Ich möchte meinen Hund nicht kastrieren lassen...

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Nur den Hoden rausnehmen, der nicht rausgekommen ist 50%
Vollständig kastrieren 50%

12 Antworten

Nur den Hoden rausnehmen, der nicht rausgekommen ist

Es ist eine weise Entscheidung, den Rüden nicht kastrieren zu lassen. Denn evtl. Fehlverhalten ändert sich nicht unbedingt dabei, im Gegenteil, oft werden sie dann aggressiver. Kenne genug Beispiele, die Halter bereuen den Eingriff sehr.

Allerdings haben Tierheime oft Auflagen, gegen die man sich nicht wehren kann, im Schutzvertrag. Eigentümer wirst Du ja nicht und sie wollen verhindern, dass mit dem Hund billig gezüchtet wird. Das mußt Du unbedingt abklären und schriftlich bestätigen lassen, wenn sie zu Deiner Entscheidung zustimmen.

Olivia337 23.06.2011, 19:24

wir möchten nicht, dass der hund zur zucht benutzt wird, ich nehme auch deshalb immer hunde aus dem tierheim, weil ich der meinung bin, dass es schon genügend hunde auf der welt gibt, die keiner liebt und die kein zuhause haben, und bin deshalb gegen die zucht. hier geht es wirklich nur um den gesundheitlichen aspekt, deshalb wollte ich wissen, ob jemand schon mit dieser eventualität erfahrungen gemacht hat ;) ich hatte auch schon davor einen rüden, der nicht kastriert war, und wir hatten in den 17 jahren keine probleme mit ihm...

0
Monasophie17 23.06.2011, 19:27
@Olivia337

Das ist doch dann super, hoffe, dass sich das TH nicht noch Ärger macht. Habt Ihr das regeln können?

0
Olivia337 23.06.2011, 19:37
@Monasophie17

ich hab eigentlich noch gar nicht daran gedacht, dass wir es mit denen besprechen müssen, danke für die erinnerung :)

es ist bei uns ein wenig kompliziert, da der hund aus einer deutschen rettungsstation auf mallorca kommt, ich hab mir gerade noch unseren vertrag angeschaut, und wir müssen die eigentlich nicht informieren, aber ich denke, dass ich es trotzdem machen werden, wenigstens per email, ich versuche eh immer, mit denen in kontakt zu bleiben, weil an ihrer stelle auch wissen wollen würde, was mit dem welpen los ist :)

0
Monasophie17 23.06.2011, 19:58
@Olivia337

Weck aber keine "schlafenden Hunde", wenn Du verstehst, was ich meine. Wenn das Thema Kastration noch nicht besprochen würde und im Vertrag nichts geschrieben steht, dann würde ich das Thema erstmal vermeiden. Weil die Eltern einer Freundin meiner Tochter hatten auch einen Hund aus dem TH, sie mußten den Hund selbst kastrieren lassen, das war vertragliche Auflage.

0

Solange der Hund keine Problem damit hat würde ich Ihn nicht kastrieren klassen, weil du hast schon Recht mit dem was du sagst. Allerdings ist eine Verpaarung mit einer Hündin dann nicht empfehlenswert da solche Sachen teils genetisch bedingt sind und diese auch an die Welpen weiter gegeben werden und an deren eventuellen Nachwuchs und so weiter.

Ich finde deine Gründe durchaus einleuchtend. Wenn es keine medizinische Notwendigkeit gibt - warum dann den hund kastrieren?

Wenn du sehr unsicher bist, hol dir eine 2. Meinung von einem anderen Tierarzt (erzähl ihm abeer nicht vorher von dem Rat des ersten!).

Eine Kastration ist nicht schlimm für den Hund. Es ist wirklich kein großer Eingriff. Der Hund wird in eine kurze Narkose gegeben und es ist nichteinmal nötig in den OP-Saal zu gehen. Die Operation verläuft so: Hodensack wird aufgeschnitten, der Hoden herausgenommen, mit "Desinfizierpuder" desinfiziert und zugedrückt. Die Wunde wird nicht einmal genäht. Es ist wirklich ein kleiner Routineeingriff.
Somit besteht für den Hund keine Gefahr.

