Ich möchte fest an Gott glauben!

...komplette Frage anzeigen

43 Antworten

Erst einmal würde ich empfehlen, das Neue Testament zu lesen, denn dieses enthält das christliche Evangelium. Meiner Ansicht nach ist die Einheitsübersetzung am besten verständlich für den modernen Sprachgebrauch, ohne dass Sinnverfälschungen enthalten sind.

Natürlich ist es wichtig, seinen Verstand zu nutzen und es kann sicher auch nicht schaden, zu hinterfragen, aber wenn man hinterfragt, sollte man nicht grundsätzlich ablehnend hinterfragen, sondern in der Form kritisch hinterfragen, dass man auch akzeptieren kann, wenn eine logische Ergründung zu einer Sichtweise verhilft, welche eine gute Grundlage zum Glauben zulässt. Beispielsweise wenn in der Bibel Verheißungen stehen, sollte man diese nicht ablehnen, weil sie entweder zu selbstverständlich erscheinen oder etwas voraussetzen, was aus irdischer Sicht nicht bewiesen (aber auch nicht widerlegt) werden kann. Wenn es darum geht, dass eine Bedingung für etwas ist, dass man vertraut, dann sollte man einen Schritt nach dem anderen gehen, also erst einmal etwas zu versuchen, das weniger Vertrauen erfordert und dieses dann wirklich ernsthaft versuchen. Im Laufe der Zeit, wenn man wirklich daran arbeitet und in der eigenen Sichtweise immer auf bisherige Erfolge aufbaut, kann man ein gutes Fundament für seinen persönlichen Glauben aufbauen.

Jeder Mensch hat einen göttlichen Geist in sich. Du kannst also mit Gott zu jeder Zeit reden. Da alles was deine Sinne erfassen können, ein Teil der Schöpfung ist, hat auch alles Materielle etwas Geistiges in sich. Wie schon Albert Einstein sagte – das Materielle ist geformte Energie. Am besten kannst du das in der Natur anschauen. Du weisst ja, dass es keine zwei gleichen Menschen gibt. Man findet die Unterschiede beispielsweise im Fingerabdruck. Aber genau so wenig gibt es auch zwei gleiche Wassertropfen, ebenso keine zwei gleichen Schneeflocken. Alles was du in der Natur siehst ist e i n z i g a r t i g . Allein daran kannst du schon Gottes Macht und Kraft erkennen.

Aber trotz aller Einzigartigkeit hat alles Leben etwas gemeinsam. Keine Lebensform möchte gequält werden oder gar ermordet werden. Alle Lebensformen möchten geliebt werden. Sogar Wasser reagiert auf liebe Gedanken.

Wenn man nun bedenkt, dass wir einen Gott der LIEBE haben, dann fällt da schon etwas auf. Jesus hat zu seinen Lebzeiten die Lehre der LIEBE gepredigt, unter anderem hat er auch gesagt ….. noch vieles könnte ich euch sagen, aber ihr könnt es derzeit noch nicht fassen. Aber es wird keine Zeit vergehen, wo nicht immer wieder Menschen auf mein Wort hören werden. Und das ist heute noch so. Das kannst du in folgendem Link bei allen Offenbarungen überprüfen. http://www.aus-liebe-zu-gott.de/Startseite.html

Und an was kann man Gottes Wort eigentlich erkennen, dass es auch wirklich von GOTT ist ? Es ist die L I E B E . Jesus hat gesagt …. Man wird die Jünger Gottes daran erkennen, dass sie sich l i e b e n . Sind das nicht alles eindeutige Hinweise für die Existenz GOTTES ? Es ist in der heutigen Zeit, wo viele Menschen ohne Glauben sind, nicht einfach. Manchmal ist es sogar schwer, jemanden zu finden, mit dem man ganz locker über Gott und Jesus sprechen kann. Aber all die Hinweise die ich dir gegeben habe, kannst du überprüfen, es ist so. Und noch etwas, wenn dich einmal etwas drückt, dann geh hinaus in die Natur, suche dir einen Baum oder Strauch der dir gefällt – und rede mit ihm. Sag ihm wie du heisst, erzähl im alles was du ihm erzählen möchtest, dann wird dir auffallen, dass du hinterher richtig erleichtert bist, dass du wieder froh bist, dass es dir wieder gut geht. Das liegt einfach daran, dass das Geistige des Baumes - Der Baumgeist – dir zugehört hat und deine Seele beruhigt hat. Denn auch im Baum ist ein göttlicher Geist, ja und mit dem hast du gesprochen. Kein Wunder wenn es dir dann hinterher besser geht – alles verstanden ?

Liebe Schnegge, ich freue mich immer riesig, wenn ich höre/sehe/lese/u.s.w. dass sich junge Menschen für Gott interessieren. Zweifel und Glaubenskrisen gehören zu einem Glaubensweg dazu. Selbst Jesus hat das in seiner Zeit als Mensch mitmachen müssen.

Aber dann kehrt mein Verstand zurück und listet mir all die Dinge auf, die beweisen, dass es eigentlich keinen Gott geben kann!

Es gibt weder einen Beweis für die Existenz Gottes noch einen dagegen. Ich vermute mal, dass du Indizien meinst.

Ich würde einigermaßen Christlich aufgezogen und habe, als ich klein war, überzeugt an Gott geglaubt,

Dann gehörst du doch sicher auch einer Kirche an. Wende dich doch an das Pfarramt und bitte um einen Seelsorgetermin. Seelsorge ist die Sorge um das Seelenheil. Insofern gehören deine Fragen zur Kernaufgabe eines Seelsorgers. Ein guter Seelsorger wird mit dir analysieren, wo du positive Glaubenserfahrungen gemacht hast bzw. wo du anknüpfen kannst. Vielleicht bringt dich Bibelarbeit weiter, vielleicht brauchst du Kontakt zu anderen gläubigen Jugendlichen und Jugendgottesdienste. Möglicherweise benötigst du "Stille Zeit" im Gebet, oder geistliche Musik. (da gibt es auch moderne Musik) Die Möglichkeiten was dir helfen könnte, könnte ich hier noch aufführen bis meine Fingerkuppen wund werden. Das werden wir hier online nicht klären können. Aber ein guter Jugendseelsorger wird das mit dir erarbeiten können.

Segenregen.

