Ich möchte Sparen - doch wie?

8 Antworten

Kein 2. Giro. Bei vor Ort Banken Kosten die und da es da ne Karte dabei gibt ist die Gefahr hoch das mal eben schnell mit der gezahlt wird.

Sparbücher gibt es kaum noch. Meist eher Tagesgeld Konten und die kannst du sofern es ein Referenzkonto gibt anlegen wo du willst. Bzgl. der Prozente gibt es Online vergleiche. Du solltest nur schauen das du die Banken nicht so oft wechselst. Das mag die Schufa nicht.

Hier noch ein paar Tipps:

  1. Dauerauftrag für Geldeingang + 2 Tage einrichten. Kommt dein Geld üblicherweise am 1. dann sorg dafür das am 3. Abgebucht wird. Dann hast du keine Probleme wenn das Geld mal zu Spät kommt
  2. Spar die ersten ~200 - 500 € auf deinem normalen Giro und lass die da. 200 bzw. 500 ist dann deine neue 0 € Grenze und sollten halt am Monatsende noch da sein. Das sorgt dafür das du in Fällen wo du mal Mehrkosten hast die dich normalerweise in den Dispo getrieben hätten nicht erst vom Tagesgeld umbuchen musst. Du kommst in deinen eigenen Pseudo Dispo, hast keine Mehrkosten und kein Problem und mit dem nächsten Gehalt gleichst du es wieder auf 200/500 aus.

Ich habe 2 Konten ein Giro- und ein Sparkonto. Am 1. kommt immer mein Geld. Daher buche ich immer am 2. eine Summe vom Giro- aufs Sparkonto per Dauerauftrag. Ich vermute, wenn dass bei der gleichen Bank passiert fallen weniger Kosten dafür an, als wenn es zu einer anderen Bank ginge.

Wenn ich Kontoauszüge ziehe kommen bei mir immer die Auszüge für beide Konten. Das hat mir mein Banker so eingestellt. Bei Bedarf buche ich mir Geld zurück für Anschaffungen.

Ich würde bei einer Direktbank ein Konto eröffnen, z B. ein Tagesgeldkonto. Das Geld wird dort quasi nur geparkt, es bringt dauerhaft keine Zinserträge (es gibt Angebote für Neukunden, die kurzfristig höhere Zinsen bieten aber das bringt nur was wenn du gleich eine höhere Summe mitbringst). Sobald du ein Sümmchen zusammengespart hast (nicht unter 1000 Euro wegen Transaktionsgebühren) dann investiere das Geld in einen großen ETF z.B. MSCI World und lass die nächsten 15-20 Jahre die Finger davon, einfach zurücklehnen und nichts mehr machen. Wiederhole das immer dann, wenn du wieder genug angespart hast. Deine Sparrate sollte nicht unter 10% des Nettolohns liegen. Über die lange Anlagedauer wirst du eine durchschnittliche Rendite von min. 5-7% haben pro Jahr. Es sei denn alles geht den Bach runter und damit meine ich 3. Weltkrieg-artig den Bach runter oder so etwas.

Was möchtest Du wissen?