Ich möchte Kopftuch tragen aber meine Familie will das nicht?

16 Antworten

Hallihallo

Grundsätzlich sollte es allen Leuten offen stehen, selbst zu entscheiden, ob und was sie anziehen. Versuche deinen Eltern möglichst offen und ehrlich deine Absichten und Wünsche zu erklären.

Ich hoffe aber auch, dass du die Geschichte des Kopftuches kennst. Mohammed hat niemals gesagt, dass eine Muslima ein Kopftuch tragen muss. Die Ehefrauen Mohammeds haben sich bei ihm beklagt, dass sich die Gemeindemitglieder an Festen immer an sie wendeten und sie somit nicht in Ruhe feiern konnten. Mohammed hat dann einige Tage später eine Eingebung von Allah erhalten. Daraus ging hervor, dass die (Ehe)frauen einen Vorhang spannen durften, um in einem abgesonderten Bereich in Ruhe zu feiern. Das Wort war also ursprünglich nicht Kopftuch, sondern Vorhang. Allerdings gab es auch zu jener Zeit schon so etwas wie Kopftücher. Diese hatten aber nichts mit der Religion zu tun. Vor Mohammed, war es nämlich nur adeligen Frauen erlaubt gewesen, sich zu verschleiern. Dies hat damit zu tun, dass es damals in Mekka nur öffentliche Toiletten gab. Dadurch, dass Mohammed das Verschleiern jeder Frau erlaubte, konnten sie zeigen, dass die Muslimas waren und wurden von den Männern nicht belästigt.

Das Kopftuch ist also nicht ein Gebot Gottes, sondern ist viel mehr zur Tradition geworden.

Ich hoffe ich konnte dir helfen...

Im Qur`an ist zu lesen:

Und sage den gläubigen Frauen, dass sie ihre Blicke senken und ihre 
Keuschheit wahren und ihre Reize nicht zur Schau stellen sollen, außer was (anständigerweise) sichtbar ist; und dass sie ihre „humur“ (Kopftücher) über ihren Brüste schlagen und ihre Reize nur ihren Ehegatten zeigen sollen oder ihren Vätern oder den Vätern ihrer Ehegatten oder ihren Söhnen oder den Söhnen ihrer Ehegatten oder ihren Brüdern oder den Söhnen ihrer Brüder oder den Söhnen ihrer Schwestern oder ihren Frauen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen, oder ihren Dienern, die keinen Geschlechtstrieb mehr haben, oder Kindern, welche die Blöße der Frauen nicht beachten. Und sie sollen ihre Beine nicht so schwingen, dass Aufmerksamkeit auf ihre verborgene Zierde fällt. Und bekehrt euch zu Allah allzumal, o ihr Gläubigen, damit es euch wohlergehe.
  
In dieser Sure wird der arabische Begriff „humur“ verwendet. Es ist die
Pluralform des Wortes „himar“. *Wenn jemand im Wörterbuch oder in 
den bekanntesten Qur`aninterpretationen nachliest, wird unverkennbar 
verstehen, dass es übersetzt Kopftuch bedeutet. Die Behauptung, 
dass es sich nur um eine Tradition ohne religiösen Hintergrund 
handle, würde besagen, dass sowohl der Prophet Muhammed (s.a.s.) als 
auch alle Muslime bis jetzt den Islam falsch ausgelebt hätten und alle 
arabischen Wörterbücher fehlerhaft seien bzw. alle Araber ihre eigene 
Sprache nicht richtig beherrschen. 

Wenn im Arabischen gesagt werden möchte, dass der Verstand z.B. aufgrund von Alkoholgenuss beeinträchtigt ist, wird auch der Begriff „himar“ verwendet, weil es sich um die Verhüllung des Denkvermögens handelt. 
So wie im Deutschen der Begriff Socke eine Bedeckung des Fußes kennzeichnet, obwohl die Bezeichnung Fuß im Wort Socke nicht enthalten ist, wird durch den arabischen Begriff „himar“ eine Bedeckung bezüglich des 
Kopfes gekennzeichnet.

*Quelle: Saîd b. Cübeyr (Ö. 95/713);

el-Kurtubî, XII, 153; Ibn Kesir, Muhtasar Tefsir, thk. M. Ali 
es-Sabünî, 7. baski, Beyrut 1402/1981, II, 6

0

"und dass sie ihre „humur“ (Kopftücher) über ihren Brüste schlagen und ihre Reize nur ihren Ehegatten zeigen sollen oder ihren Vätern".