Hans

  1. Phase: Die Bekehrung des Geistes zu Allah

30 / Die Römer / ER-RUM 31: Wendet euch Ihm (Allah) zu (wünscht euch Allah zu erreichen) und werdet (somit) Besitzer des Takvas (d.h. das man sich vor den Sünden zurückhaltet und sie vermeidet). Und verrichtet das rituelle Gebet . Und werdet (somit) ihr nicht von den Heiden.

  1. Phase: Das Bußgelübde

4 / Die Frauen / AN–NISA 64: Und wir haben mit der Erlaubnis von Allah (keinen) einen Gesandten für nichts anderes gesendet, als das man Ihnen gehorchen(folgen) soll. Wenn sie als sie ihre Seelen tyrannisierten , zu Dir gekommen wären und somit sich von Allah die Umwandlung der Sünden in Wohltaten gewünscht hätten und auch der Gesandte sich für Sie die Umwandlung der Sünden in Wohltaten gewünscht hätte, dann hätten Sie Allah durchaus als denjenigen vorgefunden, der (von beiden Seiten) die Bussen ( die Busse von Ihnen und den Wunsch des Gesandten, für die Umwandlung der Sünden in Wohltaten) akzeptiert und als denjenigen der die Barmherzigkeit gibt.

5 / Der Tisch / EL-MAIDAH 35: O ihr Amenus (die, die sich wünschen Allah zu erreichen und sich zu ergeben)! Werdet gegenüber Allah Besitzer des Takvas und verlangt nach dem , der euch zu ihm führt. Und kämpft (mit seinen Feinden und eurer Seele) auf seinem Weg. Es sei zu hoffen , dass ihr die Erlösung erreicht .

25 / Das Kennzeichen / EL-FURQAN 70: Wer jedoch (vor dem Heiligen Lehrer) Buße tut(so daß in sein Herz der Glaube(Iman) geschrieben wird,dessen Glaube steigt)und ein gläubiger wird und Taten (für die Teilreinigung der Seele) ausübt, um die Seele zu reinigen, dessen Sünden wandelt Allah in diesem Fall in Wohltaten um.Und Allah ist Gafur( Er ist derjenige, der die Sünden in Wohltaten umwandelt), ER ist Rahim (Er ist derjenige der dass Licht der Barmherzigkeit sendet)

40/ Der Gläubige / EL-MUMIN 7: Die Engel, die den Himmel Himel halten, und derjenige drum herum (der Gesandte der Zeit) lobpreisen ihren Herrn und glauben an ihn. Und bitten für die Amenu’s(von Allah) um die Umwandlung der Sünden in gute Taten: „Unser Herr, Du umgibst Alles mit Barmherzigkeit(deiner Barmherzigkeit) und mit Wissen(deinem Wissen). So wandle die Sünden derer, die (vor dem heiligen Lehrer) Busse tun und Deinem Weg (dem Sirati Mustakim, Bekehrungsweg, heiligen Weg) folgen in gute Taten um. Bewahre sie vor der Pein des Feuers!“.

40 / Der Gläubige/ EL-MUMIN 15: Allah der die Ränge erhöht und der Besitzer der Himmel ist, sendet einen Geist (den Geist vom Gesandten der Zeit) auf die Person (über dessen Kopf) von seinen Dienern, die er (zu sich führen) will (Weil die Person Allah erreichen und Allah die Person ,die Er wünscht, zu sich führen will ) um (dem Geist von der Person) anzukündigen (um den Befehl Allahs zu verkünden) das der Tag der Erreichung gekommen ist.

  1. Phase: Die Ergebung des Geistes

4 / Die Frauen/ AN–NISA 58: Wahrlich Allah befiehlt, dass Ihr die Anvertrauten Dinge(Geist, Leib, Seele, freier Wille) dem Besitzer übergibt und dass ihr dann, wenn Ihr zwischen den Menschen schiedsrichtern tut, mit Gerechtigkeit urteilt.Was für für einen schönen Rat, gibt euch Allah Wahrlich damit. Und wahrlich Allah ist allhörend, allsehend.

13 / Der Donner/ AR–RAD 21: Und Sie führen das (ihren Geist), was Allah ihnen befohlen hat zu ihm zurückzuführen, (vor dem Tod) zu ihm(Allah) zurück. Und sie empfinden ihrem Herrn gegenüber Erfurcht (husu) und sie fürchten sich vor einer schlimmen Abrechnung (davor in die Hölle zu kommen).

73 / Der in Gewänder gekleidete/ EL-MUZAMMIL 8: Wiederhole den Namen Deines Herrn und kehre Allem entsagend zu ihm zurück

89 / Die Morgendämmerung / AL-FAJR 28: Kehre zu deinem Herrn zurück, indem Du (mit Allah) zufrieden bist und AllahLs Zufriedenheit erlangt hast.

  1. Phase: Die Ergebung des Leibes

36 / YASIN 60, 61: O Ihr Söhne Adams! Habe ich nicht von euch, bezüglich dessen, dass Ihr kein Diener von Satan werden sollt,einen EID (Bund) genommen? Wahrlich Satan ist euch ein offenkundiger Feind. Und habe ich nicht, bezüglich, dessen das Ihr Mir ein Diener werden sollt, einen EID (Bund) genommen? Das bedeutet auf dem Bekehrungsweg(heiligen Weg, Sirati Mustakim) zu sein.

  1. Phase: Die Ergebung der Seele

4 / Die Frauen / AN-NISA 103: Wenn Ihr das rituelle Gebet beendet habt, dann (macht das Dhkr) Preiset (ununterbrochen) den Namen Allahs stehend, sitzend und in der seitlichen lage ( beim liegen); Wenn Ihr hinterher in Sicherheit seid, dann verrichtet das rituelle Gebet. Wahrlich, das rituelle Gebet ist zu feststehenden Zeiten eine Pflicht für die Gläubigen.

  1. Phase: Die Stufe der Rechtleitung

2 / Die Kuh / AL-BAKARAH 186:

Und wenn meine Diener Dich über mich befragen, sag ihnen, dass ich ihnen wahrlich nahe bin. Wenn zu mir gebetet wird, leiste ich dem Gebet(der Einladung) vom betenden folge .Also sollen auch sie Mir (meiner Einladung) folge leisten und Amenus (Sie sollen sich wünschen mich zu erreichen) werden. Sei zu hoffen, dass sie dadurch das Irsad (Heiliger Führer, Amt der heiligen

Und was sollen diese kopierten Zeilen?

