Ich möchte meinen Kindern eine gute Mutter sein - was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Eine gute Mutter ist man dann, wenn man sein Leben selber "auf die Reihe bekommt" und Verständnis, aber auch Sorge um und für die Kinder hat.

Du kannst deinen Kindern nicht immer eine heile Ehe garantieren, ebenso ist jede Mutter auch Mensch und macht Fehler. 

Das mit dem peinlich sein ist auch immer relativ. Als ich meine 14Jährige Tochter zur abgemachten Zeit um eins Nachts nicht telefonisch erreichen konnte, bekam sie zwei SMS Vorwarnungen. Entweder melden, oder ich komm sie holen. Tja, um kurz vor 2 bin ich in die Faschingsparty maschiert und habe die Dame rausgeholt. War für sie echt peinlich.

Tja, und?? Seitdem hat sie sich immer gemeldet und kam pünktlich zum Treffpunkt. Daher ist mir das mit den Peinlichkeiten auch egal. Wer sich über mangelnde Kochkünste und Sauberkeit beschwert, ist gerne eingeladen selber zu kochen oder auch mal einen Putzlappen zur Hand zu nehmen. Das kann man von Teenagern auch mal verlangen.

Somit: eine gute Mutter ist nicht diejenige, die den Kindern nur hinterher räumt, kocht und putzt, sondern diejenige, die den Kindern ein Vorbild für die Zukunft sein kann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jovetodimama
08.03.2016, 14:44

Diesen letzten Satz von Dir werde ich mir merken!

0

Wenn sie das sagen, wird das wohl so sein. ;)
Ich denke das Du alles erfüllst, was Deine Kinder sich wünschen. Sonst würden sie das ja nicht sagen.

Ich persönlich finde eine Mutter toll, wenn sie verständnisvoll ist - einem keine Vorwürfe macht - nicht alles hinterfragt - immer da ist, wenn man dann doch auf den Hintern gefallen ist usw.
Wichtig im Teenageralter ist es akzeptiert zu werden. In dem Alter probiert man vieles aus und das ist auch wichtig. Man macht vieles durch usw. Da kann man es nicht gebrauchen, wenn die Mama nur meckert etc.

Peinlich ist es in dem Alter wohl wenn man überfürsorglich ist. Solange Du alle ihre eigenen Erfahrungen sammeln lässt und Dich nicht zu sehr einmischst, sollte der Satz: "boah bist Du peinlich", nicht fallen. ;) 

Die Qualitäten kann man nicht direkt anordnen, da jeder da eine andere wichtig findet.
Für mich persönlich wäre das offene Ohr sehr wichtig. Einen Papa zu haben ist auch sehr schön, vor allem wenn sich beide auch noch wie am Anfang lieben. Und Vertrauen ist wichtig.

Für den Haushalt kann jeder was beitragen. Das ist nicht alleine der Job der Mutter. Und von A nach B kommen, sollten die Kinder auch mal alleine machen. Es ist wichtig das sie lernen selbstständig zu werden.
Bei den Terminen kommt es drauf an, was es für ein Termin ist. Manches geht einfach noch nicht alleine.

Unterstützung in schulischen Angelegenheiten sollte sich in Grenzen halten. Hausaufgaben zusammen machen und zusammen lernen, ist ok. Aber bei Problemen in der Schule mit Mitschülern (wenn es sich in Grenzen hält), sollten Eltern sich nicht einmischen. Das würde vieles schlimmer machen. Bei Mobbing allerdings sofort einschreiten. Das kann ganz schön schief gehen, wenn man sein Kind dem alleine überlässt. (Eigene Erfahrung).
Meine Eltern meinten auch immer nur, Du schaffst das schon... War keine so gute Idee von meinen Eltern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,


bin selbst einer von drei Brüdern bei einer allein erziehenden Mutter. Von diesen Bewertungssystem halte ich nichts, kann dir aber schreiben was ich für wichtig halte.


