Ich möchte meinen Zweitwohnsitz nicht anmelden, um GEZ zu sparen. Drohen mir irgendwelche negativen Kosequenzen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, der Vermieter muss dich beim Einwohnermeldeamt melden, wenn er keinen Ärger will. Dann kriegst du Post vom Einwohnermeldeamt mit der Aufforderung dich anzumelden und es kann ein Bußgeld wegen Verstoß gegen das Meldegesetz fällig werden und die GEZ zahlst du dann auf einmal für den gesamten Zeitraum nach. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Rundfunkbeitragstaatsvertrag besagt, dass du binnen eines Monats Änderung mitzuteilen hast, wenn du dem nicht nachgehst, darfst du A: ein Bußgeld zahlen und B: den Zeitraum nachzahlen. Ebenso wird wohl auch ein Bußgeld beim Einwohnermeldeamt fällig. 

Rundfunkbeitragsverweigerer sind genau solche falsche Schlangen wie Schwarzarbeiter, Sozialschmarotzer, Steuerhinterzieher usw. Du lebst in einem Staat, wo nun mal solche Kosten solidarisch abzuleisten sind von jedem. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vermieter meldet das du dort jetzt wohnst hast und du bekommst halt Post von der Kommune, in der du den ZWS anmelden musst. Ist halt eine Ordnungswidrigkeit, die mit Bußgeld behaftet ist. Musst du selbst überlegen. Anmelden musst du irgendwann sowieso. Kann halt immer teurer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vom Finanzamt wegen Zweitwohnsitz-Steuer?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Prece2004
08.07.2017, 19:22

Diese Steuer gibt es nicht.

0

dann kannste den aber auch bei der steuer nicht geltend machen.. bspw. wenn du fahrtkosten oder doppelte haushaltsführung geltend machen musst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?