Ich möchte meinen Nachnamen ändern und weiß nicht wie ich ausführliche Gründe beschreiben soll

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist kein Grund für eine Namensänderung.

Wenn Du einen seltsamen oder anstößigen Namen tragen mußt, das ist dann ein möglicher Grund.

Kann denn Dein Therapeut Dir nichts dazu sagen? Wenn er sich mit einem Gutachten an die Gemeinde wendet, kann vielleicht doch eine Änderung des Namenseintrages erfolgen.

Singmaus 27.08.2012, 13:11

er gibt mir das gutachten erst wenn ich meine gründe aufgeschrieben habe, aber die sind scheinbar nicht plausiebel genug.

0
turalo 27.08.2012, 13:13
@Singmaus

Das sehe ich allerdings auch so.

Du weißt schon, daß eine Namensänderung kostenpflichtig ist, oder?

0

Das Problem ist, das es wohl unterschiedliche Auffassungen gibt ob etwas begründet ist oder nicht. Und jede Behörde sieht das anders. Also könntest du eine Namensänderung die, die Stadt Hamburg ablehnt in Berlin problemlos bekommen (als Beispiel). Wie streng das deine Behörde sieht, das weiß leider keiner. Wenn sie es ablehnen, kannst du aber Widerspruch einlegen. Dann entscheidet eine höhere Stelle über dein anliegen.

"Nur" wegen einer schlechten Kindheit läßt sich der Nachname auch nicht ändern. Der Name macht nicht den Menschen, sondern das ICH. Es sei denn, der Nachname wäre so fürchterlich wie "F-I-C-K-E-N" oder "M-U-S-C-H-I"......etc..........

Sprich mit deinem Psychiater darüber und lass dir von ihm eine Art Attest ausstellen, das besagt, daß es dir mit einem neuen Namen besser geht!

tut nichts zur Sache, aber wie lautet denn dein Nachname??

Also ich habe mal gehört, dass es ohne Gutachten möglich sein sollte, seinen Nachnamen ändern zu lassen.

Geh am besten mal zu einem Anwalt, der kann dich da gut beraten!

Singmaus 27.08.2012, 13:07

Laschewski

0

Was möchtest Du wissen?