Ich möchte online bei meinem Broker Unternehmensanleihen mit 4,5% Zinsen kaufen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Jede Anleihe hat feste Zinstermine, meist jährlich.

Zu diesem Termin werden die Zinsen dem Konto gutgeschrieben, das dem Depot des Inhabers zugeordnet ist.

Da der An- und Verkauf typischerweise zwischen den Zinsterminen erfolgt, werden die zwischenzeitlich angelaufenen Zinsen (sog. "Stückzinsen") mitberechnet.

Wenn Du ein Wertpapier mit 4,5% Zinsen kaufst, solltest Du folgendes beachten:

Wie ein Vorposter bereits sagte, werden für "sichere" Staatsanleihen heute praktisch keine Zinsen bezahlt. Eine echte Rendite von 4,5% würde also auf einen hohen Risikoaufschlag schließen lassen - das kann man machen, sollte dann aber genau wissen, was man tut.

Oder es ist eine Anleihe, die schon sehr lange läuft und zu Zeiten höherer Zinsen ausgegeben wurde. Wenn sie von einem sicheren Emittenten stammt, wird sie dann aber zu Kursen von deutlich über 100% gehandelt.

Du würdest dann zwar Zinszahlungen von 4,5% auf den Nennwert der Anleihe bekommen - aber durch den Kursverlust bis zur Rückzahlung eben doch effektiv eine sehr viel geringere Rendite - und auf die kommt es ja an.

Das sind Mittelstandsanleihen vermutlich, dir ist bewusst, dass Anleihen mit dem Zinssatz auf ein sehr hohes Ausfallrisiko hindeuten? Wenn das Unternehmen so hohe Zinsen verspricht, wird es vermutlich keine regulären Kredite mehr bekommen.

Sprich: rechne damit, dass du das Geld eventuell nicht wiederbekommst.

Guter Hinweis!

0

Ich wäre da mehr als vorsichtig bei 4,5% Rendite. Da es heute kaum noch Zinsen gibt, könnte das Unternehmen, für das du Anleihen kaufst, keine Bankkredite mehr bekommen. Das könnte für dich heissen, dass du dein Geld verlierst. Je höher das Renditeversprechen, umso höher das Risiko einhergehend mit einem Totalverlust. In den Geschäftsbedingungen wird sicher der Hinweis zu finden sein, dass deine Anlage auch mit einem Totalverlust behaftet sein könnte. Lass dir mal die Geschäftsbedingungen vom Broker zuschicken und lies da das "Kleingedruckte". In den Geschäftsbedingungen muss ersichtlich sein, welches Risiko man beim Kauf von Anlagen eingeht. Das schreibt der Gesetzgeber vor. Wenn du "Spielgeld" hast und dir ein Totalverlust nichts ausmacht, dann kaufe die Anlagen ohne dich vorher gernauestens zu informieren. Ich würde mir zudem genau anschauen, um welches Unternehmen es sich handelt. Im Internet mir über dieses Unternehmen Informationen hereinholen. Der Broker verdient immer bei deinem Kauf. Dem ist es egal ob du dein Geld verlierst oder nicht. Der aftet auch nicht für seine Empfehlungen. Das Risiko trägst du alleine.

Totalverlust ist möglich. Bei jetzigen Zinsen sind 4,5% hoch-risikoreich

Ich bin Anleiheexperte. Wie ist den die WKN oder ISIN der Anleihe, dann kann ich was dazu sagen. 

Was möchtest Du wissen?