Ich möchte mein P-Konto kündigen trotz Pfändung. Die Bank will jedoch das Geld darauf nicht auszahlen oder auf mein neues Konto überweisen. Ist das rechtens?

3 Antworten

Nein ist es nicht. Die Bank muss dir in jedem Fall deinen Freibetrag auszahlen. An deiner Stelle würde ich sowieso den verfügbaren Betrag abheben und dann auf das neue Konto einzahlen. Danach kannst du das alte Konto kündigen. Die meisten Banken sind doch froh, wenn sie einen Schuldner weniger haben. Mit einer Überweisung und gleichzeitigen Kündigung des Kontos, kann es passieren, dass die Bank den gesamten noch verfügbaren Betrag an den Gläubiger überweist und dann hast du gar nichts mehr.


Bin genau am Freibetrag dran, den Rest wollen sie mir aber nicht aufs neue Konto überweisen. Mit den zwei Unternehmen, weshalb es die Pfändung gibt, habe ich Ratenzahlung vereinbart die ich auch immer pünklich zahle.

0

Da müsste man wissen ,ob der Freibetrag schon ausgeschopft ist.Das die das Geld nicht auszahlen ,kann ich verstehen,ich würde auch das Konto erst leerräumen und dann kündigen.Finde das zwar blöd was du da machst ,deine jetzige Bank wird da nicht erfreut sein.Solange auf dem P- Konto die Pfändung aktiv ist ,denke wird die Bank dir das Geld nicht auszahlen.

Bin genau am Freibetrag dran, den Rest wollen sie mir aber nicht aufs neue Konto überweisen. Mit den zwei Unternehmen, weshalb es die Pfändung gibt, habe ich Ratenzahlung vereinbart die ich auch immer pünklich zahle.

0

Konto an einer anderen Bank eröffnen, alles umändern und zum neuen Monat alles von alten Konto runterholen und schliesen, sollte gehen solange noch unterm Freibetrag bist.

Was möchtest Du wissen?