Die Situation die du beschreibst betrifft aber nicht die OP selbst sondern das verhalten des Hundes. Es ist so, wenn du dich mit dem Hund viel beschäftigst wird er sich sicher auch nicht verändern, und ach nicht zu dick werden. Der Hund braucht einfach Bewegung, unterhaltung, und nicht zu viel Leckerlis. Wenn du aber wirklich Angst hast, dass der Hund zu dick wird, gibt es extriges Futter für kastrierte Hunde.

Übrigens wird die Hormonproduktion beim Rüden ja nicht ganz abgestellt. Er wird sich weiters für Hündinnen interessieren und auch noch seine besondern Plätze markerien. So wärs nicht ;)

Ich muss sagen ich habe meine Rüden auch nicht kastriert... wenn er von Natur aus nicht extrem Besitzergreifend ist, und er nicht ein übermäßiges Temperamet in sich hat und ein Hund ist der gut erzogen ist, wird dir auch wirklich gar nichts fehlen wenn der Hund nicht kastriert ist! Ich hab in meinem Leben noch nie nen Hund von mir kastrieren lassen und ich hatte noch NIE probleme.

Natürlich will der Tierarzt auch Geld machen, du musst immer an das denken. Eine Kastration, auch wenns nur Routine ist kostet ca, 300 €!!! lg

Vollständig kastrieren

Habe eben deine Frage entdeckt und weiß nicht, ob sie noch aktuell ist. Zunächst - der Hoden, der nicht abgestiegen ist, sollte wirklich entfernt werden, da sonst das krebsrisiko enorm gesteigert ist. zu deinen anderen bedenken: 1. Der Hund verliert keine lebensfreude - ich mußte meinen Hund aus medizinischen Gründen kastrieren lassen. Er hat sich im Verhalten überhaupt nicht verändert. Viele Rüden gewinnen sogar an lebensfreude, weil sie nicht mehr so "unter Druck" stehen. In den USA kastriert man fast alle Rüden, denn sie leiden unter dem ständigen "Deckungsdrang", den sie ja nicht ausleben dürfen. 2. Dadurch, daß er nicht mehr so sehr an Hündinnen interessiert ist, wird er sogar mehr spielen. Ruhiger wird er dadurch nicht! 3. Kastrierte Hunde nehmen nicht zu. Das ist ein weit verbreiteter Aberglaube. Wie gesagt, mein Hund ist ganz genauso geblieben wie vorher und ich kenne viele kastrierte Rüden - keiner ist dicker als unkastrierte. 4. Unnatürlich ist es ohnehin, daß ein Hund auf engem Raum (und das ist in unserer Zivilisation ja anders als bei Wolfsrevieren) ständig Hündinnen erschnüffelt, aber nice "darf". Ich würde beide Hoden entfernen lassen, denn einer ist nun wirklich völlig unnatürlich und ich glaube auch nicht, ob einer gesünder ist als keiner.

Liebe Olivia, ich stimme NICHT mit ab, weil ich dir im Grunde zustimme, dass der Hund NICHT kastriert werden muss, wenn er gut gehorcht, nicht zum streunen neigt und auch sonst nicht in irgendeiner Weise "am Rad dreht", wenn er eine läufige Hündin wittert.

Wenn das Tierheim allerdings auf Kastration besteht, musst du wohl in den saueren Apfel beißen und ihn kastrieren lassen. Dann aber so spät wie möglich und natürlich auch den Hoden entfernen lassen, der noch in der Körperhöhle liegt. Man kann duchaus feststellen, wo genau er zu finden ist (ggf. Ultraschall) - sehr viele "Versteckmöglichkeiten" gibt es da ja nicht.

