Ich möchte gerne mein jungpferd einreiten und wollte nach Tipps fragen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Mein Tipp:

  1. Suche Dir qualifizierte Hilfe bei einem wirklich guten Bereiter, der langjährige Erfahrungen in der Ausbildung von jungen Pferden hat. Investiere ca. 350 - 500 Euro monatlich für den Beritt plus Box und hoffe, dass derjenige, den Du Dir aussuchst, das, was bis jetzt schief gelaufen ist, wieder gerade biegen kann.
  2. Strick nicht weiter an dem Pferd rum und schon gar nicht auf Geratewohl mit irgendwelchen diffusen Tipps aus irgendwelchen Online-Foren. Denn jeder Rat, den Du hier bekommst, kann der Falsche sein, weil niemand Dich, Dein Reiten und das Pferd hier kennt oder beurteilen kann. Du brauchst echte Hilfe vor Ort am Pferd und auf keinen Fall solltest Du jetzt noch rumprobieren, sondern flugs sehen, dass das Ruder noch rumgerissen wird und das, was da gerade schief läuft, in Ordnung kommt.
  3. Turniererfolge auf fertig ausgebildeten Pferden, sagen nichts aus über die Fähigkeiten eines Reiters zur Ausbildung eines jungen Pferdes. Ich kenne eine Reiterin, die geht recht erfolgreich S-Dressur, gibt wunderbaren Dressurunterricht, scheitert aber regelmäßig an ihren jungen Pferden und überlässt diese lieber dem anderen Bereiter am Stall, der dafür ein echtes Händchen hat.
Basco099 18.05.2017, 16:29

ich habe schon eine die mir bei mein Pferd hilft sie reitet bei den Champions mit und trainiert mich auf ihre Pferde noch sie hat mir geraten Basco zu verkaufen weil er nicht weit kommen würde da er ein Apalossa ist...

0
Sallyvita 18.05.2017, 16:54
@Basco099

"eine, die mit bei meinem Pferd hilft" - das verstehe ich nicht unter qualifiziertem Beritt. Und wäre das so gut, was Ihr zwei zusammen fabriziert, wärest Du jetzt nicht mit Deinem Latein am Ende.

Ich kenne Haflinger, die laufen M- und S-Dressur, Kaltblüter, die die hohe Schule beherrschen und Araber, die erstaunlich gut springen. Eine Rasse sagt noch lange nicht alles über ein Pferd aus.

Ich bleibe dabei: Du brauchst qualifizierte, professionelle und wirklich kundige Hilfe und nicht jemanden, der Dir irgendwie hilft und das auch noch nicht zielführend und allem Anschein nach sogar unmotiviert im Hinblick auf Dein Pferd.

8
Urlewas 18.05.2017, 17:05
@Basco099

Dann mach das doch. Verkauf ihn lieber, statt weiter herumzu experimentieren und das Pferd sauer zu machen.

Und wo die mitreitet, ist egal. Ich habe einen geschätzten Bekannten, der hat das goldene Reitabzeichen. Ein JUNGES PFERD WÜRDE ICH DEM TROTZDEM NIE GEBEN !

6

Das Pferd ist erst 4 und noch nicht richtig Ausgebildet und da möchtest Du dieses Jahr noch auf's Turnier??
Also Sorry, aber geht's noch?
Wenn das Pferd 4 Jahre ist, wann habt Ihr damit angefangen? Ich denke viel zu früh und das Pferd ist jetzt bereits schon versaut worden.
Solche Reaktionen sind zu 90% durch Überforderung und falscher Umgang. Ungeduld des Menschen und kein Feingefühl zu jungen Pferden!

Gerade bei jungen Pferden sollte jede Kleinigkeit und wenn's nur ein Schritt zurück ist geschätzt werden. Und nicht gleich ans Turnier denken.

Mit was man bereits erfolgreich bei Turnieren war, ist vollkommen egal. Ich sage auch nicht jeden bzw drücks jeden rein das ich in S Dressur öfters abgeräumt hab und wir ab und an nen Trainer einfliegen lassen! Und? Das sagt noch lange nicht das man Pferde ausbilden kann.

Ich bilde zwar Pferde aus, aber das dauert ewig. Ich habe mal über 3 Jahre gebraucht bis ich ne Stute ohne Probleme in L Dressur auf dem Turnier reiten konnte. Aber die Zeit hat sich gelohnt. Also bitte dem Pferd mehr Zeit geben!

Die Rasse spielt ebenfalls absolut keine Rolle. Bei meiner Bekannten reite ich Spanier die gehen S Dressur.
Ich habe noch selbst einen kleinen Privatstall und mein Haflinger geht M Dressur. Mein Kaltblut ist grad mitten in der Ausbildung was Reiten angeht. Wir sind jetzt grad schätzungsweise bei E Dressur angelangt. Bin gespannt wie weit ich gehen kann mit Ihm :)

Wenn Du das unbedingt selber machen willst, fang am besten nochmal bei null an. Wenn sich ein Pferd noch nicht mal Hufe geben lässt, dann läuft da schon sehr viel falsch!

