Ich möchte meine BahnCard Kündigen, da ich unbewusst anscheinend ein Abonnement abgeschlossen habe <.<?

4 Antworten

Leider wirst du wohl pech haben damit und die BahnCard bezahlen müssen. Lass dir am besten mal einen Antrag für die BahnCard zeigen, dort steht ganz oben dick und fett "Ihr BahnCard 50 Abo" das wäre der erste Hinweis für dich.

Zudem wäre laut deiner Aussage der Hinweis auf die Verlängerung oder eine Anforderung deines Nachweises auch Untergangen bei deinen Eltern und du hättest nicht rechtzeitig drauf reagieren können, also Pustekuchen :)


Aber die gute Nachricht ist, dass du die BahnCard trotzdem benutzen darfst auch wenn du nicht mehr in den Rahmen des ermäßigten Preises fällst. Das wird man dir sicherlich auch gerne bestätigen wenn du dort Anrufst (der Anruf kostet nur 20Cent (nicht pro minute!). Zumal ich dir einen Anruf empfehlen würde wenn du kein Geld hast, dann frag dort gleich nach, ob du den Betrag in Raten zahlen kannst oder einen Aufschub bekommst.


P.S. Ein Anruf mit dem Hinweis auf die Verlängerung wäre lustig - zumal die BahnCard irgendwie 6 Millionen Kunde hat und dann müssten die ja ~18.000 Kunden täglich anrufen! :-)


Sieh es Positiv, jetzt kannst du ein Jahr lang mit 50% Ermäßigung fahren, manchmal muss man ja doch noch Reisen


Mal schauen was sich ergibt. Naja nen Anruf wäre nicht nötig gewesen, aber nen Brief beim ersten mal wäre doch recht nett gewesen. Bin seit nem Halben Jahr nimmer mit der Bahn gefahren und glaub werds auch nimmer tun^^ Daher bringt mir die Bahn Card nicht viel...

0

Du hast jetzt zwei Möglichkeiten:

1. du hast etwas schriftliches woraus ganz klar hervorgeht das deine BahnCard auf 12 Monate begrenzt ist und sich NICHT automatisch verlängert. Dann kannst du dich damit entweder direkt an die Bahn wenden, oder du schaltest einen Anwalt ein, der das dann für dich klärt.

2. du schickst noch einmal eine klare und eindeutige Kündigung zu Ende 2016. Damit gehst du dann sicher das die BahnCard in einem Jahr nicht noch einmal verlängert wird. Selbstverständlich schickst du das per Post und nicht per Email oder Fax! Die bezahlten 127,-€ verbuchst du dann einfach als Lehrgeld und die Sache ist erledigt.

Sowohl auf der Website der Bahn, als natürlich auch in den AGB die du bei Vertragsabschluss unterschieben hast steht, dass sich die Bahncard automatisch verlängert, wenn nicht gekündigt wird. Das läuft unabhängig von einer Prüfung der persönlichen Angaben.

Wenn es in den AGB steht ist das rechtlich nichtig...

0
@Krautner

Dann wäre ja jeder Handyvertrag nichtig! Und alle anderen Verträge die sich automatisch verlängern ebenso.

0
@JollySwgm

Die automatische Verlängerung des DB-BahnCard-Vertrags ist ein so wesentlicher Vertragsbestandteil, dass die DB hierauf sehr deutlich hinweisen muss. Das Gesetz schreibt vor, dass die wichtigsten Bestandteile eines Vertrags im Hauptvertrag geregelt werden müssen. Ein Abdruck lediglich in den „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“, also im „Kleingedruckten“, ist nicht möglich. Die wichtigsten Regelungen wie Preis, Leistung und Bezugsdauer müssen im Vertrag stehen und für den Kunden auf den ersten Blick deutlich erkennbar sein.

Vorausgesetzt es stimmt, davon gehe ich aber stark aus.

0
@JollySwgm

Bei einem Handyvertrag geht daraus deutlichst hervor das man ein Abonnement abschließt, bei der BahnCard definitiv nicht - das solltest du unterscheiden. Es kann natürlich in den AGB´s stehen, was es wohl auch tut, muss jedoch für den Kunden deutlich hervorgehoben sein und Bestandteil des Hauptvertrages sein. 

