Ich möchte meinen Hauptwohnsitz ummelden. Ist das teuerer (Steuer) als Zweitwohnsitz zu beantragen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da du von freiwilligem sozialem Jahr sprichst, gehe ich davon aus, dass du 18 Jahre (und mehr) also volljährig bist. Wenn du Student bist oder werden willst, wird die Stadt Dich "bitten"/auffordern, deinen Hauptwohnsitz dorthin zu verlegen, da eine Stadt für einen Hauptwohnsitz "Geld bekommt" (Länder/Städteausgleich). Deswegen sind Städte so heiss auf den Hauptwohnsitz. Folge des Hauptwohnsitzes ist aber auch, dass Du dort wählen gehen kannst. Wenn Du in dieser Stadt einen Zweitwohnsitz anmelden willst, kann die Stadt eine sog. Zweitwohnsitzsteuer verlangen. Das ist vor Gerichten alles schon geprüft worden und zulässig. Wenn Du über 18 Jahre bist und auf Arbeitssuche/Ausbildungssuche solltest Du Dich mit Deinen Eltern zusammensetzen wegen des Kindergeldes und evt. Steuerfreibeträge, welche diese bekommen können. Dies kann verloren gehen, wenn Du Dich einfach ummeldest. Wenn noch fragen, frag.

Die meisten Gemeinden nerven nach etwa einem Jahr rum und verlangen eine Zweitwohnungssteuer. Daher besser nur einen Wohnsitz anmelden.

Wenn Du nur einen Wohnsitz hast (sprich Deinen Hauptwohnsitz damit auf die Stadt verlagerst, in der du lebst), dann ist es günstiger. In manchen Städten muss man auf den Zweitwohnsitz was drauf zahlen.

Was möchtest Du wissen?