0

Ich war auch anfangs unsicher. Und bei all dem Fragen, ob ich Gott brauche, ob es mir gefällt, gläubig zu sein usw. habe ich erstmal angefangen nachzustudieren, ob die Bibel denn verlässlich ist.

Du darfst dir da auch ein Fundament her holen. Es gibt verschiedene Quellen. Zusammengefasst ist es ganz gut in dem Buch: So entstand die Bibel. Auch atheistische Wissenschaftler bestätigen das Leben und den Tod (am Kreuz) von Jesus.

Und was mich auch bewegt hat und dazu geführt hat, überwältigt zu sein von dieser Führung: die ganzen Prophetien im AT wurden wahr. (Ja, eingie über die Endzeit stehen noch an). Archäolog. Ausgrabungen bestätigen das Leben Josephs in Ägypten. Das David an best. Orten war, dass es die Hetiter gab (was man lange verneinte)...

Und die Erfüllungen zu Jesus Geburt. Auch den Geburtsort.

Sein Leiden war schon nachweislich 500 und 800 Jahre vorher beschrieben. In den Psalmen, Jes. 53 oder Sacharja.

Auch die Verstreibung des Volkes Israels war beschrieben UND die Rückführung.

Und was bedeutete es für mich (dich)? Es ist gigantisch, dass Gott auf sein Wort aufgepasst hat und dass wir mit unserem skeptischen Verstand so vieles prüfen dürfen.

Das Leiden Jesu macht Sinn. Und weil Gott schon lange vor Jesu Tod gesagt hat, dass IHM die ganzen Opfer nicht gefallen, sondern dass Er Gehorsam und Vertrauen möchte, machte ER mit der Opferei ein Ende. Seit fast 2000 Jahren kann nicht mehr geopfert werden (ich rede von den Gläubigen der Gebote des Herrn Israels, nicht die Moslems). Der Tempel wurde zerstört, und nur in diesem durften (dürften) die Juden opfern.

Aber die Botschaft von dem Opferlamm Jesu ging durch die ganze Welt. (Leider auch mit menschlichem Machtgehabe - nicht im Sinne Jesu).

Was es dann für einen selbst bedeutet? Jesus sagte, dass man von neuem geboren werden muss. Wenn man begreift, was auch Philippus dem Kämmerer erklärt hat über Jes 53 (erzählt in Apg 8), dann erkennt man den Erlöser. Für deine Unzulänglichkeit. Für deine und meine Sünden und Ausreden und Zorn und Lügen und so weiter starb ER. Aus Liebe. Er gibt dir auch Kraft, wenn dir Scheinheiligkeit oder menschlcihe Gemeinheiten begegnen. Denn Ihn hat das auch getroffen.

Mobbing, Scheinheiligkeit, scheinbare Religiosität, Verleumdung, Lüge brachten Ihn ans Kreuz. So versteht er dich.

Religiöses Verhalten oder bestimmte Festtage feiern oder ständig in den Gottesdienst gehen - das ersetzt nicht die Wiedergeburt, von der Jesus in Joh. 3 redete. Darum musst du dir mit Ihm etwas Zeit nehmen. Und wage dich selbst an die Bibel.

Bete nicht nur ein sogenanntes "Übergabegebet - und alles wird gut", was man manchmal hört. Lass dir diese Dinge durch den Kopf gehen. Und durch dein Herz. Daran kommt man nicht vorbei. Stille vor Gott. (Das ist eine ätzende Vorstellung für manche, am Anfang, was? Aber es ist gut.) Ich hoffe, die Zeilen nützen dir was...

(provokante) Gegenfragen: Wie viel an Zeitaufwand bist Du bereit, zu investieren? Möchtest Du dieses Thema in 2-3 Wochen erledigt haben, oder darf die Begegnung mit Gott Dein ganzes Leben andauern?

Dürfen sogar Dinge passieren, mit denen Du gar nicht gerechnet hast? Wie wäre es, wenn Gott plötzlich in den banalsten Dingen des Alltags zu Dir redet?

Ich denke, dass es wesentlich mehr, als 2-3 wochen dauern wird! das ist ja keine Angelegenheit, die man mal eben so von der Liste streichen kann!

Natürlich dürfen solche Dinge geschehen, wo mir Gott begegnet, ich wäre mehr als dankbar dafür!

0

Verstand und Glaube schließen sich nicht aus ! Glaube spricht den Verstand an, weil er Wahrheit aussagt und der Verstand für die Wahrheit geschaffen ist. Insofern ist ein Glaube ohne Verstand kein richtiger christlicher Glaube.

Christen stürzen sich nicht in ein abergläubiges Abenteuer, aber der Glaube ist nicht in dem Sinne verstehbar, dass er wie eine mathematische Formel vollständig durchschaubar wäre. Er greift in das Unendliche Gottes hinein, in das Mysterium der Liebe. Und diese Liebe, die jenseits des Verstandes und aller Beweisbarkeit liegt, lässt sich in der menschlichen Sehnsucht erahnen, die von keinem irdischen Glück dauerhaft gestillt werden kann.

Mathematische Beweise sind zwingend - haben aber keinen Aussagewert über die Realität. Naturwissenschaftliche Beweise sind schon nicht mehr wirklich zwingend, dafür aber verallgemeinerbar. Dadurch können sie aber nicht das fassen, was für uns Menschen von entscheidender Bedeutung ist: Alles, was einmalig passiert und - und vor allem das, was freiwillig geschieht.

Der scheinbar schwächste Beweis ist der, der nur durch Zeugen und Indizien erhärtet wird; denn einmalige Ereignisse folgen keinen Naturgesetzen und sind nicht experiementell wiederholbar. Zeugen und Indizien setzen aber Vertrauen (also Glauben) voraus. Deshalb darf man aber dennoch von einem echten Beweis sprechen - wie es die Juristen und Historiker ja auch tun. Ein sauberer historischer Beweis ist nicht weniger stichhaltig - nur seine Methoden sind andere.

Gott hat für seine Offenbarung vor allem den historischen Beweis gewählt: Denn er ist kein logisches Prinzip und auch keine naturgesetzliche Kraft - er ist ein geistiges, liebendes Wesen. Alles andere als eine historische Offenbarung wäre Gott unangemessen. Und die Menschwerdung Jesu Christi ist ein historisches Ereignis.

