Ich möchte nicht mehr leben was sagen tun?

Support

Liebe/r Meloettalove,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Walter vom gutefrage-Support

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Meloettalove,

es tut mir sehr leid, dass Du so viel Schlimmes erleben musstest! Es stimmt leider, Menschen können wirklich sehr grausam sein! Sie machen sich einfach nicht die Mühe, sich in die Lage des anderen hineinzuversetzen und fragen sich auch nicht, wie sehr ihre Worte und Taten einen anderen verletzen können.

Ja, warum gibt es Menschen, die andere diskriminieren? Da gibt es verschiedene Gründe. Z. B. ist es manchen früher ähnlich ergangen. Manchmal sind es auch die schlechten Vorbilder, die Kinder zu Hause haben, wenn Kinder sehen, wie Eltern, ältere Geschwister oder auch andere in der Familie miteinander umgehen. Des weiteren kann auch die eigene Unsicherheit oder ein Minderwertigkeitskomplex dahinter stecken. Wer andere erniedrigend behandelt, spielt den Starken, um von seiner eigenen Unsicherheit abzulenken.

Wichtig ist auch zu wissen, wen sich diejenigen, die andere heruntermachen gern als Opfer aussuchen. Das ideale Opfer ist jemand, der wenig Freunde hat und meistens allein dasteht. Auch kann ein andersartiges Aussehen, wie beispielsweise die Hautfarbe, Religion, Nationalität oder Behinderung einem diskriminierendem Verhalten Vorschub leisten. Man wird auch dann schnell zum Opfer, wenn man wenig Selbstvertrauen hat. Der Täter hat es bei solchen Personen ziemlich leicht, da sie sich meistens nicht wehren. Nun aber zum wichtigsten Punkt: Was kannst Du selbst tun, um aus der Opferrolle frei zu kommen? Hier sind einige Strategien, die Dir helfen könnten:

Versuche gelassen zu bleiben. Wer gelassen und ruhig bleibt, nimmt dem Angreifer den Wind aus den Segeln. Er bietet ihm keine Angriffsfläche mehr, da seine Schikanen ins Leere führen. Wenn man also dem anderen offen seine Gefühle zeigt, dann ist man ähnlich ungeschützt, wie in alter Zeit eine Stadt ohne Mauern - für jeden Feind eine leichte Beute. Wer jedoch seine Gefühle im Zaum hält, der ist für den Angreifer gleichsam uneinnehmbar. Das sagt sich natürlich leichter, als es ist und erfordert eine Menge Selbstbeherrschung.

Trete den Rückzug an, wenn es gefährlich wird. Es ist immer das Beste, Situationen und Orte zu meiden, wo der Angreifer ein leichtes Spiel hat. Hier gilt nicht das Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" sondern der Rückzug. Das hat nichts mit Feigheit, sondern eher mit Klugheit zu tun.
Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, der feindschaftlich gesinnten Person gegenüberzutreten und ihm mit fester Stimme zu sagen, dass man sein Verhalten überhaupt nicht mag, dass es nicht witzig ist und es einen verletzt. Dabei ist es jedoch sehr wichtig, nicht herausfordernd oder beleidigend aufzutreten.

Suche auf jeden Fall das Gespräch mit einem verantwortlichen Erwachsenen. Es wäre gut, ihm genau Deine Situation zu erklären und ihn um Unterstützung zu bitten. Wenn es um hartnäckige Beleidigungen u.ä. geht, dann solltest Du auf keinen Fall zögern, Dir schnell Hilfe und Unterstützung zu holen. Allein wirst Du mit der Situation wahrscheinlich nicht fertig.

Wer Opfer von diskriminierendem Verhalten geworden ist, den mögen auch folgende Gedanken trösten: Gott versteht genau, was Menschen durchmachen, die schlecht behandelt werden und sie sind ihm nicht gleichgültig. Ich fand einen Text der Bibel besonders trostreich, der sehr gefühlvoll beschreibt, dass sich Gott um die Benachteiligten und Schwachen kümmern wird: "Denn er wird den Armen befreien, der um Hilfe ruft, auch den Niedergedrückten und jeden, der keinen Helfer hat. Es wird ihm leid sein um den Geringen und den Armen, und die Seelen der Armen wird er retten. Von Bedrückung und von Gewalttat wird er ihre Seele erlösen, und ihr Blut wird kostbar sein in seinen Augen "(Psalm 72:12-14). Dieses Versprechen schließt auch diejenigen ein, die von anderen schlecht behandelt werden. Ich habe hier auch die Bibel angeführt, da sie einem in Notzeiten viel Trost und auch hilfreiche Ratschläge geben kann. Sie zeigt auch, dass die Zeit kommen wird, in der es keine Menschen mehr geben wird, die andere diskriminieren und schlecht von ihnen reden.

