Ich möchte einen Einspruch einlegen zu meinem Arbeitszeugnis, ich soll aber ein Korrektur Zeugnis als Anlage beifügen, aber ich kenne mich nicht aus, Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Rate Dir einen Experten der Arbeitnehmervertretung bzw der Gewerkschaft zu konsultieren ! Für Fachleute erschliessen sich hinter den unterschiedlichen Formulierungen durchaus negative Beurteilungen, die für ungeübte Laien oft nicht zu erkennen sind. 

Nicht selten lassen sich Bewerbungsablehnungen erst dadurch erklären und nach geraumer Zeit nötige Richtigstellungen vom ehemaligen Arbeitgeber kaum noch zu erreichen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Arbeitgeber möchte von dir die Formulierung genannt bekommen, die du akzeptieren würdest.

Dabei kann dir ein Dritter schwerlich helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Everklever
23.09.2016, 12:44

Dabei kann dir ein Dritter schwerlich helfen

Wer denn, bitteschön, sonst? Von alleine kommt das ja wohl nicht. Und die Fragestellerin ist überfordert, da braucht sie Hilfe von außen.

0

An deiner Stelle würde ich einfach einen Arbeitszeugnis-Generator nutzen. Im Netz gibt es viele davon. Hier z.B.: http://www.port29.net/arbeitszeugnis-generator/

Füll da deine Daten rein, wähle die Note aus, mache noch ein paar Änderungen und reiche das bei deinem Arbeitgeber ein. Dann kannst du mit ihm immer noch darüber verhandeln.

Du kannst dir ein gutes Arbeitszeugnis einklagen. Dadurch entstehen dem Arbeitgeber hohe Kosten. Der wird nicht so dumm sein um dir ein neues Arbeitszeugnis zu verweigern, wenn er weiß, dass du auch bereit bist, dafür zu klagen.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wolfgang57234
27.09.2016, 14:46

An deiner Stelle würde ich einfach einen Arbeitszeugnis-Generator nutzen. Im Netz gibt es viele davon. Hier z.B.: 

Klag gibt es viele. Aber wenn jemand, der nicht den blassesten Dunst von der Zeugnissprache hat, blindlings einen Zeugnisgenerator nutzt, merkt das ein halbwegs geübter Personalsachbearbeiter sofort. Mit "ein paar Änderungen" ist es da nicht getan.

Du kannst dir ein gutes Arbeitszeugnis einklagen.

Das ist so nicht richtig. Als AN hat man Anspruch auf ein durchschnittliches Zeugnis, also befriedigend. Will man ein gutes oder sehr gutes haben, muss man als AN nachweisen, dass man es verdient hat.

0

Was ist denn daran auszusetzen??? Ich finde das sehr positiv!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dobiodi
23.09.2016, 12:34

Ja es hört sich jedes Arbeitszeugnis positiv an aber die Geheimcodes sagen was anderes 

1
Kommentar von kingkongkanns
23.09.2016, 12:36

Was sagen denn die geheimcodes

1
Kommentar von Everklever
23.09.2016, 12:39

Was ist denn daran auszusetzen???

Wenn es eine 2 oder sogar 1 werden soll, so einiges.

0
Kommentar von Peppi26
23.09.2016, 12:41

Ein zu gutes Zeugnis kommt aber auch nicht so gut! Das kann auch unerheblich wirken! perfekt bist eben auch du nicht!

0

Das ist ein hervorragendes Zeugnis - was genau gefällt dir daran nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dobiodi
23.09.2016, 12:34

Durchwegs positiv und ist schon selbstverständlich 

1
Kommentar von Everklever
23.09.2016, 12:48

Das ist ein hervorragendes Zeugnis

Da stellt sich die Frage, wo du die Kenntnisse auf dem Sektor "Arbeitszeugnisse" erworben hast. Hervorragend sieht entscheidend anders aus.

0

Um den Änderungsbedarf zu ermitteln, wäre es gut zu wissen, welche Gesamtnote dir vorschwebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dobiodi
23.09.2016, 12:56

ich möchte eine Gesamtnote von 1-2 

0

Was möchtest Du wissen?