Falls das TH also mit dir eine Kastrastionsvereinbarung hat, dann deshalb, damit der Hund nicht mehr fortpflanzungsfähig ist. Das wird aber nur dann gewährleistet sein, wenn BEIDE Hoden entfernt werden. Also entweder GANZ oder aber aber GAR NICHT. Deine 2. Option hier bringt überhaupt nichts.

Olivia337 23.06.2011, 22:31

der hoden, der im bauch ist, muss entfernt werden, weil er sich sonst im bauch überhitzt, und kann so für krebs anfälliger werden. mit dem TH hat es hier nichts zu tun, es geht darum, ob es sinn hat, dem hund den einen gesunden hoden zu lassen, um seine natürliche hormonproduktion nicht zu stören, und sein verhalten nicht zu ändern.

0
Brigitta270755 23.06.2011, 23:11
@Olivia337

Ach so. Dann ist die Frage eigentlich hier überflüssig, denn du kannst es machen, wie du es für richtig hältst. Als Denkanstoß: Wir haben einen (mental perfekten - und nicht nur im meinem Augen) absolut gut erzogenen Schäferhundrüden, der erst nach einer "Odysseee" in den Händen eines überforderten älteren Ehepaars mit 11 Monaten wieder in meine Hände zurück kam - und er war zu meinem großen Ärger, aber zur Freude des kassierenden Tierarztes - bereits mit 9 Monaten kastriert worden. Bei ihm wäre es völlig unnötig gewesen, denn ich hab ihn während der Welpen- und Junghundphase immer wieder gesehen und weiß, dass er sich auch ohne Kastration super entwickelt hätte. Nachdem er anfangs einige Monate lang unter leichter nächtlicher Inkontinenz gelitten hatte (sprich: Er musste etwa 2 mal nachts raus, hat uns aber freundlicherweise jeweils geweckt) ist er nun schon lange in der Lage, die ganze Nacht den Urin anzuhalten und die Kastration hat auch kenen nachteiligen Einfluss auf seine chrakterliche Entwicklung gehabt.

Und wir haben einen Kangal-Husky-Mischling, ehemals Straßenhund in der Türkei bis zum ca. 3. Lebensmonat, den wir wirklich kastrieren lasen mussten, weil er mit ca. 11 Monaten anfing, jeder läufigen Hündin (unsere eigenen genügten ihm da keneswegs!) wie verzaubert hinterherzusteigen, wobei er keiner Gehorsamsforderung mehr zugänglich war und jämmerlich piepsend und fiepsend versuchte, zur Angebeteten zu kommen, wenn ich ihn daran hinderte. Mir war klar, dass er, wenn unsere eigenen Hündinnen mal läufig sind, es nichts nützen wird, ihn in ein anderes Zimmer zu sperren. Und ich habe es nur sehr, sehr ungerne gemacht, weil er von Natur aus ein handscheues Tier ohne nennenswertes Selbstvertrauen gewesen ist und ich fürchten musste, dass es zum Nachteil der Integraionsfähigkeit mit anderen Hunden für ihn ausgeht. Aber - nachdem wir da ganz bewusst und gezielt gegen gearbeitet haben, hat es letzt ´lich auch ihm nichts geschadet. Und mit 2 unkastrierten Hündinnen im gleichen Haushalt genießen wir den Luxus, zwei Rüden zu haben, die hormonell "stillgelegt", aber ansonsten völlig intakt sind.

0
Nur den Hoden rausnehmen, der nicht rausgekommen ist

Wenn es damit keine Probleme gibt, warum dann eine unnötige OP?

Wechsle den Tierarzt am besten, der denk scheinbar nur ans Geld verdienen.

Wenn es später probleme damit geben sollte, ist dafür immernoch Zeit!