Glaube ist zunächst ein freier Willensakt, eine bewusste Hinwendung zu Gott, auch wenn nicht mehr vorhanden ist als die Sehnsucht, glauben zu können. Alles andere macht Gott mit dir. Du kannst täglich beten "Gott wenn es dich gibt, dann lass mich dich finden".

Du lieferst - sehr vorsichtig gesagt! - ungewöhnliche Interpretationen der Begriffe "Glaube", "Verstand" und "Beweise" und ihrer wechselseitigen Verknüpfung.

Gott mit dem Begriff "historischer Beweis" zu verknüpfen, ist dann doch etwas gewagt.

Gruß, earnest

2

Ohne es dir schwer machen zu wollen: Verstand und Glauben widersprechen sich. Der Glauebn muss immer einige Sachen annehmen, die der Verstand nicht aktzeptieren kann. Die Entscheidung und Abwägung musst du selber treffen. Es ist die Frage, ob dir deine Verstandestätigkeit wichtiger ist oder ob du den Glauben in irgendeiner Hinsicht so sehr brauchst, dass du bestimmte Voraussetzungen der chtistlichen oder einer anderen Glaubenslehre unhinterfragt akzeptierst. Wenn du über die Frage nachdenkst, was du ja offensichtlich tust, wird sich das ganze im Lauf der Jahre von selbst entscheiden. Irgendwann wirst du wissen was du willst, denn das ist letztendlich die Entscheidung die du hier treffen musst. Lass dir Zeit.

Ich finde es toll, dass du in diese Frage stellst! Dazu kann ich dir nur von ganzem Herzen gratulieren und Gottes Segen wünschen!

Als Christ gibt es für mich viele Gründe, an den Gott zu glauben, der in der Bibel offenbart wird. Ich zähle mal einige auf:

Die Bibel ist mehr als nur ein Dokument der Menschheitsgeschichte. Von sich selbst behauptet sie, dass die Gottes wahres Wort ist. Deshalb ist die Frage eigentlich, ob die Bibel ein Lügenbuch ist oder ob sie die Wahrheit über sich erzählt...

Auf jeden ist die Bibel einzigartig. Sie ist das Buch der Rekorde:

  • am meisten übersetzt (Teile der Bibel in über 2500 Sprachen)
  • am meisten verteilt und verkauft
  • am meisten kommentiert
  • es wurde von mehr als 40 sehr verschiedenen Verfassern geschrieben;
  • es wurde an sehr verschiedenen Orten geschrieben;
  • es wurde auf drei Kontinenten geschrieben;
  • es wurde in drei Sprachen geschrieben;
  • es behandelt Hunderte kontroverser Themen;
  • alle Schreiber der Bücher bringen den Stoff der Bibel mit erstaunlicher Übereinstimmung;
  • mit 24.633 überlieferten Manuskripten ist das NT der (mit Abstand!) am besten dokumentierte Text der Antike.
  • der gemeinsame „rote Faden“ des Buches lenkt das Hauptaugenmerk immer wieder auf den einen, wahren, lebendigen Gott, der sich uns durch Jesus Christus bekanntgemacht hat. Die Bibel ist also ein einzigartiges Buch.

Ein wichtiger Punkt, der für die Bibel spricht, ist z.B. der Bereich "erfüllte Prophetie". Hunderte von Prophezeiungen haben sich im Laufe der Zeit erfüllt, kein anderes Budh der Welt kann auch nur annähernd mithalten. Das zeit u.a., dass die Bibel mehr als nur ein Buch ist. Sehr empfehlenswert ist dieser Artikel: http://www.gottesbotschaft.de/?pg=3048

Dazu kommt, dass die Bibel mir das Leben, den Sinn unseres Daseins usw. einfach am besten erklärt! Die Bibel beschreibt z. B. im 1. Buch Mose, dass die ersten Menschen am Anfang im Garten Eden in quasi paradiesischen Zuständen gelebt haben. Sie hatten aber schon die Freiheit, die wir heute auch haben: Mit oder ohne Gott leben zu wollen. Irgendwann haben sie sich dazu entschieden, ihr eigenes Ding zu machen und ohne Gott leben zu wollen (bzw. sie wollten sein wie Gott). Auch wenn das nicht ganz einfach zu verstehen ist und durchaus viele Fragen bleiben, aber alles Negative und Böse wie Tod, Krankheit, Schmerz, Leid usw. war das Ergebnis dieser Entscheidung und gewollten Trennung von Gott.

Trotzdem hat Gott die Menschen nicht verlassen, obwohl das vielleicht verdient gewesen wäre. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, dass sie Menschen, die an ihn glauben, wieder zu ihm finden können. Dafür ist Jesus Christus am Kreuz gestorben, dass die, die an ihn glauben und um Vergebung ihrer Sünden bitten, erlöst werden und das ewige Leben geschenkt bekommen. Wenn man überlegt, dass das Leben nach dem Tod ewig und für immer dauert, sind vielleicht die negativen Dinge, die wir hier erleben, nicht mehr ganz so schlimm (wenn natürlich noch schlimm genug). Aber auch hier zwingt Gott wieder niemanden: Jeder kann entscheiden, ob er nach dem Tod bei Gott sein möchte oder nicht...

Was du machen kannst, um deinen Glauben zu stärken:

  • In der Bibel lesen. Am Anfang vielleicht eines der 4 Evangelien des Neuen Testaments und danach den Römerbrief.
  • Bibelstellen aufschreiben, die dich besonders ansprechen.
  • Christliche Literatur zur Bibel lesen oder Predigten hören. Im Internet gibt es eine große Auswahl, z. B. bei Sermon - online .de
  • Mit anderen Christen über den Glauben sprechen.
  • Eine christliche Gemeinde besuchen, die eine bibeltreue Verkündigung hat und in der du dich wohlfühlst.
  • Gott im Gebet deine Gedanken mitteilen, ihm alles anvertrauen und mit ihm wie mit einem Freund und Vater sprechen.

