Ich möchte Sportmediziner werden,...!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst erst einmal ein ganz normales Medizinstudium absolvieren und kannst dich dann zum Sportfacharzt weiter bilden.

sportmed 16.08.2012, 00:37

Den Facharzt gab es mal in der DDR, den gibt es aber nicht mehr. Erst Facharzt, dann Weiterbildung in Sportmedizin (Zusatzbezeichnung).

0

Hallo NikBing, als Erstes muss man anmerken, dass die Bezeichnung Sportmedizin(er) keine Facharztausbildung ist, sondern eine Zusatzbezeichnung. Das heisst, nach dem Medizinstudium musst Du erst einmal eine Facharztausbildung machen. Sinnvoll wäre zum Beispiel Orthopäde. Mit dieser Facharztanerkennung gibt es dann verschiedene Ausbildungswege die zur Zusatzbezeichnung Sportmedizin führen. Entweder eine 12 monatige Weiterbildung bei einem Arzt, der über eine entsprechende Weiterbildungsbefugnis verfügt. Dann gibt es noch einen Kurs den man besuchen kann, insgesamt sind dann 360 Stunden (inkl. praktischer Arbeit) nachzuweisen. Eine abschliessende Prüfung wird von den Landesärztekammern durchgeführt / abgenommen.

Das Tätigkeitsfeld ist eigentlich enorm umfangreich. Die wenigsten mit Zusatzbezeichnung Sportmedizin beschränken sich nur auf diesen Bereich. Das hängt auch damit zusammen, dass der Sportmediziner nicht unbedingt der "gefragteste" Mediziner ist. Aber das Feld ist sehr interessant. Besonders auch die Möglichkeiten die sich daraus ergeben, da man als Arzt auch mit Methoden und Therapien in Kontakt kommt, die man normalerweise nicht oder nur oberflächlich kennenlernt. Neben Diagnose und Therapie gehören auch Dinge wie Leistungsdiagnostik, -optimierung oder wissenschaftliche Arbeiten mit Sportlern zum Arbeitsbereich (je nach Institution und Möglichkeiten). Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich viel reisen durfte, sehr viele Sportler bei ihrer täglichen Arbeit begleiten konnte um über entsprechende Sportarten und die damit verbundenen Bewegungsabläufe und Verletzungsrisiken viel lernen konnte und schlussendlich auch die Möglichkeit hatte Vorträge zu halten und an Diskussionen teilzunehmen. Alles in Allem also ein sehr interessanter Bereich!

Im Vorfeld zum Medizinstudium würde ich mir nicht besonders viele Gedanken über den Gymnasiumstyp machen. Mathematisch-naturwissenschaftlich finde ich okay, aber andere Typen sind sicher auch in Ordnung. Dass ein Gymnasium mit musischem Profil vielleicht nicht unbedingt die idealen Voraussetzungen schafft liegt vermutlich auf der Hand, aber schlussendlich wäre es auch egal. Alles was Du für das Studium und den Beruf brauchst, lernst Du im Studium, dazu ist es da ;-)

Informationen rund um das Thema Sportmedizin findest Du unter

http://dgsp.de/index.php?

da ist auch die Ausbildungsordnung etc zu finden.

Wenn du Sportmediziner werden möchtest, musst du zunächst Medizin studieren. Dafür brauchst du natürlich ein gutes Abitur. Die Regelzeit für das Medizinstudium umfasst 12 Semester, also 6 Jahre. Danach folgt dann die Zeit als Assistenzarzt. Nachdem du deine Approbation erhalten hast, also deine Zulassung als Arzt kannst du dich im Rahmen einer ärztlichen Weiterbildung auf Sportmedizin spezialisieren. Hierbei lernst du auf der Grundlage der Weiterbildungsordnung innerhalb von mehreren Jahren von erfahrenen Ärzten was in dem Bereich zu tun ist.

Das Ganze ist sehr lernintensiv und man muss sehr viel Zeit auswenden. Was viele vergessen ist, dass neben Biologie auch Chemie und Physik im Medizinstudium essenziell sind. Konzentriere dich also in der Schule auf diese Bereiche.

anonlikestrains 15.08.2012, 16:16

Das sollte natürlich "aufwenden" heißen ;)

0
NikBing 15.08.2012, 16:18

also könnte man sagen bis zum Sportmediziner dauert es etwa 8 -10 Jahre

0

...ich interessiere mich sehr für den Beruf: Sportmediziner.

Was man genau macht als Sportmediziner?

Deine Frage finde ich sehr lustig. Wenn es dich doch so interessiert, warum weißt du dann noch nicht einmal, was das ist? ;-)

Man behandelt hauptsächlich Sportverletzungen.

Dazu braucht man ein ganz normales Medizinstudium mit anschließender Spezialisierung. Rechne mit zehn Jahren, bis du soweit bist.

NikBing 15.08.2012, 16:35

dass weiß ich ja auch, aber du hast recht :-) ich dachte nur, dass es ein paar Leute gibt die ihr persönlichen Erfahrungen weitergeben können oder seltsame Eregnisse hatten. Also grob ob es sehr große unterschiede gibt zischen den Aktivitäten des Sportmediziners und dem "normalen Hausarzt" gibt außer die spezielle Fachrichtung.

0
Kristall08 15.08.2012, 16:52
@NikBing

Mich hat mal einer wieder ans Laufen gebracht: http://www.kinsporth.de/cms/

Der Mann ist genial, leider sehr weit weg. Er kannte sich in allen möglichen Sportarten genau aus, kannte die Bewegungsabläufe und wusste, welche Muskelgruppen und Gelenke besonders belastet wurden.

Außerdem ist er ein Visionär und geht auch völlig neue und andere Wege. ;-)

0

ist ein ganz normales medizinstudium. sportmediziner ist nur eine weiterbildung

Was möchtest Du wissen?