofort da wieder hin! Fass nicht immer was an! Du bleibst jetzt ruhig da sitzen!

Es handelte sich um ein Kleinkind, das hat mir echt leid getan, allein der Ton war einfach schrecklich, den diese Frau drauf hatte. So willst Du ja wohl nicht werden?

1
Kommentar von Spavalica
16.09.2016, 08:57

Das mit dem Kontrollfreak stimmt ganz sicher. Dass ich einen Therapeuten brauche, glaub ich jetzt nicht. Es ist ja nicht so, dass ich mit ihnen streite deshalb, sie sagen es mir halt und ich nehme mir das zu herzen, und glaube auch, dass ich so bin.
Ich gebe auch oft nach aber ich bin dann halt unzufrieden mit der Situation. Ein Beispiel: Wir ziehen um, mein Mann will eine Tapete ich will die Wand streichen, dann gebe ich nach und sage ihm zuliebe, wir nehmen einen Tapete, innerlich bin ich aber absolut unzufrieden... wenn du verstehst was ich meine...
Aber irgendwie muss ich auch dazu sagen, wurde mir das immer so eingelegt. Es ist halt so, dass früher egal was war, wenn wir was gemacht haben ich sowohl von dieser Freundin als auch von meinem Mann immer die Antwort bekommen habe "ist mir egal, mir ist egal wie wir das machen, mir ist egal wohin wir gehen", und damals hab dann halt immer ich alles entscheiden müssen, und das lange Zeit lang. Jetzt sind sie nicht mehr so und ja ich aber immer noch diejenige, die alles entscheiden will.

Ich bin auch überglücklich in meiner Schwangerschaft, aber es gibt Tage da ärgert mich einfach alles, Kleinigkeiten (was vorher zB nicht so war). Ich kenne das nur von einer Bekannten, die war in den ersten 3 Monaten sehr "genervt" und irgendwie, konnte man sie kaum anreden. Vielleicht habe ich deshalb angenommen, dass es jetzt ein bisschen schlimmer geworden ist, kann aber auch sein, das es nicht zusammen hängt. Ich versuche auf jeden Fall viel ruhiger zu werden, vor allem, weil ich schwanger bin, bemühe ich mich gelassener zu werden.
Ein Yoga Kurs wäre vielleicht wirklich das Richtige.
Will natürlich nicht so werden, das war auch etwas, was meine Freundin meinte, dass ich eine "Spießermama" werde, was mich irgendwie getroffen hat. Dass ich streng sein werde, glaube ich sowieso. Ich hab auch einen Neffen, der sagt immer ich bin die strengste, ich muss aber auch dazusagen, dass mein Neffe (10 Jahre alt) jeden ignoriert und auf keinen hört, nicht mal auf seine Eltern, bis auf mich... Aber mit spießig habe ich das jetzt nicht verbunden. Ich hätte ihm auch nie im Geschäft gesagt, er darf nichts angreifen usw... aber ich bin halt streng... hmmm... also das mit dem Yoga Kurs werde ich jetzt in meiner Schwangerschaft aber auf jeden Fall machen...

1

Du solltest mal mit der Freundin reden. Wenn sie schon den Eindruck, kann sie Dir bestimmt auch helfen, Dich zu ändern.

Die Schwangerschaft hat damit aber nichts zu tun. Ich denke, das redest Du Dir ein.

Ich habe 3 Kinder. Bestimmend war ich in der Zeit nie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spavalica
16.09.2016, 08:46

Meine auch nicht die Bestimmtheit sondern, dass ich mich immer ärgere. Wie gesagt, das hab ich vorher auch schon gehabt, seit ich schwanger bin ärgere ich mich viel mehr und leichter... hab gemeint, dass das eventuell wegen den Hormonen ist, dass es jetzt etwas mehr geworden ist...

0

wenn du etwas nicht magst aber er es will. musst du mal seinen willen eingehen.

wenn du um 8 Einkaufen willst weil die läden da noch lehr sind , und er um 15 Uhr wenn alles voll ist dann gib mal nach.

oder auch sonst bei freunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Menschen die wollen mit dem Kopf durch die Wand, auf Biegen oder Brechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Setzt Euch zusammen und sprecht in Ruhe, wie jeder für sich alles sieht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?