Ich möchte nicht mehr Magersüchtig sein. Wie kann ich es loswerden?

6 Antworten

Ich will dir die Hoffnung nicht rauben, aber allein schafft man das im Prinzip nicht. Das Problem dabei ist nämlich folgendes: bei der Magersucht und auch bei bulimischen Erkrankungen geht es immer um Kontrolle. Man will sich kontrollieren können, fühlt sich stark, wenn man es schafft, nicht oder wenig zu essen. Man will sich immer im griff haben. Wenn man selbst gegen die Magersucht ankämpft, tut man das aber wieder in Form von kontrolliertem verhalten. Man zwingt sich zum essen, will nicht zunehmen, grenzt sich somit wieder ein und rutscht vielleicht ab ins binge eating. Diese Erkrankung ist für viele dann noch schlimmer, was die Psyche betrifft. Deshalb lass dir bitte helfen. Eine Therapie ist weniger gruselig als man immer denkt. Der Therapeut wird im Prinzip zum freund, mit dem du sprechen wirst :)

Wenn Du es loswerden willst, bist Du schon verdammt weit... Glückwunsch. Allein ohne Hilfe wirst Du Deine Essstörung nicht unter Kontrolle bekommen.

Aktuell geht es erst einmal nur darum, dass Dein Körper nicht mehr geschädigt wird als unbedingt nötig. Hier können gute Hausärzte helfen. Nicht das geringe Körpergewicht ist das Problem, sondern die Schädigung einzelner Organe (v.a. Leber und Niere). Ein großes Blutbild kann hier zumindest über einige Defizite Auskunft geben.

Sonst gibt es hier einen guten Überblick über Essstörungen und Behandlungsmöglichkeiten.

http://www.bzga-essstoerungen.de/

Das Frauentherapie- und Beratungszentrum Amanda e.V. in Hannover bietet an jedem Dienstag von 12-14Uhr eine kostenlose und auf Wunsch anonyme Telefonsprechstunde an, in der dir erfahrene Therapeutinnen Möglichkeiten aufzeigen können. Du kannst auch unter mail@amanda-ev.de per Email einen (Telefon-)Termin vereinbaren.

http://www.amanda-ev.de/

Tel. 0511-885970

Pass auf Dich auf...

Is es egal wie alt man ist? Hoffentlich schon

0
@voltiSuchti

Die Therapeutinnen wissen, dass es bei vielen schon mit 12 losgeht, wenn Du das für jung hältst... Mit anderen Worten: Kein Problem.

1

Ja...ich bin 14 aber ich weiß nicht wie ich nach Hannover kommen sollte

0
@voltiSuchti

Amanda in Hannover war nur ein Beispiel und die Möglichkeit, schnell und ohne größeren Aufwand mit jemandem zu sprechen, die sich mit Essstörungen auskennt. Du kannst dich dort telefonisch beraten lassen.

Manchmal sind Mütter nicht ganz einfach, wenn es um Esstörungen geht. In jeder größeren Stadt gibt es Mädchenberatungsstellen, die Dir ebenfalls helfen können.

Hier kannst Du nach Einrichtungen in Deiner Region suchen:

http://www.bzga-essstoerungen.de/?id=144

1

Dein Name ist sicher nicht ganz ohne Bedeutung.

Wenn du aus deiner Magersüchtigkeit herauskommen willst, musst du dir professionelle Hilfe suchen.

Du könntest schon essen, nur den Kopf weigert sich dagegen.

Jeder der dieses Krankheitsbild hat, weis das  auch, will es aber nicht wahrhaben. Aber anders kommst du da nicht raus. Du musst dich deinem Problem stellen, bitte wende dich an deinen Hausarzt und der wird das ganze mit dir besprechen.

Dann bitte bespreche auch das Problem mit deiner anderen Frage.  Nur weil du Probleme mit den anderen in der Schule hast, bzw. die anderen mit dir, ist das leider kein Grund, von der Schule wegzubleiben.

Auch dagegen kannst du etwas tun und vielfach kommen bei einigen Krankheiten mehrere Probleme zusammen, so wird es bei dir auch sein.

Hier um Hilfe zu bitten ist ok, aber dann solltest du auch über die Hinweise die man dir hier mitgeben will, gründlich nachdenken.

Ich habe eine Krankheit wo sich keine Gedärme verschieben, also ich habe sozusagen Wandergedärme. Meine Mutter ist heute in die Schule gegangen und redet mit der Klasse. Und ich habe zu Hause bleiben müssen, weil ich zu wenig wiege

0
@voltiSuchti

Ups, also "Wandergedärme" diese Bezeichnung gibt es eigentlich so nicht.

Wenn du zuhause bleiben musst, weil du zu wenig wiegst, dann gehörst du erst recht in eine Therapie und zwar schnellstens und nicht zuhause.

