Ich möchte mein Leben verändern, habe aber Angst vor dem Schritt!

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Stress und Druck gibt es in jedem Job und in jedem Beruf und in jeder Familie auch ab und zu. Ehrlich gesagt, wenn man keinen Stress möchte, kann man sich gleich zu Hause einmauern - aber das ist ja auch keine Lösung.

Also stell dich den Problemen in deiner Ausbildung und lauf nicht weg. Auch wenn ich deine Situation nicht kenne, so habe ich doch eigene Erfahrungen gemacht, die ich dir hier gern weitergeben würde.

Und der Volksmund hat Recht, die meisten Langzeitarbeitslosen haben keine abgeschlossene Berufsausbildung!

wunderbar :-) diese frage ergänzt ja ganz gut deine vorherige frage.

lieber robert, das mit dem lückenlosen lebenslauf ist sicher immer anzustreben. nur zu welchem preis? eine pro und kontra liste könnte dir das nochmal gut vor augen führen. zumal es heute so gut wie keine lebenläufe ohne brüche, ohne wechsel ect gibt. die zeiten von lehre und anschliessend in-dieser-firma-ein-leben-lang-arbeiten gibts heute nicht mehr.

doch die gefahr, die ich bei einem abbruch der ausbildungszeit sehe, ist eher eine andere. wer erst mal den "duft der freiheit" riecht, also den schul - (ausbildungs) flow verlässt, hat es nach einer langen pause es erst mal schwer sich wieder so ein- und unterzuordnen wie vorher um weiterzulernen. also falls du deine ausbildung abbrichst rate ich dir dringend die plötzlich freie zeit zuerst für die vorbereitung einer neuen ausbildung oder eine schulanmeldung zu nutzen. und erst danach dich dem, womit du das freie jahr verbringen willst, zu widmen. du weisst ja offensichtlich wohin es dich führen soll.

andererseits steht die gesundheit als priorität an erster stelle. immer! deine symptome, die du hier aufzählst, scheinen längst von ernsterer natur zu sein. und gesundheit ist "unwiederbringlich". und ein jahr "verlust" ist durchaus zu verschmerzen. falls du dir die welt ansehen willst, in deinem freien jahr, kann ich dir versichern, dass du unterwegs mehr lernen wirst, als in jeder schule. :-) wünsche dir ganz viel glück und vor allem mut robert! höre auf dein herz. doch denke bitte schon ab dem ersten tag deiner neuen freiheit an deine zukunft. nur sollte die möglichst so aussehen, dass du alle lebensbereiche leben kannst, mit lebensfreude, anstatt mit bauchschmerzen.

PS: was du entscheidest, darfst du umsetzen. du brauchst dazu von aussen keine legitimation. denn du bist ein freier mensch, es ist dein leben.

Hallo Robert Ich denke ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Ich finde meine Arbeit auch ziemlich sch** und hatte auch lange den Gedanken abzubrechen, da ich finde das ich mit meiner Arbeit nichts sinnvolles tue und lieber etwas machen will wo ich sehen kann, wofür ich jeden Tag zur Arbeit komme. Doch ich habe mich entschieden meine Lehre fertig zu machen und mich durchzukämpfen, da ich auch nicht abbrechen will und ich denke auch es ist Nachher viel einfacher, wenn man schon ne abgeschlossene Lehre hat. Auch wenn man dann ne ganz andere Richtung einschlägt hat man wenigstens einen Abschluss in der Hand.

Was ich denke, was dir auch viel bringt ist, wenn du einen Event planst auf den du dich freuen kannst. Ich z.B. habe mit einer Kollegin schöne lange Ferien gebucht auf die ich mich jeden Tag freue und so vergesse ich auch ein bisschen den Stress von der Arbeit..

Natürlich musst da immer noch du entscheiden was du jetzt tatsächlich machen willst, ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen..

Liebe Grüsse Adasdas

Hallo Robert !

Du hast dir Antwort selbst gegeben. Deine Gesundheit und dein Wohlbefinden sind das Wichtigste. Ja Ausbildung, Arbeit und Geld verdienen werden in unserer Gesellschaft groß geschrieben. Es kann dir egal sein, was die anderen denken.

Dein Leben muss für dich passen und du sollst dich absolut wohl fühlen. Aber wenn du gegen deinen Willen in eine Arbeit verrichtest und dich in einer lieblosen Umgebung aufhältst, wirst du immer kränker und kannst dann vielleicht gar nichts mehr tun.

Die Gesellschaft und die Leute werden sich dann nicht um dich kümmern. Außerdem bist noch jung und hast die Chance noch so vieles zu beginnen und du sollst das machen was dir Spaß macht. Finde es heraus und dann tu es.

Lass dich von dir Gesellschaft und negativen Leuten nicht runterziehen. Glaube mir ich weiß von ich spreche, ich habe mich schon dreimal beruflich neu orientiert und bereite nun meine Selbstständigkeit vor. Es geht !

Hoffe konnte dir helfen und viel Kraft und Erfolg.

Lieber Robert!