Erstmal drüber nachdenken was ihr falsch macht, bevor behauptet wird das Pferd sei Sturr.
Ich sag jetzt mal zu 80% (wenn's reicht ist der Mensch schuld)

Oh Mann ....... Ich wünsch euch trotzdem viel Erfolg!
Obwohl mir echt das Pferd leid tut. Kann mir das Bildlich echt vorstellen:(

Basco099 18.05.2017, 19:29

mein Pferd ist im guten Umgang und vertraut mir blind, ich geh ohne alles mit ihm spazieren...

0
Urlewas 18.05.2017, 19:34
@Basco099

Fragt sich, wer hier stur ist sicher nixht ( nur?) das Pferd!

Auf jeden Rat kommt ein " ich kann alles besser"...😳

2

Stell ihn och mal ein Jahr auf die Koppel, da,it er den Kopf frei bekommt und dann läßt du ihn ganz von vorn anfangen - mit einem Profi.

Erfolgreich Turniere reiten oder ein Jungpferd ausbilden sind zwei Paar Schuhe. Man kann so leicht ein junges Pferd ruinieren, was dann trotz bester Veranlagung  unreitbar wird. Der vermeintliche Weg zum schnellen Erfolg ist oft eine Sackgasse.

Jungpferdausbildung ist sehr anspruchsvoll und man kann ein Pferd verderben. 

Turniere reiten ist eher zu früh, zumal er auch mental ein halbes Kind zu sein scheint.

Ich würde dir dringend anraten dir ein Zeitfenster bis 6 Jahre geben bis zum ersten Turnier und dich bei der Ausbildung professionell begleiten zu lassen. 

Man denkt dass viele Dinge für Pferde logisch sind. Sind sie nicht:

1) sie können oft nicht Mal selber richtig laufen zb über Stangen langsam laufen. Haben keine Körperbeherrschung und Gleichgewicht.

2) Setzt du einen Reiter rauf verändert sich das Gleichgewicht und Körperschwerpunkt erneut, noch dazu bewegst du dich und bringst das Pferd aus dem Gleichgewicht.

3) er muss mental viel lerne zb Verhältnis Mensch/Pferd, bestimmte Bewegungen, Seitengänge, Schrecktraining, Biegen, Tempo halten, Tempo ändern, Gewicht auf die Hinterbeine legen.

4) Muskeln aufbauen um die korrekte Haltung einnehmen zu können, um einen Reiter zu tragen. Heisst ers musst du deinem Pferd beibringen, sich zu versammeln, am besten mittels Bodenarbeit und ihm dann genug Muskeln aufbauen, damit er dich gesund tragen kann. Erst dann drauf setzen.

Du siehst es gibt viel anspruchsvolle Arbeit und der Kleine hat noch nicht Mal das Fohlen einmal eins im Griff, weiss vermutlich gar noch nicht was lernen ist.

Ich würde dir raten alles erst vom Boden aus zu machen (lernen, Muskelaufbau, Gleichgewicht, Signale)  zb nach Teschen(internet) und dann zum Reiten übergehen, Ist auch sicherer für dich.

Natürlich kannst du ihn auch "einbrechen". Heisst einfach draufsetzen und in die Form pressen. Tja sehr gesund und wird sich rächen. Und dann im Eiltempo das Ganze, egal ob er im Kopf alles versteht oder nicht und mitkommt, das kann ein traumatisiertes gefährliches Pferd geben.

Da kann man sich alle Tipps sparen. Damit kriegste es auch nicht hin. Der hilfreichste Tip in dem Fall, den man dir hier geben kann: bilde dir nichts auf deine Schleifchen vom Turnier ein, die bekommt mit nem Pferd, das läuft, auch der Papst hin. Wer lenken und sitzen kann, kann noch lange kein Pferd ausbilden. Was dir hilft, ist praktische Hilfe von jemandem, der es wirklich! kann und ein bisschen Bodenhaftung, was die Einschätzung der eigenen Fähigkeiten angeht.

Das "mal eben turnierfertig machen" ne Milchmädchen-Rechnung ist, hat sich übrigens mittlerweile in Fachkreisen rumgesprochen, selbst da, wo es um Geld geht.

Urlewas 18.05.2017, 18:13

Bravo!

Das ist mal vom Fachmann auf den Pungebracht!

1

Sorry, aber wenn ich schon lese, dass ein 4j. turnierfertig sein soll, dann kannst du einfach keine Ahnung haben. Mal davon abgesehen, dass es für eine solide Jungpferdeausbildung so viel mehr braucht, als “nur“ Reiten können u. evtl. ein paar Turniererfolge. 

Bitte investiere das Geld in einen guten Bereiter, der das Tier sach- u. vor allem pferdegerecht ausbildet. Wieder mal das beliebte Autobeispiel: nur weil jemand gut fährt, heißt das nicht, er kann auch das Auto reparieren - soll heißen nur weil jemand gut reitet, ist er noch lange nicht qualifiziert, ein junges Pferd auszubilden. Dazu brauchts einfach mehr!