Olivia337 23.06.2011, 19:27

ich werde mit dem TA zuerst reden, wenn er offen für die option ist, dann ist ja alles gut :) ich hab mit unserem nämlich schon sehr gute erfahrungen gemacht, schon bei meinem letzten hund, ich wechsle die ärzte ungern, weil ich so gut wie niemandem mit meinem hund vertraue :( aber danke für deine antwort, ich hab auch vor zu versuchen, dass es so geregelt wird :)

0

Ich würde gar nichts machen, wenn er keine Probleme hat und er sich so wie er ist deiner Meinung nach wohl fühlt. Allenfalls würde ich eine zweite Meinung einholen, von einem anderen Tierarzt, der sich auf Kleintiere (Hunde) spezialisiert hat.

Mit den klaren Fragen ob eine medizinische Notwendigkeit besteht und was passiert, wenn man es darauf ankommen lässt und ganz einfach abwartet.

Es wäre schön, wenn du uns an dem Ergebnis teilhaben lässt.

Olivia337 23.06.2011, 19:17

die medizinische notwendigkeit besteht schon- der hoden, der drinnen im bauch hängengeblieben ist, muss immer raus, weil der sonst extrem anfällig für krebs wäre, da er sich dort überhitzt. ich möchte nur, dass der gesunde hoden da bleibt....

0

Kannst du sicherstellen, dass dein Hund keine süßen Hundebabies zeugen wird? Das geht leider schneller, als man denkt ... schwubbs, der Hund ust weg und eine Hündin schwanger. Da musst du letzenendes entscheiden, wie sehr du deinen Hund unter Kontrolle hast und wie sehr dein hund unter den Trieben leidet ... das ist ja nicht bei jedem Hund gleich.

Sicher, es ist ein Eingriff in die Natur und wenn du deinen Hund fragen würdest, würde er es mit Sicherheit nicht wollen - aber leider ist die Welt kein Hundespielplatz und man muss leider vorbeugen, dass nicht noch mehr Hundebabies kommen.

Kastrierte Hunde sind nicht notwendigerweise langweilig und werden dick. Es kommt ganz darauf an, was du mit dem Hund unternimmst und wie du ihn forderst und förderst.

Monasophie17 23.06.2011, 19:04

Man kann sicher stellen, dass der Rüde keine Hündinne deckt, genauso wie man Hündinne davor schützen kann. Wo ist denn da das Problem?

Mein Zuchtrüde war noch nie an Hündinne, außer in der Zucht, wenn er durfte. Und da passe ich auf wie auf mein Augapfel, da er sonst vom Zuchtverband die Zuchtzulassung verlieren könnte.

Ich bin aboslut gegen Kastration, wenn es medizinisch nicht nötig ist. Warum die Natürlichkeit wegnehmen? Das ist sogar gegen das Tierschutzgesetz.

0
blablubblub 23.06.2011, 19:19
@Monasophie17

Ich weiß nicht, wo dein Problem liegt?! Ich hab ja auch nirgendwo geschrieben, dass er ihn unbedingt kastrieren soll?! Ich schreb ja, dass er selbst einschätzen muss, wie sehr er den Hund kontrollieren kann ... und wie sehr der Hund leidet, wenn er will und nicht darf!

Naja, Tierschutzgesetz hin oder her ... bei Hunden mag es gehen, aber bei Kaninchen, Meerschweinchen ist eine "artgerechte" Haltung nur durch Kastration überhaupt möglich, sonst müssten die Tierchen entweder alleine gehalten werden oder würden sich in gleichgeschlechtlichen Gruppen aller Wahrscheinlichkeit blutig beißen. In dem Fall erscheint mir die Kastration als das kleinere Übel - auch wenns mir natürlich leid tut! Von daher seh ich das nicht soo eng wie du.

Und wenn wir grad bei dem Thema "Natürlichkeit" sind ... Hundezucht ist ja auch gaanz natürlich ... alles klar. :-)

0
Olivia337 23.06.2011, 19:19

mein hund läuft in der stadt immer an der leine, ohne nur im garten, daher sind wir uns schon sicher, dass es keine hundebabies geben wird :) er ist auch recht gut erzogen, und auch, wenn ich ihn an der flexileine lang laufen lasse, kommt er wieder, wenn ich ihn rufe.