Wichtig auch: Ganz fest darauf vertrauen, dass Gottes Verheißungen, die in der Bibel aufgeschrieben sind, die absolut Wahrheit sind. Du kannst dich also fest darauf verlassen. Beispiele dafür:

Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." Johannes 3,16

"Ohne Glauben ist´s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt." Hebräer 11,6

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen." Johannes 5,24

"Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes." 1. Johannes 5,13

Ganz oben steht die Gnade. Was immer man zum Thema ''Glaube'' sagen, schreiben und denken kann, muss auf Grundlage der völlig unverdienten und ohne Gegenleistung verliehenen Gnade geschehen. William McDonald schreibt hierzu. ''Der Glaube des Menschen ist Bußfertigkeit, die sich nach oben ausstreckt und das Geschenk von Gott empfängt, ohne daran zu denken, daß man es wegen seines Charakters oder guter Werke verdienen würde''. Glauben in dem Sinne bedeutet also nichts anderes, als daß ich Gottes Einschätzung und Urteil über mich anerkenne, und meine große Bedürftigkeit nach Erlösung, Vergebung und Gnade sehe - dadurch glaube ich! Der Glaube wiederum ist dadurch beweisbar, daß ich Werke des Glaubens - nicht Werke der Errettung - vollbringe (Jakobus 2,18).

Wir müssen davon ausgehen, daß wir in Situationen kommen, in denen Gott unseren Glauben ''sehen'' will, und wir sowohl für Gott, als auch für uns selbst, beweisen können, daß wir Glauben haben. Abraham glaubte (1. Mose 15,6) und er wurde in seinem Glauben auch geprüft (1. Mose 22, 9-14) und somit auch gerechtfertigt (Jakobus 2,23). Ein Rechtfertigungsgrund ist ein Erlaubnistatbestand. In dem Sinne, erlaubt uns Gott in seiner Gnade, uns selbst zu beweisen, daß wir seine Kinder sind, und uns vergeben wurde und wir erlöst sind. Der Geist Gottes gibt dem Geist des Menschen einen Beweis seiner Echtheit im Glauben (Römer 8,16). Am Leben des Paulus können wir praktisch erkennen, daß der Glaube keine Theorie ist und sein kann. Für ihn war es ein ''Wort des Glaubens'' wert, an den zu glauben, der Sünder selig macht (1. Timotheus 1,15). Wort und Glauben gehören zusammen.

Es gibt keinen stummen Glauben - Psalm 116,10: ''Ich glaube, darum rede ich''. Dies gilt besonders für diejenigen, die das Evangelium verkündet haben und noch verkünden - Johannes 3,34: ''Denn der, den Gott gesandt hat, redet Gottes Worte; denn Gott gibt den Geist ohne Maß''. Der Glaube kommt aus der Predigt und die Predigt durch das Wort Christi (Römer 10,17). Glaube hat also etwas mit Informationen zu tun. Man kann daher auch sagen, daß im Anfang die Information war (Johannes 1,1). Dem sollen wir Aufmerksamkeit und Gewicht beimessen und danach handeln. Werke des Glaubens (aufgrund der Information) rechtfertigen uns, aber nicht als Ursache, sondern als Auswirkung! Der Glaube beruft sich auf die Gnade, so daß wir es nur dadurch annehmen können, was uns unverdient geschenkt wird, nämlich die Vergebung unserer Sünden.

Durch den Glauben erhalten wir Vergebung und kommen nicht ins Gericht vor dem großen weißen Thron (Offenbarung 20,11). Die größte Sünde die es gibt, ist der Unglaube (Johannes 3,18: ''Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes''). Solche Ungläubigen werden nicht gerichtet weil sie Sünder sind, sondern weil sie es bleiben wollen, und dadurch auch nicht im Buch des Lebens stehen (Offenbarung 20,12). Ewiges Leben ist eine Sache der Qualität, nicht der Dauer (Betonung also auf ''Leben'') - auch die Ungläubigen leben ewig, aber ohne Gott. Durch den Glauben an Jesus Christus erhalten wir das wahre Leben in aller Fülle und Herrlichkeit (Johannes 14,6). Darum glauben wir, darum lieben wir, darum leben wir - alles Gute!

Wenn Du fest an Gott glauben möchtest: Tue es einfach. Vertraue ihm, nicht den schlauen Menschen, die alles "besser" wissen.

Beispiele zum Nachsinnen:

Die Dinge, die "beweisen", daß es keinen Gott geben kann sind nicht zufällig unerhörte Gebete Deinerseits zum Thema "ich will alles haben, aber nichts dafür tun"??? Frei nach dem Motto: Lieber Gott, schenke mir dies und jenes, denn Du hast mich ja so erschaffen, daß ich das haben will! ... Ist Gott ein Wunschomat für Dich?

Oder sind es die dummen Sprüche von Leuten, die Du cool findest? Es gibt Leute, die gerne Gott die Schuld geben für alles, was in ihrem Leben (und dem anderer) schiefläuft. Und das dann anderen als Beweis verkaufen wollen, daß Gott nicht existiert... Wer seinen Verstand aber nutzt, wird erkennen, daß das Blödsinn ist. Wie kann man jemand anderen für die eigenen Fehler verantwortlich machen, die man doch mit seinem eigenen freien Willen verzapft hat?

Und nebenbei: Wenn Gott jederzeit alles in unserem Leben in unserem Sinne beeinflusst, dann wäre es vorbei mit Gerechtigkeit und Freiheit. Weil wir Menschen dazu neigen, nur unseren eigenen Vorteil zu suchen. Das kann man doch an unserer Geschichte deutlich sehen.

Also jedes Bettelgebet um einen Lottogewinn benachteiligt bei Erhörung die anderen Spieler, welche den Jackpot finanzieren... Ein besseres Beispiel fällt mir gerade nicht ein... ;)

Warum sonst heißt es im Vaterunser: "Dein Wille geschehe"????

warehouse14

nzer Seele und aus ganzer Kraft und den Nächsten zu lieben wie sich selbst, ist viel mehr als alle Brandopfer und Schlachtopfer.

  1. Phase: Die Ergebung des freien Willens

Matthäus 5 : 8 Glückselig, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen.

Matthäus 5 : 9 Glückselig die Friedensstifter, denn sie werden Söhne Gottes heißen.

Lukas 6: 27-29 Aber euch, die ihr hört, sage ich: Liebt eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen; segnet, die euch fluchen; betet für die, die euch beleidigen! Dem, der dich auf die Backe schlägt, biete auch die andere dar; und dem, der dir den Mantel nimmt, verweigere auch das Untergewand nicht!