Ich wünsche Dir, dass Du es schaffst, Dich künftig besser gegen die Angriffe der anderen wehren zu können, ohne dabei jedoch einen Gedanken an Rache zu haben. Versuche einfach, so gut es Dir möglich ist, die obigen Ratschläge umzusetzen. Sie haben schon vielen geholfen, der Sache ein Ende zu setzen oder zumindest besser damit umgehen zu können. Alles Gute und viel Erfolg!

LG Philipp

Danke dir

2
@Meloettalove

Gerne! Und vielen Dank für den Stern! Wenn Du weitere Hilfe brauchst, kannst Du Dich gern jederzeit melden.

LG Philipp

1

Hallo,

erwarte nicht von allen Menschen geliebt oder akzeptiert zu werden. Leider gibt es so viele dumme Menschen, die aus ihrer eigenen Schwäche heraus ständig andere Menschen abwerten müssen, damit sie sich besser fühlen. Ignoriere diese Mitschüler!

Richte Deine Aufmerksamkeit auf Deine Freunde. Wer dich nicht mag, den magst du auch nicht. Basta! Die Schulzeit hat in wenigen Jahren ein Ende. Dann wirst du sie sicher nicht mehr wiedersehen. Das schaffst Du.

Möglicherweise sind die anderen auch nur neidisch oder eifersüchtig und deshalb mobben sie Dich. Egal was es ist. Ignoriere sie. Je weniger du Deine Kränkung darüber zeigst, umso schneller verlieren sie die Lust daran, dich zu mobben.

Ich versuche es und natürlich weiß ich das man nicht von jeden geliebt und akzeptiert werden kann aber ich fühle mich so als ob einfach keiner mich in der Klasse mag

0

Tue das nicht, ich weiß du wirst mir gleich nicht glauben, aber es wird vorbek gehen. Und du wirst das überleben, weil du stark bist. Woher ich das weiß? Du redest über deine Probleme, das ist der erste Schritt zur besserung. Und lach dir keine Gedanken von wegen es sei deine Schuld oder das es nie aufhören wird das gefühl, das du da grade spürst. Es wird weg gehen, bertrau mir, und wenn dich leute ausschließen, dann zweifel nicht an dir selbst. Du bist bestimmt ein toller junge. Wenn du jemanden zum reden brauchst wende dich an einen artzt, oder suche dir anonym im internet hilfe, zum Beispiel hier https://ts-im-internet.de. Wenn du einfach mal deine gedankeb los werden magst kannst du mir auch gerne eine EMAIL an mauride@t-online.de schreiben.
LG Maurice

Danke ich bin zwar ein Mädchen aber trotzdem danke 😂😊

0

Suizidgedanken ohne Grund?

Hallo ich bin 13 und ein Mädchen. Ich habe Suizidgedanken ohne Grund. Mein Leben ist sehr schön und ich habe eigentlich keinen Grund mich umbringen zu wollen. Ich habe alles was man braucht um Glücklich zu sein, doch ich bin es nicht. Es sind gerade Ferien, und eigentlich sollte ich froh sein das wir in den Urlaub fahren, doch ich kann es einfach nicht. Dazu muss man sagen das ich von der 3. bis zu 5.Klasse gemobbt wurde. In der 6. Klasse wurde es langsam besser und jetzt sind wir alle getrennt in den verschiedenen Zweigen. Ich bin im Mathe Zweig und inzwischen hat das Mobbing auch ganz aufgehört, und wenn ich ehrlich bin war es nicht allzu schlimm. Klar, es ist nie schön wenn man gemobbt wird, doch wenn ich zurückblicke, dann finde ich es nicht mehr so Krass. Aber mit denen, die mich gemobbt haben, verstehe ich mich jetzt super. Aber ich habe immer noch keine richtigen Freunde. Ich weiß nicht was mit mir los ist, ich könnte lachend gegen ein Auto laufen. Ich habe schon seit längerer Zeit Selbstmord-gedanken, aber ich weiß nicht wieso. Ich will keine Aufmerksamkeit, ich bin nicht jemand der immer im Mittelpunkt stehen will. Ich rede mit niemandem darüber, denn einer Freundin habe ich es erzählt, jetzt findet sie mich komisch und redet nicht mehr mit mir, was die Sache auch nicht besser macht. Ich Ritze mich nicht, ich habe aber schon öfter Gedanken mir darüber gemacht. Ich will sterben. Und doch nicht sterben. Ich bin bei allem überfordert, wenn mir jemand eine einfache Frage stellt dann ist mein Kopf damit total überfordert, ich weiß nicht was mit mir los ist. Das geht schon seit längerer Zeit so. Ich fühle mich einfach Scheise, ich habe keinen Grund zum lachen, ich könnte Tag und Nacht durchheulen ohne zu wissen warum. Ich will dieses Leben nicht mehr, aber eigentlich schon. Ich bin sehr durcheinander. Was ist das!? Geht das wieder weg? Ich kann nicht mehr! Helft mir!

