Ich möchte einen guten Freund bei mir Wohnen lassen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zunächst einmal brauchst du die Erlaubnis deines Vermieters, bevor du jemanden mit einziehen lässt und eine Wohngemeinschaft gründest.

Wenn ihr in gemeinsamer Wohnung sozusagen getrennte Haushalte habt, also getrennte Kasse und z. B. getrennte Bereiche im Kühleschrank, wenn ihr nicht in gegenseitiger Verantwortlichkeit füreinander aufkommt, dann würde das Jobcenter einen Miet- und einen Heizkostenanteil tragen - vorausgesetzt ihr habt die Zustimmung des Vermieters und die Miete wird vom Jobcenter nicht als unangemessen hoch angesehen verglichen mit dem örtlichen Mietspiegel.

Wenn ihr allerdings eine Bedarfsgemeinschaft seid, dann wird dein Einkommen zur Finanzierung deines Freundes mit herangezogen und das ALG gekürzt/gestrichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber ja, er bekommt als Untermieter natürlich einen Mietanteil der über ihn oder direkt vom Amt an dich übergeben wird. Er muss dazu aber bei dir gemeldet sein und sehr wichtig ist, dass Du das deinem Vermieter angibst. Dieser muss damit einverstanden sein und wird ihn vermutlich als Untermieter mit in den Vertrag aufnehmen.

Vergiss dabei aber bitte nicht, dass durch einen weiteren Mieter deine Nebenkosten ansteigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mache, wenn es geht, einen Untermietvertrag mit ihm, indem seine Unter-Mietzahlung klar festgelegt ist. Allerdings müsst ihr auch getrennt zwischen Tisch und Bett leben, sonst seit ihr eine Haushalts Gemeinschaft und dein ganzes Einkommen wird mit in Betracht gezogen. Davon abgesehen kann er 6 Wochen lang dein Besucher sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?