Ich kann deine Situation bestens Nachvollziehen. Ein Beruf, der dich psychisch belastet, kann sich negativ auf dein zukünftiges Leben auswirken. Deshalb raten ich dir, diesen Schritt zu wagen, jedoch solltest du dir überlegen, welche Jobchancen du hast, bzw. in welche Richtung du dich bewegen willst. Klar ist, dass du nicht so weiter vorgehen kannst, wie bisher. Wie dir schon dein Therapeut geraten hat, darfst du psychische, sowie körperliche Schmerzgrenzen nicht überschreiten. Wie weit diese Grenzen gehen, weißt du am besten. Wiege deinen Entschluss gut ab, bevor du handelst! Viel Glück! LG, Vicky

Dein Lebenslauf ist voellig belanglos, es ist doch wichtig wie du dich fuehlst, ob du dir gegenueber stehen kannst und sagen, Ich habe das gemacht, was ich fuer richtig halte und mich nicht um die Meinungen anderen oder der anderen gekuemmert. Du weisst sicherlich, dass Unwohlsein letztendlich in Krankheit muendet, um dich wieder zu erinnern, das du Du bist und nicht ein Arbeitsklave in Kaufhaus 6 um die Ecke. Durch dieses in der Gesellschaft verwurzelt sein und die Androhung von ihr nicht angesehen zu werden, machen eben die meisten nicht ihr Ding, sondern das, was sie nicht wollen incl. der Nebeneffekte von Depressionen, Drogen und Aussichtslosgkeit. Was kann dir schon passieren, diese Frage musst du dir stellen, als das unverletzbare ewige Bewusstsein. Dir kann gar nichts passieren, was immer dir angedroht wird, denn du solltest dir selbst gefallen, nicht irgend jemand, den es letztlich gar nicht gibt, aber die Illusion, da waere jemand, laesst viele vom naechsten Schritt Abstand nehmen und das ist so gewollt. Mache das, was sich fuer dich stimmig anfuehlt, nicht das, was du darueber denkst und abwaegst, denn deine Gedanken sind ein schlechter Berater, vertraue deinem Bauchgefuehl und du wirst weit gehen koennen ohne Magenschmerzen. Viel Glueck!

Ich würde die Ausbildung abbrechen.

Ich kenne sehr viele Leute, denen es überhaupt nicht geschadet hat. Und mit einer ernsthaft angeschlagenen Gesundheit wirst du weniger einen Job finden (falls du noch arbeitsfähig bist) als mit einem komischen Lebenslauf, den du auf Nachfrage noch erklären kannst.

Du solltest bevor du kündigst, die Ratschläge berücksichtigen, mit dem Betriebsrat sprechen, vielleicht wendet sich dann alles zum Guten, warte doch erst einmal dieses Gespräch ab. Entscheidungen die auf deine Zukunft Einfluss haben, sollten nicht ad hoc entschieden werden und rede mit deinen Eltern über diese Probleme.

Hallo, so sieht man sich wieder :)

Es gibt da eine vorgeschichte. Ich war schon ein mal beim Betriebsrat und habe dem meine SItuation geschildert. Das ist nun schon 5 Monate her. Doch dieses Gespräch hat nur kurzzeitig, ca. 3 Wochen, etwas gebracht.

Ich glaube ich habe meinen entschluss gefasst. Aber trotzdem vielen Dank für deine Hilfe & Antwort. Mit freundlichen Grüßen Robert

0
@user2486

ok. wenn du dich entschieden hast und du denkst es ist richtige Entscheidung, dann wird es auch richtig sein, alles Gute dir.

1

Ich kann mir gut vorstellen wie du dich fühlst. Kündige und such dir direkt was anderes. Egal was der Lebenslauf sagt, wichtig ist wie es dir geht. Du musst wieder auf die Beine kommen. Anders bist du gefährdet, aufgrund psychischer Belastung vielleicht gar keine Ausbildung mehr zu machen.

Du verlangst das wir dir zustimmen. Also mache ich das mal:

Ja brich ab, ist das beste, macht nichts im Lebnslauf, überbrück die Zeit, lerne nicht damit umzugehen, sondern weiche den Problemen aus.

Zufrieden?

Alternative: Zähne zusammenbeißen und durchhalten! Wenn das nicht geht... Machst ja sowieso was du willst. Warum stellst du überhaupt ne Frage ?

Es gibt auch Situationen in denen man nicht mehr kann. Wenn er die Ausbildung nicht mehr machen will, weil es ihm nicht zusagt, sollte er kündigen. Jemand anderes freut sich vielleicht über die freie Stelle.

1

Xiraxis, du hast recht. Ich denke ich suche Zustimmung für mein Vorhaben. Weshalb ? Weil Angst habe. Weil ich nicht weiß was passiert wenn ich diesen Schritt gehe. Vielleicht wollte ich auch einfach mal loswerden was mich bedrückt ? Ich weiß es selber nicht ganz genau. Doch du bildest dir deine Vorurteile ohne vielleicht ein mal drüber nachzudenken.

Trotzdem danke für deine Antwort.

1

Was möchtest Du wissen?