Eine gute Mutter macht meist nicht diejenige aus die alles erlaubt. Viel mehr macht es eine gute Mutter aus die manchmal auch nein Sagt. Deine Kinder werden jetzt bald alle in die Pubertät kommen und werden bestimmt auch mal mit Zigaretten konfrontiert. Meine Mutter hat es mir mit 15 damals erlaubt und ich habe nicht einmal ärger bekommen als sie es heraus gefunden hat. Genau so handelte sie auch wo sie das mit dem Kiffen herausgefunden hat. Bin fast zwei mal Sitzen geblieben aber habe selbständig mein leben noch in den Griff bekommen mit Fachabi 1,8 und einer momentanen Ausbildung als Steuerfachangestellter. Andere haben dann nicht so eine Selbstdisziplin und schaffen dann den Aufstieg.


Mir war es außerdem wichtig das der Haushalt immer sauber war. Werde auf keinen fall so eine Mutter die ihren Kindern das Zimmer aufräumt wenn sie es schon selbstständig tun können.

Leckeres und abwechslungsreiches essen. Versuche immer was neues auszuprobieren und nicht immer die gleichen Malzeiten.


Das Chauffieren war mir auch manchmal echt wichtig. Jeder kennt es ja wenn die Jugendlichen mal Party machen gehen oder auf eine Hausparty eingeladen werden die dann so weit weg ist das man nicht mehr am gleichen Abend nach Hause kommt. Sowas fande ich auch immer gut wenn meine Mutter dann noch für uns abends Zeit genommen hat uns abzuholen.

 Ich war nie so der Typ der seine Mutter für ein offenes Ohr braucht. Mädchen sind da schon anders und es war manchmal hilfreich wenn sie mir meine Fehler korrigiert hat in meinen Bewerbungen und so.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von violatedsoul
08.03.2016, 13:06

Deine Kinder werden jetzt bald alle in die Pubertät kommen und werden bestimmt auch mal mit Zigaretten konfrontiert. Meine Mutter hat es mir mit 15 damals erlaubt und ich habe nicht einmal ärger bekommen als sie es heraus gefunden hat. Genau so handelte sie auch wo sie das mit dem Kiffen herausgefunden hat.

Wenn du vom Rauchen mal Krebs bekommst, hat sie sicher auch Verständnis dafür......und wer kiffen für gut befindet, hat auch was nicht kapiert.

1

Ich kann dieses Labeln von Menschen nicht ausstehen.

Dazu gehört auch die Bezeichnung "gute Mutter".
Du bist ein Mutter, die mal gerecht und mal ungerecht erscheinen mag.
Auch besteht die Möglichkeit, dass du dich an manchen Tagen bzw. in bestimmten Situation schlechter als sonst benimmst.
Wahlweise mag dein Verhalten gut oder besser sein.

Wenn ich es mit deinen Worten ausdrücken würde, wäre ich wohl eher eine "schlechte Mutter" - weil es keine Ehe mehr gibt und mein Haushalt nicht "schöner Wohnen" entspricht.

Ein offenes Ohr haben und Unterstützen, wo immer es geht, sind für mich das Wichtigste im Zusammenleben mit Kindern.
Übrigens gilt das auch für die Väter.

Aber das sind für mich Äußerlichkeiten, die nichts darüber aussagen, ob die Kinder mit einem zurecht kommen.
Okay - viel Wahl haben sie ja nicht.
Hinzu kommt noch, dass Kinder (zumindest bis zu einem gewissen Alter) lieber die zerstrittenste Familie vorziehen als von Personen aufgezogen zu werden, die nicht ihre Hauptbezugspersonen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist doch toll, wenn deine Kinder dich als gute Mutter bezeichnen. Ich glaube allerdings nicht, dass man da eine Ranking der wichtigsten Punkte braucht. Deine Beschreibung klingt mir auch ein Stück weit so, als wenn du deinen Kindern alles recht machen willst- das macht aber keine gute Erziehung aus und gefällt vielleicht noch jüngeren Kindern- lässt sie aber nicht unbedingt zu selbstständigen Persönlichkeiten heranwachsen. Wichtig ist, dass ihr euch gegenseitig vertraut und dass du zu den Kindern mit deiner Persönlichkeit authentisch bist- dich also nicht verstellst um zu gefallen oder nicht peinlich zu sein. Gewähre deinen Kindern einfach den vertretbar größten Freiraum sich auszuprobieren und zu entwickeln, sprich Probleme sachlich an, wobei bei größerem Fehlverhalten auch angemessene Sanktionen nicht unwichtig sind und schenke den Kindern immer ein offenes Ohr- dass sollte im Wesentlichen gute Eltern ausmachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was finden Teenies bei ihren Müttern "total peinlich"?