Matthäus 22 : 39 Das zweite aber ist ihm gleich: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“

Jene, die die sieben Phasen gemäß dem Neuen Testament lebten

  1. Phase: Der Wunsch zur Bekehrung

Matthäus 13 : 16 Glückselig aber eure Augen, dass sie sehen, und eure Ohren, dass sie hören

Johannes 3: 21 wer aber die Wahrheit tut, kommt zu dem Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott gewirkt sind.

2.Thessalonicher 2: 14 wozu er euch auch berufen hat durch unser Evangelium, zur Erlangung der Herr­lichkeit unseres Herrn Jesus Christus.

Hebräer 4 : 6 Weil es nun dabei bleibt, dass einige in sie eingehen und die, denen zuerst die gute Botschaft verkündigt worden ist, des Ungehorsams wegen nicht hineingegangen sind

  1. Phase: Das Bußgelübde

Philipper 1 : 19 denn ich weiß, dass dies mir zum Heil ausschlagen wird durch euer Gebet und durch den Beistand des Geistes Jesu Christi.

1.Korinther 15 : 57 Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesus Christus!

  1. Phase: Die Bekehrung des Geistes

Römer 5: 2 durch den wir im Glauben auch Zugang erhalten haben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns aufgrund der Hoffnung der Herrlichkeit Gottes.

Hebräer 4 : 6 Weil es nun dabei bleibt, dass einige in sie eingehen und die, denen zuerst die gute Botschaft verkündigt worden ist, des Ungehorsams wegen nicht hineingegangen sind

  1. Phase: Die Ergebung des Leibes

Lukas 1:6 Beide aber waren gerecht vor Gott und wandelten untadelig in allen Geboten und Satzungen des Herrn.

Apostelgeschichte 20:24 Aber ich achte mein Leben nicht der Rede wert, damit ich meinen Lauf vollende und den Dienst, den ich von dem Herrn Jesus empfangen habe: das Evangelium der Gnade Gottes zu bezeugen.

  1. Phase: Die Ergebung der Seele

1.Petrus 1 : 22 Da ihr eure Seelen durch den Gehorsam gegen die Wahrheit zur ungeheuchelten Bruderliebe gereinigt habt, so liebt einander anhaltend, aus reinem Herzen!

1.Korinther 4 : 12 und mühen uns ab und arbeiten mit unseren eigenen Händen. Geschmäht, segnen wir; verfolgt, dulden wir

1.Korinther 6 : 11 Und das sind manche von euch gewesen; aber ihr seid abgewaschen, aber ihr seid geheiligt, aber ihr seid gerechtfertigt worden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes.

  1. Phase: Die Stufe der Rechtleitung

Apostelgeschichte 24: 18 Bei diesen fanden sie mich, gereinigt im Tempel, weder mit Auflauf noch mit Tumult

Johannes 3: 26,27 Und sie kamen zu Johannes und sprachen zu ihm: Rabbi, der jenseits des Jordan bei dir war, dem du Zeugnis gegeben hast, siehe, der tauft, und alle kommen zu ihm. Johannes antwortete und sprach: Ein Mensch kann nichts empfangen, auch nicht eins, es sei ihm denn aus dem Himmel gegeben.

Johannes 3: 34 Denn der, den Gott gesandt hat, redet die Worte Gottes; denn er gibt den Geist nicht nach Maß

Johannes 8: 28 Da sprach Jesus zu ihnen: Wenn ihr den Sohn des Menschen erhöht haben werdet, dann werdet ihr erkennen, dass ich es bin und dass ich nichts von mir selbst tue, sondern wie der Vater mich gelehrt hat, das rede ich.

  1. Phase: Die Ergebung des freien Willens

Johannes 5: 30 Ich kann nichts von mir selbst tun; so wie ich höre, richte ich, und mein Gericht ist gerecht, denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.

Apostelgeschichte 14: 15 und sprachen: Männer, warum tut ihr dies? Auch wir sind Menschen von gleichen Empfindungen wie ihr und verkündigen euch, dass ihr euch von diesen nichtigen Götzen bekehren sollt zu dem lebendigen Gott, der den Himmel und die Erde und das Meer gemacht hat und alles, was in ihnen ist.

Apostelgeschichte 26: 20 sondern verkündigte denen in Damaskus zuerst und in Jerusalem und in der ganzen Landschaft von Judäa und den Nationen, Buße zu tun und sich zu Gott zu bekehren, indem sie der Buße würdige Werke vollbrächten.

Römer 1: 5 Durch ihn haben wir Gnade und Apostelamt empfangen für seinen Namen zum Glaubensgehorsam unter allen Nationen

Römer 1: 15 Dementsprechend bin ich, soviel an mir ist, willig, auch euch, die ihr in Rom seid, das Evangelium zu verkündigen.

Römer 11: 5 So ist nun auch in der jetzigen Zeit ein Rest nach Auswahl der Gnade entstanden.

Was sollen denn diese kopierten Zeilen?

0

Du kannst versuchen, eine Art der Selbst-Suggestion zu trainieren, was zu fast jeder Einstellungsveränderung beiträgt.

Du kannst aber auch Deine Erkenntnisse weiterhin vernünftig gewichten und zu dem Ergebnis kommen, eine Höhere -Intelligente -Designer-Macht ("Gott") ist u. a. eine (verständliche) Projektion der Menschen angesichts der Sehnsucht nach Liebe, Geborgenheit und Sicherheit: Projeziert in den Himmel und von dort wieder heruntergedacht...

Was übrigbleiben könnte, ist die Beschäftigung mit dem Thema EVOLUTION .

Da rücken die Proportionen unseres menschlichen Daseins wieder zurecht und "Glaube" wird allenfalls ein bewusst akzeptiertes Surrogat bleiben, solange Menschen nicht verantwortlich und verträglich auf diesem Planeten (unter Milliarden anderen(!) im Universum) zu leben gelernt haben.

Ich bin auch in einer christlichen (also aktiven) Familie aufgewachsen und glaube auch nicht wirklich an Gott (würde mich zu den Agnostikern zählen). Glauben kann man nicht erzwingen. Sei lieber ehrlich zu dir selbst anstatt dir irgendetwas vorzumachen oder aufzuzwingen. Das hat doch keinen Sinn.

