Ich möchte gerne eure Meinung über Vorsorge 3 Säule in der Schweiz wiesen .Wie vernünftig ist das ,oder haben Sie eine bessere Idee bezüglich Geldanlage in CH?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich bin da zwar noch nicht im Alter für, aber grundsätzlich finde ich das gut. Man kann doch Steuerabzüge machen. wenn man in die dritte Säule investiert, wenn ich mich nicht irre.

Ausserdem schadet Geld im Alter nie. Den Betrag den man pro Jahr einzahlen kann ist aber begrenzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Schweizer Rentensystem ist sehr gut mit den 3 Säulen und - in die dritte Säule einzuzahlen ist mehr als sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich kann Dir eine Säule 3a nur empfehlen! 

Falls Du Angestellte(r) bist, kannst du fürs Jahr 2016 6768.- CHF voll bei den Steuern abziehen, sparst somit also einiges an Steuern und sicherst Dir damit die Zukunft als Rentner :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schoggi1
02.11.2016, 18:51

Von den Steuern kann man es erst ab einem Beitrag von 6000/Jahr abziehen. 

0

Hi 

Also ich halte mittlerweile gar nichts mehr davon Geld anzulegen. Ich besitze zwar auch so ein Konto aber ich zahle da nichts mehr darauf ein. 

Ich denke einfach dass die Banken nicht mehr so sicher sind wie sie einmal waren. 

Niemand weiss was in 30 Jahren ist... Somit habe ich mich dafür entschieden mein Geld normal zu sparen und mir zu kaufen was ich benötige ;) Ich lebe solange ich lebe und solange werde ich mein Geld nutzen. 

Ich habe keine Lust für meine Grabstein zu sparen. Mir reicht auch ein Holzkreuz ;) 

LG Schoggi 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maboh84
03.11.2016, 09:29

meiner Meinung nach naiv... zudem das Argument mit den Banken ja für die Säule 3a spricht - diese kannst du bspw. auch bei einer Versicherung machen. Wo hast du denn aktuell dein Geld, nicht auf dem Bankkonto?

Zudem Säule 3a ist keine Anlage, sondern eine Vorsorge! Und sowieso, bei Einzahlung von 6000.- (als Vorsorge fürs Alter!) spare ich satte 1200.- an Steuern... somit "kosten" mich 6000.- Vorsorge noch 4800.-! Somit kann der Zins vernachlässigt werden, da ich 20% Gewinn durch Steuerabzug habe:-)

und NEIN, ich arbeite nicht in dieser Branche ;-)

0

Der Nachteil der 3. Säule ist, dass sie nur zu festen Terminen ausbezahlt wird. Und, wenn man sie nicht gescheit stückelt, dann hat man so oder so ein Steuerproblem. Wer weiss auch, ob in den 30 oder 40 Jahren, die es dauert, bis die Auszahlung kommt, die Steuererleichterung noch so ist?

Ich zahle nicht in die 3. Säule ein, ich spare so!
Mir ist die Verfügbarkeit des Geldes wichtiger als ein wenig Steuern sparen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?