Ich möchte gern einen Kaiserschnitt brauche ich unbedingt eine Hebamme?

11 Antworten

Eine Hebamme ist immer zu empfehlen. In den Frauenarztpraxen wird dir eine zur Verfügung stehen und dich während der Schwangerschaft mit betreuen. Dann wäre ein Geburtsvorbereitungskurs auch eine schöne Sache, auch wenn es ein Kaiserschnitt werden soll. Dieser wird von Hebammen abgehalten. Dann bereitet dich im Krankenhaus ebenfalls kurz vorm Kaiserschnitt eine Hebamme auf den Eingriff mit vor. Diese ist auch während der Op mit dabei und betreut dich auch direkt danach weiter bevor du auf die Wochenstation verlegt wirst.(Hilfe beim Waschen, Versorgung vom Baby, Hilfe beim Aufstehen) Weiterhin helfen dir Hebammen zur Nachsorge, wenn du dies wünscht, beantworten deine Fragen und helfen bei Problemen, zbsp. was das Stillen betrifft. Ebenfalls ist ein Rückbildungskurs bei einer Hebamme sinnvoll. Übrigends, ganz so angenehm ist der Kaiserschnitt auch nicht. Du hast das Op-Risiko. Schmerzen nach dem Eingriff, musst wieder Laufen, Aufstehen usw. erlernen. Bestimmte Körperteile benötigen Zeit um wieder voll arbeiten zu können. (der Darm zbsp. und dass kann sehr schmerzhaft sein)Probleme das Kind als Eigenes zu akzeptieren, dann klappt das Stillen oft nicht und so vieles mehr. Auch muss die Narbe gepflegt werden und sieht dann unter Umständen auch nicht so toll aus. Großer Vorteil der Kaiserschnitt ist planbar und das Kind, wenn alles gut geht in 15 Minuten da. Etwa 30 Minuten später bist dann wieder zugenäht. Aber es ist allein deine Entscheidung. Ob andere einen Kaiserschnitt machen lassen würden oder nicht und dir davon abraten ist egal. Nur du triffst die richtige Wahl und verlasse dich auf dein Gefühl.

Unmöglich, dass sich hier so viele Frauen einbilden, sie müssten hier anderen vorschreiben, wie sie ihr Kind auf die Welt bringen. Was habt ihr alle gegen den Kaiserschnitt?!?! Das bleibt jedem selbst überlassen. So in der Art: Kaiserschnitt=Rabenmutter, "natürliche Geburt"=Supermami. Apropos natürlich: PDA, CTG, Ultraschall usw. gab es vor vielen Jahren auch nicht, aber darauf wollt ihr schon zurückgreifen...

Die Hebamme kann dich auch vor der OP untersuchen und feststellen, ob mit dem Baby soweit alles ok ist. Sie sollte auf jeden Fall nach der OP für zu Hause bestellt werden, da sie die KS-Wunde untersucht, das Baby wiegt und beguckt und auch beim Stillen sehr gut helfen kann. Gerade letzteres klappt selten von Anfang an gut.

Was möchtest Du wissen?