Du kannst ja trotzdem beten und in die Kirche gehen, daran hindert dich doch niemand und nichts. Vielleicht kommt der Glaube ja dann wieder. Beschäftige dich doch mal mehr mit der Bibel etc. Aber tu nicht irgendwelche Dinge, von denen du eigentlich überhaupt nicht überzeugt bist - das halte ich dann eher für Zeitverschwendung.

Es gibt einen Gott , wir haben aufgaben in dieser Welt zu erfühlen einen leben ohne Gott zu führen heißt auch gleichzeitig auch ein unglückliches leben zu führen. Er hat alle Menschen erschaffen damit sie Glücklich sind leider führt der teufel viele in die irre.

@bibijam: Dein erster Satz ist völliger Unfug. Ich führe ein, wie ich finde, glückliches Leben - auch ohne den Glauben an Gott.

Und den Teufel gibt's nicht.

0

Eigne dir Wissen über den Glauben an.Wenn du das wirkliche Leben Jesu und Marias kennst,wenn du den Sinn der Handlungen in der Kirche weisst,sagt dir dein Verstand-so ist die Wahrheit und Realität. Ich empfehle Vorträge von Pater Karl Wallner und Bücher aus dem ParvisVerlag ganz besonders "Der Gottmensch" oder "Mein Leben in Nazareth".

Hallo Schnegge,

Ich selbst glaube an Gott, an Jesus Christus und dem, was in der Bibel steht.

Es gibt einige Beispiele in der Bibel, die uns Menschen verdeutlichen sollen, dass es einen Schöpfer geben muss. Die "etablierte" Wissenschaft hat es aber in den letzten 150 Jahren fertig gebracht, genau diese Beispiele zu relativieren. Es wird unseren Kindern in Schul- und Kinderbüchern, im Kindergarten und Fernsehen so sehr eingetrichtert, dass alles aus dem Nichts entstanden sei, dass wir es wirklich glauben. Dabei ist diese Annahme auf wackligem Boden gegründet. Diese Annahmen kommen NUR deshalb zustande, weil Wissenschaftler einen Schöpfer UNBEDINGT ausklammern wollten und somit die Entstehung allem Seins a: Zufall, und b: vieeeeel Zeit in die Schuhe schoben. Dabei weiß jedes Kind, dass z. B. eine ultraeinfache Konstruktion, wie eine Mausefalle ausschließlich nur durch ein schöpferisches Hirn (und den Händen die won selben gesteuert werden) entstehen kann. Du kannst eine Milliarde Urknalle mit anschließenden 13 Milliarden Jahren abwarten... niemals wirst du eine Konstruktion wie eine Mausefalle dort zufällig entstanden sehen. Aber die allerersten Urzellen, welche 1.000.000-fach komplizierter aufgebaut gewesen sein muss, um lebensfähige Nachkommen zeugen/bilden zu können, soll entstanden sein??? Nie!

Beispiele: Es wird seit Darwins Büchern (~1850) angenommen, dass die Erde sehr, sehr alt sein muss. Gut, das sollte man nun feststellen... schauen wir mal

  • Als die Amis vorhatten zum ersten mal mit unbemannten Sonden auf den Mond zu landen, gingen sie davon aus, dass der Mondstaub darauf einige Hunderte bis Tausend Meter dick sein müsste, wenn man das Alter unseres Sonnensystems und somit das maximale Alter des unseres Mondes annimmt. Die Staubschicht war gerade mal so dick, dass man laut deren ursprünglichen Rechnungen von einem Alter von 5000 – 10000 Jahren ausgehen musste.

  • Laut Schulbuch dauerte die Anreicherung der Meere mit Nickel 1000 Mio Jahre. Schaut man aber, wie viel Nickel durch die Flüsse in die Meere gelangt, können es NUR etwa 6000 Jahre sein.

  • Würden seit hunderten von Millionen Jahren die Flüsse die Menge Salz in die Ozeane führen, wie es die Flüsse noch heute in kleinen Konzentrationen tun, wären die Ozeane hoffnungslos versalzen. Warum ist also der Salzgehalt so sehr niedrig?

  • diese und andere Hinweise darauf, dass die Erde ein gerade mal biblisches Alter von genau 6132 Jahre hat gibt es in Mengen.

Weil ich hier nur begrenzt Platz habe, kann ich leider nicht mehr viel schreiben. Bücher, die sich um diese und ähnliche Phänomene drehen sind "Die Millionen fehlen" von Hansruedi Stutz; "Fragen an den Anfang" von Don Batten, Ken Ham, Jonathan Sarfati, Carl Wieland.

Weitere Beweise, dass es einen Schöpfer geben MUSS:

Viele Grüße,

e

Ein weiteres Video, welches Dir zeigt, wie sehr du Gott/Jesus brauchst:

http://www.youtube.com/watch?v=BkKEHtpXI2k&index=9&list=PLAC7DA4147E9FCCF4

0
@earnest

Evangelisto - Du hast mein Unterstützung .Tue den Auftag, Gott segne dich

2
@earnest

Wenn ich die Fragen lese und die Zeit dazu finde (bin Familienvater), dann versuche ich natürlich direkt daran anzuknüpfen. Ich will niemanden überrumpeln. Wenn Schnegge selbst so danach fragt, dann antworte ich genau darauf.

0
@Evangelisto

Die Liebe baut auf, die Erkenntnis bläht auf. Werner Gitt ist ein sehr guter Evangelist und ist be iWort und Wissen Deutschland. Das Problem mit der "Evolutions-Theolgie" ist, daß die kalten Christen es viele Jahre nicht nötig hatten den Auftrag Gottes zu tun und der jungen Generation die Wahrheit zu vermitteln, und das Lügenwesen offenkundig darzustellen. Ich selbt mußte unter dieser "Kalten-Lehre" leiden. Wer >heute< aufsteht mit der Wahrheit, sollte meines Erachtens wesentlich mehr Unterstützung von den vielen "Religion-Gläubigen" erhalten, die zu ihrer Zeit diese Arbeit verweigert haben.....Gottes Segen: ARMES Deutschland

0

Probleme mit Kritik Evangelisto?

Ums kurz zu machen: Alle deiner Behauptungen werden hier widerlegt: www.talkorigins.org

3
@hcdfanatic83

Das ist das Problem:

Papier nimmt alles an... das Internet erst recht.