0
blablubblub 23.06.2011, 19:25
@Olivia337

Jo, solang das so bleibt, belasse es dabei. Der Hund von meiner Schwester z.B. wurde dauernd von anderen Hunden gerbissen, als er nicht kastriert war. Er war sehr unterwürfig und ein kleines Sensibelchen - Spielen mit anderen Hunden war fast nicht möglich .... Jetzt ist er kastriert und wird von den anderen, männlichen Hunden nicht mehr "geärgert". Jeder Hund ist da anders .... Wie gesagt, das musst du letztendlich entscheiden, weil nur du deinen Hund kennst und es einschätzen kannst, wie er tickt ....

0
Olivia337 23.06.2011, 19:31
@blablubblub

genau deswegen möchte ich nicht, dass er kastriert wird- weil er gerade absolut perfekt ist (und das ist jetzt nicht nach dem motto "mein hund ist perfekt, weil er mein hund ist", ich hatte auch schon einen kleinen kämpfer :D)

ich habe wiederum schon erlebt, dass kastrierte hunde nicht akzeptiert wurden- obwohl es sicher auf den jeweiligen hund ankommt...

da er aber bis jetzt mit jedem seht gut ausgekommen ist, und sein verhalten auch sonst vorbildlich ist, möchte ich nicht riskieren, dass sich etwas ändert...

danke für die antworten :)

0
Monasophie17 23.06.2011, 20:06
@Olivia337

blablubb, jetzt mal ruhig Blut, seriösen Züchter geht es um Arterhalt und investieren verdammt viel Gelt, Arbeit und Zeit in die Zucht und bilden auch ihr Wissen immer weiter, tue lieber was gegen die unseriösen Vermehrer, denen es um Profit geht und nicht um um das Wohl der Tiere. Wenn man von Zucht keine Ahnung hat, dann sollte man sich da etwas zurückhalten. Richtige Rassehunde findet man selten im TH, sondern eben fast nur Mischlinge von Vermehrern, aus Laienverpaarungen usw.

Wir reden von Hunden, NICHT von Meerschweinchen, bleib beim Thema bitte! Mehr hab ich dazu nicht zu sagen.

Du hast geschrieben, das Du es anzweifelst, das der Rüde keine Hündin deckt und in Frage gestellt, ob Olivia das sicherstellen kann. Und ich schrieb, das man es kann, wenn man verantwortungsbewußt ist.

Und ich halte viel vom Tierschutzgesetz, komisch, dass es Dir bei Kastration egal ist, aber Du die Zucht scharf kritisierst. Ein Widerspruch ohne Gleichen!

0
blablubblub 23.06.2011, 20:27
@Monasophie17

Ich halte nunmal nichts von Zucht und Rassehunden. Du hast ja geschrieben, dass du generell was gegen Kastration hast, und dazu hab ich lediglich Bezug genommen.

Du solltest vielleicht meine erste Antwort nochmal genau lesen, denn das, was du da rein interpretierst, hab ich so gar nicht geschrieben! :-)

Egal, ich glaube, wir haben aneinander vorbei geredet. Das geschriebene Wort kommt manchmal anders rüber, als es gemeint ist ....

0
Vollständig kastrieren

Lass Ihm doch den Hoden.Wenn er nicht aus gesundheitlichen Gründen raus muß.Ich habe immer Rüden gehabt und keinen Kastrieren lassen.Wenn der Hund einen Hodenhochstand hat,muß das beseitigt werden,Denn las es machen Dann muß Der Hoden mit raus.

Olivia337 23.06.2011, 19:20

es ist ja so, dass nur ein hoden im bauch ist, der andere ist ok, deswegen möchte ich nur den beschädigten rausholen lassen, da dieser anfälliger für krebs sein könnte.

0

Nochmals vielen vielen Dank an euch alle, die Antworten haben alle sehr geholfen!

Was möchtest Du wissen?