0
@Krautner

Also auf meinem Vertrag steht das deutlich drauf. Vielleicht solltest du nochmal in deinen Unterlagen nachschauen.

Aber ansonsten: viel Spaß beim Klagen.

0

Bei der BahnCard geht es "definitiv" nicht hervor? Dann sollte man seine Augen öffnen.
Beim Onlinekauf werde ich 3x!!! hingewiesen dass dies ein Abo ist und ohne Kündigung es verlängert wird. Und beim Formular im reisezentrum wird man 2x darauf hingewiesen. Einmal ganz oben und das zweite mal beim Feld der Unterschrift. Wenn man das dann nicht merkt, ist man definitiv selber schuld.

0

BahnCard Kündigung

Hi Ich habe letztes Jahr die BahnCard 50 for free im Ramen meines Studiums bekommen, ihre Gültigkeit endet mit dem 2.10.2009. Vor 1 Woche bekam ich einen Brief von dem DB-Service, dass ich "glücklich" weiter die Leistungen der DB nutzen kann, dafür aber zahlen muss. Die Kündigungsfrist liegt bei 6 Wochen vor dem Gültigkeitsende der letzten Karte. Diese Frist habe ich dem Brief nach versäumt. Demzufolgend muss ich eine BahnCard annehmen... aber! Im Brief werde ich aufgefordert meine aktuellen Daten (wohlmöglich Anschrift und ob ich weiterhin Student bin) anzugeben. Meine Anschrift hat sich de facto verändert - der Brief ist an die alte Adresse angekommen, nicht an die neue. Student bin ich weiter. Die Leistungen der BahnCard will ich aber nicht weiter nutzen. Somit meine Frage - wie ist meine Lage? Die Bahncard wurde noch nicht ausgestellt, falls dies passiert, wird sie an die alte Adresse geschickt, die Rechnung ebenfalls. Was ratet ihr mir für diesen Fall? Ich habe schon den DB-Service mehrere Mails geschrieben, ohne Zweck... Kündigung erst möglich ab nächstem Jahr. Und ich habe keine Lust Geld zwecklos zu verschwenden. Bitte hilft mir!

...zur Frage

Wer hat Tipps zur Kündigung der Bahncard25 aus Kulanz?

Hallo miteinander, ich habe vor ein paar Tagen eine neue Bahncard25 zugeschickt bekommen. Mir war bei Abschluss des Vertrags für die Bahncard überhaupt nicht bewußt, daß es sich um ein Abo handelt (bitte jetzt keine Kommentare - wer liest schon immer das Kleingedruckte!?). Ich fahre wenig Bahn und hatte damals nur dringend ein ICE-Ticket benötigt, aus familiären Gründen. Ehrlich gesagt hatte ich da auch wirklich andere Sorgen als das Kleingedruckte… Wer hat es geschafft aus Kulanzgründen das Abo zu kündigen?

Eventuell noch wichtig: die neue Bahncard ist noch nicht aktiv (die "alte" ist noch gültig) der Abschluß des Vertrags erfolgte online – um bei einer ICE-Fahrt zu sparen.

Über Tipps würde ich mich sehr freuen! Herzlichen Dank! :-) Sulisa

...zur Frage

Kann man Briefe vom Inkassobüro bzgl. BahnCard ignorieren?

Hallo liebe Community,

vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen. Ich habe die BahnCard50 beruflich genutzt, sie wurde von meinem Arbeitgeber auf meinen Namen bestellt und bezahlt. In der Zwischenzeit habe ich den Arbeitgeber gewechselt und lebe im Ausland. Mein Ex-Arbeitgeber hat die BahnCard nicht rechtzeitig gekündigt. Als mir die neue BahnCard mit der Rechnung zugesandt wurde, habe ich außerordentlich gekündigt und den Sachverhalt dargestellt. Darauf hat die Bahn nicht reagiert und stattdessen das Inkassobüro Universum beauftragt, die Kosten einzutreiben. Da ich die BahnCard selbst nicht bestellt und auch nicht bezahlt habe, sie aber auf meinen Namen ausgestellt ist, obwohl ich sie absolut nicht nutze, will ich die Forderung nicht bezahlen. Was würdet Ihr tun?

Danke im Voraus für Eure Antworten! Viele Grüße Sylvia

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?