Wenn du im Krankenhaus warst, dann hätten dich die Ärzte sicher nicht so schnell entlassen wenn sich dein Darm verdreht hätte oder sonstiges.

0

Was darf ich nach dem Fressanfall essen?

Hallo. Ich bin 16 Jahre alt, 1.60 groß und wiege ca. 42 kg.

Bin gerade daran meine Essstörung zu überwinden. Esse täglich 1500-1700 kcal.

Gestern Abend hatte ich meinen ersten FA. Habe Schokolade mit insgesamt 1000 kcal verschlungen. Gestern also 3000 kcal.

Meine Frage ist wie ich jetzt weiter machen soll, weiter normal essen? Oder verzichten?

(Habe gehört das der Körper das alles speichern würde wenn ich jetzt hungern würde, stimmt das?!)

...zur Frage

Kann man nur durch Stress und Trauer magersüchtig werden?

Kann man nur durch Stress und Trauer magersuchtig werden? Also unbeabsichtigt? Ich versuche zu essen, aber es kommt mir nur regelmäßig wieder hoch, ich hab keinen Appetit etc. ich nehme rapide ab. Kann das nur irgendeine kleine Krankheit sein oder sollte ich mir sorgen machen?

...zur Frage

stimmt es dass kaiserin elisabeth magersüchtig war?

stimmt das? ich dachte diese krankheit gibt es erst seit kurzem...?

...zur Frage

wie werden menschen magersüchtig

ich meine... ja wie wird man magersüchtig? ich hab nich vor das zu werden abr ich interessiert was menschan dazu zu bringt, sich zu weigern zu essen...

...zur Frage

Wie wird man eigentlich Magersüchtig wie wie?

Wie wird man Magersüchtig und wie fängt sowas an? Ich könnte niemals ohne essen

...zur Frage

Was ist der Sinn zum Leben? Warum lebt ihr?

Wisst ihr, in letzter Zeit stelle ich mir oft die Frage, was ist mein Leben eigentlich noch wert?

Ich war immer ein starkes Mädchen. Hab es akzeptiert wenig Beachtung von der Familie zu bekommen, wollte schon jeden Tag seit 3 Jahren gegen die Essstörung kämpfen. Hab die Depressionen eingesteckt, hab fast alle Freunde verloren. Hab  durch meine Schlechte Haut, jeden hauch von Selbstbewusstsein vergessen.

Doch das ist so hart, ich hab mir jeden Tag eingebildet es wird besser! Doch langsam geht mir einfach die Kraft aus. Die täglichen Fressattacken, das schmerzhafte wieder auskotzen, die Hunger Zeiten, das Abführmittel schlucken, das Joggen trotz Schwindel, ich kämpfe schön seit ich 12 bin damit & es wird nicht besser. Ich weiß das mir geholfen werden muss, aber diesen Schritt packe ich nicht. Ich lebe eigentlich hinter gittern, ich traue mich nicht rauszugehen. Ich sehe so schlimm aus, ich traue mich nichtmehr bus zu fahren, ich glaube ich war auch schon 2 Jahre nichtmehr in meiner eigenen Stadt, ich traue mich nicht unter menschen zu gehen. Es geht einfach nicht, es ist schon so lange her das ich mich gezeigt habe, so habe ich auch alle die mir wichtig waren verloren. Aber es geht nicht, da wird mich niemand verstehen ich bekomme das nicht über das Herz. Dazu werde ich so häufig beleidigt was ein schlechter Mensch ich wäre, hab so viele, die mich fertig machen. Jeder Fehler den ich gemacht habe, kann ich mir einfach nicht verzeihen. Mir wurde nie liebe geschenkt & ich musste alles immer alleine durchziehen. Ich habe niemand mit dem ich reden kann. Mich würde niemand ernst nehmen, da ich gerade auch wieder etwas dicker bin.

Ich habe einfach nichtmehr die Kraft zu leben, ich weiß nicht ob es etwas bringt noch weiterzukämpfen! Ich will ja so gerne mal wie ein normales Mädchen shoppen gehen, ins Schwimmbad einfach eine Jugend haben. Aber ich fühle mich viel zu eklig, hab angst vor dem ausgelache. Ich bin einfach nicht bereit. Dazu habe ich so angst das es nie besser wird & 3 Jahre sind eine so lange Zeit. Gerade habe ich wenige Gründe noch zu leben. Ich weiß ein Suizid löst keine Probleme, aber dann hätte wenigstens das Ganzen leiden ein Ende.

Nun zu meiner Frage, warum lebt ihr? Was hält euch da? Habt ihr irgendwelche tipps? Und nein entschuldige ich möchte keine Aufmerksamkeit. Ich würde mich einfach über Ratschläge freuen.

Vielen Lieben dank! Passt auf euch auf'

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?