Basco099 18.05.2017, 17:25

er soll auf Turniere nur schritt Trab gehen er hat seine Freiheiten und ist in ein guten stall untergebracht. ich habe selber schon Pferde ein geritten und gehe nicht mit starker Hand ran, ich versuche immer ein Pferd ohne gerte und Sporen oder Kandare zu reiten. ich reite sanft und geh nur so weit wie mein Pferd auch will.

0
Hjalti 18.05.2017, 17:51
@Basco099

Na und? Pferdegerechte Haltung ist ja wohl das mindeste u. zwar für jedes Pferd. Schön, wenn du ohne Sporen u. Kandarre ankommst - beides übrigens in Profihänden sehr wohl vertretbar - und du hast sicher die nötigen Kenntnisse in zB Anatomie, weißt, wann das Pferd körperlich u./o. geistig am Limit ist? Kennst dich mit Bemuskelung u. Geraderichten aus? Hast Ahnung von Gelenken, Sehnen, Nervenbahnen, etc? Hast die passende Ausrüstung? Weißt, wie du an die Sache rangehst? 

Scheint ja bei euch auch zu laufen, wenn dein Pferd bockt u. stehen bleibt...

Und Turnier nur mit Schritt u. Trab...???

4
Urlewas 18.05.2017, 18:17
@Basco099

Es hat schon seinen Grund, dass Leute, die eine Ausbildung  Pferdewirt Fachrichtung Reiten machen, bereits vor der Ausbildung mindestens A Reiten konnen müssen. Denn die 3 Jahre brauchen sie, um zu lernen, wie man ausbildet!

Ich habe auch schon Pferde eingeritten - was auch immer man darunter verstehen möchte... Aber ein junges Pferd wirklich turniertauglich auszubilden, ist schon eine andere Nummer!


3

erfolgreich turniere reiten und pferde ausbilden sind zwei paar schuhe.

mach dir nichts draus. du bist deswegen keine schlechte reiterin.

hol dir einen anständigen horsemanshiptrainer ins boot und bastel nicht selber an dem pferd rum. jedenfalls nicht ohne anleitung durch einen profi.

bei einem bernd hackl landen genau solche pferde. das pferd weiss einfach nicht was es soll. du verstehst das pferd nicht - die ersten signale, dass was nicht stimmt, sind nicht bei dir angekommen. also werden die "mitteilungen" massiver. du musst lernen, mit dem tier zu kommunizieren.

und das geht nur unter anleitung.

oder eine weitere möglichkeit - das pferd in guten beritt geben.

das ist KEIN eingeständnis einer niederlage, sondern mutige einsicht mit rücksicht auf das pferd.

Diese Frage ist ein Scherz, richtig?

Wie kann jemand, der angeblich Turniere reitet nicht wissen, das er schon alles falsch gemacht hat, was er falsch machen kann, wenn das Ergebnis bisher so aussieht.

Nimm Geld in die Hand und schick das Jungpferd in den Korrekturberitt. Alles andere wäre die Fehler noch schlimmer zu machen.

Wenn du keine Ahnung hast und das Pferd jetzt schon vermurkst, dann gib es doch bitte in professionellen Beritt! 

dann hat das Pferd die Fohlenschule nicht besucht. Gib es bitte in Fachhände, du bist damit überfordert und tust dem Pferd keinen Gefallen. 

Versauen geht so schnell. Es geht nix über erfahrene liebevolle Bereiter. 

Basco099 18.05.2017, 16:51

ich bin die einzige die da ran kommt longe und Alles klappt ja aber manchmal hat er seim Bock und will stehen bleiben

0
Urlewas 18.05.2017, 18:27
@Basco099

Und was willst du nun?

Du bekommst hier von allen den Rat, das Pferd schnellstens in professionellen Beritt zu geben. Und es ist sehr selten, dass sich hier alle so einig sind!

Auf Deine Helferin hörst du ja auch nicht. 

Eigentlich willst du anscheinend keinen wirklichen Rat, sondern dass man Dir Bestätigung schenkt und eventuell einen Zaubertrick parat hat.

Man muss aber auch mal eingestehen, wenn es Zeit ist, zu kapitulieren. Sonst leidest nicht nur du drunter, sonden vor allem das Pferd.

4
2AlexH2 19.05.2017, 19:40
@Basco099

Wenn du mit einer so einfachen Situation bei einem auszubildenden Pferd nicht klar kommst, dann musst du ordentlich über die Bücher gehen. Das du die einzige die rankommt, heisst eigentlich nur, dass es bei den anderen keine Unterstützung zu hohlen gibt.

0

Ein Amateur kann einen professionellen Bereiter nicht ersetzten.

Und auch wenn du Turniere geritten bist, bist du was Jungpferde angeht immer noch ein Amateur.

Such dir jemanden, der wirklich Ahnung hat und dir hilft. Alleine wirst du es nicht schaffen, wenn du keine Erfahrungen hast.Und vergiss erstmal die Turniere, lass deinem Pferd lieber Zeit bis es so weit ist.

Was möchtest Du wissen?