Das obige hattest du gesagt.
Und die Aufzählung Blutsverwandter die es sehen dürfen um das ganze mal abzukürzen.

Wie da oben schon steht geht es um die Verdeckung von Brüsten, das war damals zu dieser Zeit noch keine Selbstverständlichkeit, da waren noch alle etwas freizügiger. Es geht nicht um die Verdeckung von Kopf, oder Haaren oder dem Gesicht. Ich weiß nicht wie du dir da "Kopftuch" hinein interpretieren kannst.

4

Allah fordert kein Kopftuch, ihm ist es egal, ob du eines trägst oder nicht, sonst würde deine Mutter auch eines tragen.

Wenn du nicht musst, lasse es einfach bleiben. Du lebst doch in Europa, oder nicht? Ohne Kopftuch hast du es in unserer Gesellschaft viel einfacher.

Ich will dich nicht beeinflussen, es ist deine Entscheidung, aber ich spreche aus Erfahrung.

Ziehs einfach an :) was sollen deine eltern schon machen dürfen ? Ist ja dein leben.

Hallo nedaysaywhat, ich komme aus dem gleichen land wie du und praktiziere den islam seit einigen jahren.

Durch den islam hab ich sehr viele brüder kennengelernt und sehr viel bon diesem leben gelernt elhamdulilah, und bin total zufrieden.

Meine schwester praktiziert auch den islam und hat dadurch auch sehr viele schwestern kenngelernt.

Meine schwester trägt khimar, das heisst also alles bedeckt ausser gesicht.

Die leute reden sehr viel über uns subhanALLAH und lästern und lachen, aber soll ich dir was sagen, wer zuletzt lacht, lacht am besten denn an den tag wenn wir vor ALLAH stehn, dann werden diese leute vor angst weisse haare bekommen, und sie werden sagen, "oh ALLAH bring mich noch einmal zurück ich werd es ganz anders machen und deine regeln befolgen, aber dann ist es zu spät.

Deshalb tuh es für ALLAH mit dem kopftuch, nicht für dich oder für die leute sondern für ALLAH und keinr angst vor deine eltern sondern angst haben vor ALLAH denn du weisst nie wann du stitbst, der tod fragt dich nicht er kommt einfach ohne das du es weisst ..

Diten e mir 

an den tag wenn wir vor ALLAH stehn, dann werden diese leute vor angst weisse haare bekommen,

Unbewiesene Behauptung, da Du nicht die Spur eines Beweises dafür hast, dass Dein zweifelhaftes Gottesbild von Allah überhaupt existiert.

2

@Streetdawa: 

"bin total zufrieden"

"Angst haben vor Allah"

Wenn es dich zufrieden macht, ein Leben lang mit angstschlotternden Knien vor Allah katzzubuckeln, ist das deine Sache. Es gibt aber viele Menschen, die auf ihre Würde nicht verzichten möchten. Ich weiss, du kannst das nicht verstehen.

Warum sollte man FÜR Gott Kopftücher tragen müssen? Was bringt ihm das? Glaubst du wirklich, er braucht was von den Menschen?

Ein Wesen, das die Erniedrigung seiner Geschöpfe bräuchte, ihren Anblick nicht ertragen könnte und deshalb Verhüllung forderte, und ständig von ihnen mit hysterischen Lobpreisungen beschwichtigt werden müsste, um nicht völlig auszuflippen, wäre einfach ein Psychopath, dem man sowieso nicht vertrauen könnte. Egal was man machte, man hätte in diesem Fall keine Garantie auf eine glückliches Jenseits, denn Psychopathen sind unberechenbar.

WENN es einen Gott gäbe, würde er Menschen wie dich am härtesten bestrafen, weil sie ihm solch ein krankes Wesen unterstellt haben.

4

Du hast deine Religion für dich gewählt und dabei sollte es unwichtig sein, was andere denken.
Wenn du ein Kopftuch tragen möchtest, dann mach es. Solange du es aus freiem Willen und eigener Überzeugung machst, kann dir niemand was, auch nicht seine eltern.

Was möchtest Du wissen?