Wieso fragst Du das nicht deine Kinder?

Und wie sieht es mit deiner eigenen Wertung der aufgezählten sog. "Qualitäten" aus? Für mich sind die keineswegs alle gleich wichtig bzw. durchsetzbar. Beispiele:

Eine intakte Ehe kannst du beispielsweise nicht gewährleisten. Es gibt einfach Konstellationen, die nicht funktionieren. Auch wenn man es sich noch so sehr wünscht.

Un ich hatte als Kind kein "Taxi Mami" - zum Glück :-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, alleine die Tatsache das du dir darüber Gedanken machst, zeichnet dich schon mal aus. Du solltest da aber auf deine eigene Intuition hören. Dein ältestes ist 12... also wenn du keine gute Mutter wärst, dann hättest du das nach 12 Jahren schon gemerkt denke ich ;)

Handle einfach immer nach bestem Wissen und Gewissen, dann kannst du nix falsch machen (und nicht immer nachgeben) :)   Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du eine gute mutter sein willst darfst du nicht das tun was sie wollen weil so erziehen sie dich und nicht du sie. alles andere ist nebensache. ich weiß gar nicht wieso du überhaupt prioritäten setzen willst. wichtig ist dass sie dich als mutter akzeptieren und auf dich hören. ansonsten werden sie später auf ganzer linie versagen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ist denn mit dem Vater? Du kannst und wirst noch besser auf- und wahrgenommen, wenn der Papa mitspielt.. So sehen es die Kinder.. Wenn dein Mann dir sagt, daß du alles richtig machst, bist du auch eine gute Mutter. Das bedeutet natürlich, daß auch der Papa eine gute Figur abgibt. Kinder sind eigentlich nicht so anspruchsvoll, sondern reagieren eher sensibel auf das beidseitige Miteinander..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach einfach Dein Ding - Fehler sind auch einer Mutter erlaubt.

Allerdings habe ich Punkt a Deiner Liste nie gemacht. Ich habe auch nie nach "Punkten" erzogen.

Ob Du eine gute Mutter warst, erfährst Du dann, wenn Deine Kinder eigenständig leben können - denn die Erziehung dazu ist das Allerwichtigste.

Meine 3 Kinder haben mir, als sie ihr selbstständiges Leben aufgenommen haben, unabhängig voneinander gesagt: Mutti, Du hast alles richtig gemacht. Das können Kinder nur dann sagen, wenn sie reif genug sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass deine Kinder sagen,dass du ihnen eine gute Mutter bist,sollte doch reichen.Dann hast du nichts verkehrt gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was macht eine gute Mutter eigentlich aus?

Dass sie für ihre Kinder da ist.

Was wünschen sich speziell Teenager von ihren Müttern?

Dass man sie in Ruhe lässt und ja nicht anquatscht.

Welche "Schnitzer" sollten Mütter sich auf keinen Fall erlauben?

Was von ihnen verlangen.

Was finden Teenies bei ihren Müttern "total peinlich"?

In der Öffentlichkeit tanzen.

a) ein offenes Ohr für Probleme

b) Vertrauensverhältnis

c) was auch immer noch wichtig ist

d)  Unterstützung in schulischen Angelegenheiten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine gute Mutter schaut nach den Befürfnissen ihrer Kinder und wägt dann danach ihr Verhalten ab. Eine gute Mutter sucht nicht nach Pauschallösungen, die auf alle Eltern-Kind-Beziehungen passen sondern orientiert sich individuell an der eigenen Familie. UND eine gute Mutter läßt auch andere als nur ihre eigene Meinung gelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von violatedsoul
08.03.2016, 19:53

Eine gute Mutter schaut nach den Befürfnissen ihrer Kinder und wägt dann danach ihr Verhalten ab.

Nicht wirklich. Wer das tut, unterstellt sich seinen Kindern. Nicht jedes Bedürfnis kann, soll oder muss befriedigt werden.

0

Ich würde genau deine Fragen mal deinen Kindern stellen. Lass sie das aufschreiben in Ruhe. Und werte das dann für dich aus. Jedes Kind ist unterschiedlich. Deshalb wirst du da auch unterschiedliche Antworten bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?