Ich möchte morden, was tun?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Mykazii,

wenn Du mit Deiner Psychiaterin nicht über deine Probleme reden kannst, solltest Du über einen Arztwechsel nachdenken! Informiere Dich doch mal, welche Praxen es noch in Deiner Gegend gibt. Es wäre auch gut, das Problem bei Deiner Psychiaterin anzusprechen, denn nur wenn sie weiß, dass sie Dir nicht hilft und das Vertrauensverhältnis zwischen euch inzwischen gestört ist, kann sie etwas an ihrer Behandlung ändern. Auch Deine Mordgedanken solltest Du ansprechen, zumal es so klingt, als ob sie zwanghaft wären, sich also aufdrängen, auch wenn Du das nicht möchtest.

Sollten die Gedanken je so stark werden, dass Du fürchtest sie in die Tat umzusetzen, kannst Du Dich auch selbst in eine Klinik einweisen, ebenso wie bei starken Suizidgedanken.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage-Support

4 Antworten

Hallo,

als Manisch-Depressive, die manchmal ganz ähnliche Gedanken hat, kann ich dir nur einen wirklich ernst gemeinten Rat geben - lebe deine Phantasien so aus, wie sie keinem schaden. 

Wenn mich die Lust auf Mord überkommt, schreibe ich einen Kriminalroman, in dem jemand so ums Leben kommt, wie ich es mir am besten vorstellen kann momentan, wie es am "lustvollsten" für mich ist, und ja, auch so mancher nervige Mensch aus meiner Umgebung stand schon unwissentlich für meine Leidenschaft Pate (ohne, dass er davon erfuhr). Ich habe Banküberfälle geplant, mich mit Kriminalfällen und Tötungsdelikten auseinander gesetzt, um den Kriminalfall so realistisch wie möglich mir erstens vorstellen und zweitens schildern zu können.

Wichtig ist, dass du einen Weg findest, deine Gefühle so zu kanalisieren, dass sie keinem schaden - und das geht über den Weg des Aufschreibens am besten. 

Du kannst dir auch eine Puppe basteln, diese in Filmblut tauchen und sie zerfleischen - solang es dir danach besser geht, hat sie ihren Sinn erfüllt. 

Alles Gute für dich

Leseratte87

PS: Such dir eine andere Psychaterin, wenn du zu deiner momentanen kein Vertrauen mehr hast - ohne Vertrauen kann kein sinnvolles Gespräch stattfinden.

Wir wissen nicht, weshalb dich dein Vater bedroht hat. Offensichtlich hat auch Sinn-Probleme, weil er Alkoholiker ist. Du befindest dich in einem Teufelskreis, aus dem du nur mit fremder Hilfe herauskommst. Wende dich doch mal an das Jugendamt, und bitte diese um Hilfe. Wir wissen von dir zu wenig um effiziente Ratschläge geben zu können. Vielleicht hilfst du dir, indem du Menschen aufsuchst, die ebenfalls Probleme haben, für die sie nichts können, gegen die sie aber erfolgreich ankämpfen.

Ja aber eigentlich will ich mich ja auch gar nicht einweisen lassen oder sonst was ich will das wirklich lieber 'real' machen diesen Traum. Btw. Hab ich keine suizidgedanken mehr  nur noch Mord Gedanken aber naja ^-^

Killme4Fun 30.10.2017, 23:46

Du willst das "real" ausleben? Interessanter Gedanke. Aber du solltest dir immer vor Augen halten das du dann ewig im Knast schmorst. 😉

0

Ja das kannst du. Rede mit einem Arzt darüber, bitte darum das man dich einweist. Sei dabei ganz ehrlich und halte deine Gedanken nicht zurück.
Wenn du in der Klinik bist, rede auch dort offen über deine Probleme. Du bist dann von deinem Vater weg, er kann dir nichts tun. Bitte darum, dass dich jemand zum Jugendamt begleitet. Dort bittest du um Inobhutnahme, damit du langfristig von deinem Vater weg kannst. Bitte ausserdem darum,dass dich jemand zur Polizei begleitet. Zeige deinen Vater an (hat er überhaupt einen Waffenschein?)
Das wird kein leichter Weg, aber es ist der einzig richtige und das weißt du auch. Suche dir Hilfe uns schöpfe die Hilfsangebote bitte aus. Du bist nicht allein!

Mykazii 01.08.2017, 21:47

Ich möchte nicht von Zuhause weg.

0
fsjhilfe 01.08.2017, 21:49

Warum nicht? In deiner Schilderung klingt es nicht gerade so als würde es dir dort gefallen. Ich ging davon aus das man sich nicht gern bedrohen lässt. Wenn du nicht weg willst, kannst du dir nur einen anderen Therapeuten suchen, dem du vertraust um mit ihm zu reden.

0

Was möchtest Du wissen?