"Wissenschaftler" behaupteten und behaupten in Massen, dass die Bibel aus diesen und jenen Gründen nicht stimmen könne... dabei gehen sie nur oberflächlich und nicht wissenschaftlich dabei vor, dies genau zu erforschen.

1
@Evangelisto

dabei gehen sie nur oberflächlich und nicht wissenschaftlich dabei vor, dies genau zu erforschen.

Blödsinn. Ich habe die Artikel welche deine Behauptungen widerlegen eigentlich schon verlinkt, nur meinte dann jemand, er müsse den Kommentar beanstanden....

Und diese Artikel sind nicht einfach Behauptungen irgendwelcher Wissenschaftler, sondern sie basieren auf peer-reviewten Veröffentlichungen.

(Es ist übrigens gar nicht die Aufgabe von Wissenschaftlern die Bibel zu widerlegen. Die Beweislast liegt auf euch)

3

DAs ist eine sehr gute Frage! Unser Schöpfer hat nämlich verheißen, daß er sich von jedem,. der ihn sucht, finden lassen wird.

Hier ein paar Gedankenanstöße: Wieso hat unsere Erde genau diese einzigartige Lage im Universum, daß auf ihr alle Voraussetzungen gegeben sind, daß eine so reizvolle Tier- und Pflanzenwelt entstehen konnte - Leben in ungeheurer Vielfalt. Das Magnetfeld der Erde schützt uns vor schädlicher kosmischer Strahlung , die Erdatmosphäre schützt uns ebenfalls vor negativen Einflüssen aus dem Weltall und bietet uns mit ihrem idealen Luftgemisch beste Voraussetzungen zum Atmen. Ist das Zufall?

Lebenswichtige Kreisläufe ermöglichen ein geniales Recycling: der Wasserkreislauf, der Kohlenstoff- und Sauerstoffkreislauf, der Stickstoffkreislauf. "Wenn das Ökosystem der Erde wirklich nur durch Zufall entstanden wäre, hätte das Gleichgewicht in der Natur niemals ein so hohes Niveau erreichen können", schreibt der Theologe und Wissenschafatsautor M. A. Corey.

Auf der Erde wimmelt es von Leben der verschiedensten Art. Sollten die zauberhafte Kolibris, sollten die Elefanten, Tiger oder die lustigen Erdmännchen und alle die anderen wirklich nur ein Produkt der Evolution sein?

Ich glaube das nicht. Weißt du, warum? Jede lebende Zelle enthält ein geniales Programm, die DNA. Diese ist so genial programmiert, daß aus einem hilflosen Baby ohne dessen bewußtes Zutun ein Kleinkind wird, ein Schulkind, ein Teenager, ein Erwachsener. Dazu sind beeindruckende Vorgänge nötig: alle inneren Organe müssen im gleichen Verhältnis wachsen, nicht zuletzt muß die äußere Hülle, die Haut, sich anpassen und dehnen. Verletzt du dich, so tritt eine Heilung ein. HÄtte sich diese Heilung erst nach und nach entwickeln müssen, wäre das Individuum inzwischen verblutet.....hätte der Verdauunssaft nicht von Anfang an die richtige Zusammensetzung, wäre man verhungert und so vieles mehr.....

Heute im Computerzeitalter zweifelt niemand daran, daß ein kompliziertes Programm einen intelligenten Programmierer voraussetzt. Wieso sollte es ausgerechnet bei dem viel komplizierteren DNA der lebenden Zelle anders sein? Denke mal darüber nach.

Nn ist es sehr naheliegend, zu fragen: wenn es einen offensichtlich sehr fürsorglichen Schöpfer gibt, warum läßt er zu, daß diese schrecklichen Zustände in der menschlichen Gesellschaft herrschen, Mord und Totschlag, Leid und Elend sowie viele Krankheiten?

Die Antwort darauf liefert uns die Heilige Schrift, die Bibel. Sie ist fazinierend und enthält auch die Lösung aller unserer Probleme: Gott, der liebevolle Schöpfer, hat den Menschen Gesetze und Richtlinien gegeben, sie sie untereinander Frieden halten und auch ihre Umwelt schützen können. Leider hat man diese Anleitung verworfen und folgte lieber dem Geistgeschöpf, das uns glauben machen will, ohne Gott seien wir freier und wir hätten mehr vom Leben.

In seiner Weisheit hat Gott die (allerdings begrenzte) Zeit eingeräumt, die nötig war, damit dieses rebellische Geistgeschöpf beweisen könnte, daß seine Behauptung wahr wäre. Diese Zeit läuft jetzt unerbittlich ab, die Streifrage, ob Gottes Herrschaft oder die seines Gegenspielers besser ist, wurde ausreichend geklärt. Bald wird die Bitte der Christenheit "Dein Reich komme" erhört und Jesus Christus, der jetzt nicht mehr ein hilfloses Baby in einer Krippe ist, sondern ein mächtiger himmlischer König, wird bald die Erde von allem Schlechten reinigen.

Mein Rat: bete häufig und inständig zu Gott, er möge dir helfen, heraus zu finden, was die Bibel wirklich lehrt und dich mit Menschen zusammen zu bringen, die dich vorwärts bringen und selbst wirklich einen festen Glauben an ihn entwickeln konnten.

Wird uns hier mal wieder die Mär vom "Intelligent Design" verkauft?
Und gleich eine Endzeitversion serviert, bei der Jesus Christus über den Satan triumphiert?

6

"Ich würde einigermaßen Christlich aufgezogen und habe, als ich klein war, überzeugt an Gott geglaubt, doch nun überwiegt leider der Verstand!"

Denkst du Gott hat uns den Verstand gegeben, damit wir ihn ausschalten und uns nach Büchern richten ? An so einen Gott will ich nicht glauben.

Wenn Du auf jemanden & vertrauen willst, das jemand immer für Dich da ist... empfehle ich Dir einen süßen Pit Bull Terrier , der schützt Dich vor Raubüberfällen, wird Dich warnen und bei drohender Gefahren rechtzeitig bellen & und zum kuscheln, kannst Du ihn in Dein Bettchen holen :))

Ich habe eine Katze, das reicht mir :D haha :)

3
@Schnegge111

süß :) die kann schnurren und miauen und mit Köpfchen & ihren Samt-Pfötchen Dich kraulen... m.l.G. ;)h

2

Was möchtest Du wissen?