...zur Frage

mobningopfer droht mit ritzen

hallo

ich bin 13 und gehe auf eine realschule.und in meiner klasse gibt es so ein mädchen was von vielen gemobbt wird,auch von ein paar meiner freunde.ich halte mich bei sowas immer raus.

jedenfalls erzählten heute meine freunde dass sie bei whatsapp geschrieben hat dass sie sich ritzen will,was ich nicht ganz ernst nehmen kann.ritzen mit 13?ich dachte immerc das tuen ältere teenies.jedenfalls wissen meine freunde nicht ob sie das ernstnhemen sollen oder ob sie das nur so auspaß gesagt hat,denn das hat sie mal getan.

meine frage aneuch ist:sollten meine freunde das ernst nehmen?denn schonmal hat sie das auch gesagt dann aber danach gesagt dass das nur ein scherz war.lg würde mich über eine antwort freuen

...zur Frage

Werde gemobbt wegen ritzen etc?

Hallo,ich werde von meiner Klasse wegen meinen Problemen (ritzen) und meiner Sexualität gemobbt...
Weil meine alte ABF alles weitererzählt hat...
Ich habe niemanden mehr😭

...zur Frage

Ich werde gemobbt was soll ich bloß tun?

Hallo , Also ich werde seit ungefähr 2 jahren gemobbt alles fing damit an das ein mädchen ein nacktvideo von sich gemacht hat wo man nur ihren intim bereich sehen konnte und gesagt hat das ich das sei da sie ziemlich beliebt war/ist hat ihr das auch jeder geglaubt da meine Eltern nichts machen konnte da die Schule gemeint hat das wäre ja nicht so schlimm mit diesem Video ich wurde deswegen so sehr gemobbt das ich angefangen habe mich zu ritzen.So habe dann Schule gewechselt am anfang war alles gut aber dann plötzlich ging es los ein mädchen hatte ein problem mit mir und machte mich fertig mir wurden drohbriefe geschrieben das ich von der schule gehen soll sonst passiert was da die lehrer nichts gemacht haben auch nicht der Vertrauenslehrer musste ich wieder wechseln da ich nicht mehr zur schule gehen wollte. So jetzt auf dieser Schule werde ich wieder von der Klasse gemobbt wieder so stark das ich mich in den ferien nicht so stark ritzen muss als wenn ich zur schule geh da ich extreme angst vor der schule hab und dort auch nicht hinmöchte meine noten werden durch das mobbing immer schlimmer beim vertrauenslehrer war ich dieser hat gemeint ich bilde mir das ein aber das ist nicht so . ich tue diesen personen nichts bin die ganze zeit nett zu ihnen . Denkt ihr ein weiterer Schulwechsel für die 9te und 10te wäre nochmal sinnvoll? ich weiss ich soll nicht von meinen problemen wegrennen aber ich hab einfach keine kraft mehr dort in die schule zu gehen wenn ich nur an die schule denke könnte ich nur weinen und schreien da ich echt angst habe habt ihr tipps? Lg Nadja

...zur Frage

Gibt es Möglichkeiten irgendwo kurzfristig für einige Tage "wohnen"?

