Ich möchte unbedingt ein baby aber es klappt einfach nicht Tipps?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie machst du den Eisprung denn aus? Ich hoffe nicht via App, denn das klappt sicher nicht.

Der Eisprung findet etwa in der Mitte des weiblichen Zyklus statt, wobei dies je nach Frau und Zyklus unterschiedlich ist.

Selten können Frauen anhand wager (manchmal gar eingebildeter) rein körperlicher Symptome ihren Eisprung exakt bestimmen. Als sehr zuverlässig gilt hierbei jedoch die Basaltemperatur als auch der Zervixschleim. Aber auch hier gibt es Störfaktoren welche die Aussagekraft der Symptome beeinflussen (z.B. Stress, Alkoholkonsum,...)

Die Basaltemperatur ist die Körpertemperatur der Frau die direkt nach dem Aufstehen gemessen wird. Sie zählt zu den aussagekräftigsten Eisprung Symptomen und kann zur Bestimmung des Ovulationstermins sehr nützlich sein. Das Temperaturniveau ist bis zum Beginn des Eisprungs auf einem sehr niedrigen Level. Innerhalb von max. 48 Stunden nach der Ovulation steigt die Temperatur aufgrund des Hormons Progesteron an. Bis kurz vor der nächsten Blutung besteht diese erhöhte Temperaturkurve.

So misst man die Basaltemperatur:

  • Lege dir am besten ein Basaltemperatur-Thermometer zu. Diese gibt es in der Apotheke
  • Entscheide dich für eine Form der Messung (vaginal 3 Min, oral 5 Min, rektal 3 Min) bleibe dann immer dabei! Verwendest du zwischendurch eine andere Form kann dies die Messung verfälschen
  • Beginne mit der ersten Messung am 1ten Zyklustag. (=1ter Tag der Periode)
  • Bitte achte darauf, dass Deine erste Messung zur richtigen Uhrzeit stattfindet, da Du diese Uhrzeit innerhalb eines Zyklus nicht mehr ändern kannst.
  • Wenn der Zeitpunkt der Messung um mehr als eine Stunde von der üblichen Zeit abweicht, sollte das gesondert auf der Temperaturkurve vermerkt werden.
  • Das Messen der Basaltemperatur sollte gleich nach dem Aufwachen im Liegen stattfinden
  • Wenn Du üblicherweise um 7 Uhr aufstehst und misst, könntest Du Deine Messung im Zeitraum zwischen 5 Uhr und 9 Uhr durchführen. Du solltest jedoch immer darauf achten, 5 Stunden Schlaf zu erlangen und die letzten 60 Minuten nicht aufgestanden zu sein.
  • Beachte das es viele Störfaktoren gibt die du bedenken musst wie z.B. Schlafmangel, Alkoholgenuss, eine Reise, Krankheit oder Medikamente
  • Die Temperaturen sollten als Punkt eingegeben werden. Bei aufeinanderfolgenden Tagen sollte man diese miteinander durch Linien verbinden. Fehlt ein Wert, muss man hier eine Lücke lassen

Ein Ovulationstest kann ebenfalls Hinweis auf den Eisprung geben. Ein Ovulationstest misst die Konzentration des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin. Das luteinisierende Hormon (LH) fördert dabei die Entstehung des Gelbkörpers. Es löst damit also den Austritt einer reifen Eizelle aus dem Eierstock aus.

Etwa 24 bis 36 Std. bevor es zum Eisprung (= Ovulation) kommt, steigt die Konzentration des Hormons (LH) im Urin deutlich an. Ein Ovulations-Test erkennt diesen starken Anstieg des LH-Spiegels und sagt somit den günstigsten Zeitpunkt für den GV voraus.

So weißt du letztendlich ganz genau, welches die beiden fruchtbarsten Tage in deinem Zyklus sind: Der Tag vor dem Eisprung und der Tag, an dem
der Eisprung stattfindet. An diesen beiden Tagen ist die Chance schwanger zu werden am größten.

Als nächstes kann man auch die Konsistens des Zervixschleims beobachten um so Rückschlüsse auf den Zeitpunkt des Eisprungs zu ziehen. Kurz vor der Ovulation wird der Schleim zunehmend klar und flüssig und erreicht seinen Höhepunkt. Viele empfinden den Eingang der Scheide hier als sehr feucht. Der Ausfluss ist nach dem Eisprung trüb und zäh. Der Eingang der Scheide fühlt sich dann oft trocken an.

Desweiteren lässt sich auch die Lage des Muttermundes (Zervix, Gebärmutterhals) beobachten. Nach der Menstruation ist der MuMu hart und geschlossen. Er lässt sich gut ertasten, da er weit hervorsteht. Je weiter sich die Ovulation nähert, desto weicher wird der Zervix. Er öffnet sich leicht und steigt wieder etwas nach oben, was das Ertasten erschweren kann. Am besten beginnst du bei der Untersuchung des Gebärmutterhalses direkt nach der Periode. Hierbei ist wichtig, dass Du täglich in der gleichen Position und mit demselben Finger die Beschaffenheit prüfst.

Zu guterletzt gibt es noch die körperlichen Symptome welche aber sehr wage sind. Sie sind also mit Vorsicht zu genießen wenn es darum geht den Eisprung sicher zu bestimmen! Zudem ist zu erwähnen das nicht alle Frauen derartige Symptome wahrnehmen, verspüren.

Der Mittelschmerz ist ein wichtiges sekundäres Eisprungssymptom. Viele Frauen verspüren diesen Schmerz im Unterleib. Manche Frauen spüren ausstrahlende Schmerzen in Rücken und Beine sowie ein Druckgefühl im Dammbereich. Dieser kann mehrere Tage andauern oder nur sehr kurz, bis gar nicht spürbar sein. Manche Frauen verspüren den Schmerz auch explizit nur auf einer Seite. Oftmals stimmt dies dann auch mit der Seite überein, auf der gerade der Eisprung stattfindet.

Manche Frauen (ich zähle mich dazu) bemerken um den Eisprung auch eine sog. Ovulationsblutung. Die genaue Ursache ist noch recht ungeklärt, es soll aber ein schnelles Abfallen des Östrogenniveaus dafür verantwortlich sein. Meist ist diese Ovulationsblutung nur sehr schwach. Sie ähnelt einer Schmier- bzw. Zwischenblutung, manchmal ist auch nur eine Verfärbung des Ausflusses zu erkennen.

Ebenfalls erleben viele Frauen innerhalb ihres Zykluses eine Schwankung der Libido. So nehmen Frauen während der fruchtbaren Phase vor und um den Eisprung oftmals eine vermehrte Libido wahr. Nach dem Eisprung klingt die erhöhte Libido meist wieder ab bzw. verringert sich wieder.

Wie du siehst ist es gar nicht mal so einfach den Eisprung sicher festzustellen wie man sich vielleicht denken mag. Das sollte zeigen das etwaige Apps, Eisprungsrechner und Co. für die Tonne und damit unbrauchbar sind.

Wenn man nach etwa einem Jahr (wie in deinem Fall) noch nicht schwanger wurde so wird empfohlen beide Partner untersuchen zu lassen. Das wäre dann also euer nächster Schritt.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!

Lg

HelpfulMasked

War der Mann mal beim Urologen und hat untersuchen lassen, was er produziert? Qualität und Quantität ist ein gewaltiger Unterschied

Geh am besten mal zu deinem Frauenarzt, der wird dir helfen/ Tipps geben können. :)

Was möchtest Du wissen?