Hallo, meine Mutter ist seit Jahren sehr extreme Alkoholikerin. Sie war im Januar in einem Entzug und seit dem wurde es immer schlimmer und schlimmer. Sie trinkt jeden Tag mindestens eine Flasche Vodka und Wein dazu. Wie gesagt ist es seit Januar jetzt immer schlimmer geworden und das wirkt sich auch auf das Verhalten aus. Wenn sie trinkt wird sie extrem aggressiv und seit ein paar Wochen droht sie sich immer umzubringen. Heute hat sie aber den Bogen echt überspannt und ich will einfach nur weg. Sie hat sich schon von uns allen verabschiedet und heult den ganzen Tag, dass wir besser dran sind wenn die sich endlich umgebracht hat. Ehrlich gesagt, spüre ich im Moment auch eine gewisse Erleichterung bei dem Gedanken das der Alptraum endlich vorbei ist weshalb ich auch grade nicht viel Mitleid haben kann so hart es klingt. Ich bin auch im Moment bei meinem Freund untergekommen, aber das geht auch noch ewig da er nicht alleine wohnt. Ich will morgen aber auf keinen Fall wieder zurück nach Hause. Ich habe aber weder Freunde noch Familie zu denen ich gehen könnte. Bei meinem Freund kann ich ab morgen auch nicht mehr sein. Gibt es Orte zu denen man in solchen Fällen gehen kann? Ich bin 21 also wird so etwas wie Kinderheim nicht in Frage kommen.

...zur Frage

Anzeichen von Ritzen?

Hi, ich habe folgendes Problem: Mein Leben war bis jetzt nicht einfach, ich wurde gemobbt und bin irgendwie immer der Außenseiter oder die Uncoole gewesen. Ich wurde zwar nur ein halbes Jahr gemobbt und habe dann auch die Schule und das Bundesland gewechselt, mittlerweile ist dies schon 2 Jahre her. Doch noch immer trage ich die geistigen Narben davon und habe eine leichte Sozialphobie, doch diese hat sich gebessert. Doch nun erleide ich wohl einen Rückfall und ich spüre wieder die altbekannte Angst, den Druck, der mich zu ersticken droht. Denn am Freitag schnauzte mich meine Klassenlehrerin an, weil ich einmal nicht aufpasste. Das ist zwar nicht schlimm, doch trotzdem hat es mich verletzt und ich habe diese Lehrerin am Montag wieder. Ich habe auch Freunde, doch da ich zu einer weiterführenden Schule gewechselt bin (7. Klasse, Berlin), habe ich kaum noch Kontakt zu meinen früheren Freunden, meine beste Freundin wohnt 400 km von mir weg, ich sehe sie nur in den Ferien und die anderen Freunde in meiner neuen Klasse, gehen mir auf die Nerven. Genau genommen sind es nur 2, ich weiß nicht, ob ich die anderen auch als Freunde bezeichnen kann, wir wechseln nette Worte, doch mehr auch nicht. Die eine ist sowieso komisch und unbeliebt, doch trotzdem mag ich sie irgendwie und die andere kennt nur noch ein Thema und kein anderes. Und meckert über kleine Probleme herum, die unbedeutend sind. Meine Klasse besteht größtenteils aus Jungs, und bis auf ein paar, kommt es mir so vor, als ob mich alle hassen oder zumindest nicht leiden können. Und die paar Jungs, mit denen ich einigermaßen gut klarkomme, ignorieren mich auch meißtens und wir tauschen nur manchmal ein paar nette Worte aus, der Rest ignoriert mich vollkommen oder schaut mich mit abwertenden Blicken an, am Anfang des Schuljahres meinte meine Freundin, Beleidigungen von ihnen über mich gehört zu haben, als sie unter sich waren. In letzter Zeit ignorieren sie mich und meine Klassenlehrerin weiß auch über meine Vorgeschichte Bescheid und ich kann zu ihr kommen, falls etwas ist. Ich bin auch ziemlich schüchtern und lehne Jungs meißtens ab, da sie mich immer nur verletzt haben. Gestern wurde es mir einfach zu viel und ich ließ meinen Kopf zwei bis dreimal auf die Tischplatte knallen. Jetzt habe ich dort einen Kratzer und heute tat ich es nochmal, da es befreiend war. Zwar kein Kratzer aber Schmerz und Befreiung. Und Selbsthass, da ich nicht die Noten bringe, die ich von mir erwarte. Meine beste Freunden ritzt sich, kämpft aber dagegen an und ihre Cousine, ebenfalls meine Freundin, ritzt sich seit Jahren extrem und war schon mehrmals in der Zychatrie. Selbstmordgedanken hatten wir alle drei schon mal, die Cousine hatte es schon mehrmals versucht und dessen Freundin brachte sich um. Nun ist mein Problem, dass ich Angst habe, mich selbst zu ritzen. Das möchte ich nicht, auch, wenn es sich gut anfühlt! Ich möchte nicht in die Ritzsucht fallen, ich habe noch mein Leben vor mir und es bringt eh nichts! Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?