Ich möchte eine Religion gründen die für den Frieden auf unserer Welt kämpft?

37 Antworten

Ich möchte eine Religion gründen die für den Frieden auf unserer Welt kämpft?

Für den Frieden kämpfen? Das klingt danach einen Krieg zu beginnen mit der Absicht Frieden stiften zu wollen. Erkennst Du darin nicht selbst den augenscheinlichen Widerspruch?

Eine Religion, bei der nicht unschuldige getötet werden. Eine Religion bei denen alle Menschen gleich behandelt werden. Eine Religion bei der es nicht geht andere Rassen zu töten oder auszugrenzen.

Es gibt zwar auch viele Gegenbeispiele, insbesondere jener, die immer wieder in den Nachrichten erwähnt werden, aber es gibt auch viele Religionen, die tatsächlich die Ziele anstreben, die auch Dir wichtig zu sein scheinen.

Eine Religion gegen die Waffen und die Armee.

Also eine Religion der Anarchie, oder wie soll ich das verstehen? Denn entweder ist eine Religion im Einklang mit staatlichen Gegebenheiten, oder sie steht diesen entgegen. Dazwischen gibt es nichts.

Wir sind nicht geboren um zu streiten, wir sind nicht geboren um uns gegenseitig zu randalieren.

Das ist wahr, aber wie ich schon schrieb, gibt es dahingehend bereits viele Beispiele und Gegenbeispiele.

Ich möchte ein heiliges Buch (ala Koran, Bibel) schreiben, bei den nicht die gegenwärtigen „Fehler“ passieren.

Hast Du mal die Bibel, insbesondere das Neue Testament gelesen, welches die Lehre Jesu Christi enthält? Augenscheinlich nicht, denn sonst wüsstest Du, dass diese eigentlich klar und eindeutig genug ist und keiner Deutung bedarf und dennoch wird immer wieder daran herumgedeutet und nur aufgrund dieser Interpretationen entsteht diese Uneinigkeit.

Was meint ihr dazu?

Danke, aber ich gehöre bereits einer Religion an, wo von niemandem verlangt wird, vollkommen zu sein, aber nach Vollkommenheit zu streben, insbesondere wenn es um die Nächstenliebe geht. Und mit dieser Religion, die im Übrigen ebenfalls nach Einigkeit und wenn man so will Weltfrieden strebt, aber eben ohne zu kämpfen oder zu bekämpfen, bin ich sehr glücklich.

Hört sich für mich sehr nach der "Front zur Befreiung des völkischen Judäas" an. (Für die, die damit nichts anfangen können: Life of Brian / Leben des Brian)

Sobald ihr die Ketzer von den anderen Fronten mit Befreiung, Judäa, Volk etc. unschädlich gemacht habt, könnt ihr euch um die "Römer" kümmern.

Wenn ihr mit denen fertig seid (und natürlich auch schon vorher), säubert die eigenen Reihen.

Der letzte macht sein eigenes Licht aus.

Jedenfalls haben bisher alle Friedensreligionen, die überhaupt etwas bewirkt haben, so funktioniert.

Ich möchte eine Religion gründen die für den Frieden auf unserer Welt kämpft?

Die gibt's schon. Nennt sich Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters. Und ihre Anhänger heißen Pastafari.

http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=liebsten

Ich zitiere aus den "Am-liebsten-wäre-mir"'s (was in etwa den Geboten im Christentum entspricht):

Am liebsten wäre mir, wenn ihr Meine Existenz nicht benutzt zur Unterdrückung, Unterwerfung, Bestrafung, Entleibung und/oder um zu anderen gemein zu sein. Ich brauche keine Opfer, und Reinheit ist etwas für Bier und Trinkwasser, nicht für Menschen. (2. Am-liebsten-wäre-mir; Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters)

----------------------------------

Ich möchte ein heiliges Buch (ala Koran, Bibel) schreiben, bei den nicht die gegenwärtigen „Fehler“ passieren.

Ungefähr das hat Jesus auch versucht. "Liebe deine Nächste wie deine Übernächste", hat er gepredigt. Und du siehst ja, was Machtgier und Korruption nach nur wenigen Jahrhunderten daraus gemacht haben und bis heute machen.

Aber diese Spaghetti Religion hört sich lächerlich an und lustig, der Typ wird doch kaum Anhänger finden. Also das wurde ein bisschen ins lächerliche gezogen meiner Meinung nach schon direkt beim Namen.

1
@DenisSulovic30

... diese Spaghetti Religion hört sich lächerlich an und lustig ...

Sie mag "lustig" sein; doch sie hat einen ernsten Hintergrund, der von "Lächerlichkeit" weit entfernt ist.

... der Typ wird doch kaum Anhänger finden

Aktuell hat "der Typ" weltweit ca. 20 Millionen Anhänger und weitere Dutzende Millionen Apologeten. 

"Der Typ" meint allerdings, dass er selbst nicht so wichtig ist. Er hat zwar die Religion begründet, möchte aber keine Anhänger seiner Person oder seiner Religion sammeln. Entscheidend sei mehr der Verstand der Menschen, die sich bewusst mit den Dingen auseinandersetzen.

Also das wurde ein bisschen ins lächerliche gezogen meiner Meinung nach schon direkt beim Namen.

Der Name rührt aus einem anhaltenden wissenschaftlichen Diskurs über die Natur Gottes. Daran ist nichts "lächerlich", es ist in der Tat "nur ein Vergleich". Und manchmal brauchen die Menschen sehr greifbare Vergleiche, um besser (oder überhaupt erst mal) verstehen zu können.

Der Gründer dieser Kirche (in den USA ist das wirklich eine Kirche) sagte damals:

We are willing to pay any individual $250,000 if they can produce empirical evidence which proves that Jesus is not the son of the Flying Spaghetti Monster.

Das Preisgeld wurde mittlerweile auf 1 Million Dollar erhöht, doch noch nicht einmal Christen konnten es bisher für sich beanspruchen.

1
@DenisSulovic30

Irgendwie ist es auch eine Religionsparodie. Das Spaghettimonster ist genauso "real" wie andere Götter. Anhänger gibts genug, ich finde die auch nicht schlecht

0
@DenisSulovic30

Aber diese Spaghetti Religion hört sich lächerlich an und lustig, der Typ wird doch kaum Anhänger finden.

Und du glaubst, das, was du hier schreibst klingt nicht lächerlich?

2

@Unsinkable2

Ungefähr das hat Jesus auch versucht. "Liebe deine Nächste wie deine Übernächste", hat er gepredigt. Und du siehst ja, was Machtgier und Korruption nach nur wenigen Jahrhunderten daraus gemacht haben und bis heute machen.

Dennoch ist die Lehre von Jesus Christus immer noch dieselbe und trägt auch seit 2000 Jahren immer wieder neue Früchte bei einem Teil der Menschheit. Das Wort Gottes in der Bibel hat sich also noch nicht erschöpft.

Solange es jedoch "Machtgier und Korruption" bei einem anderen Teil der Menschheit gibt, bleibt uns das "irdische Paradies" noch versperrt. 

2
@hummel3

Dennoch ist die Lehre von Jesus Christus immer noch dieselbe ...

Oh ja, und ich bewundere sie immer mehr, je intensiver ich mich damit beschäftige. Doch mir sind bisher kaum eine Hand voll "Christen" begegnet, die diese Lehre auch wirklich leben, während es weltweit annähernd eine Milliarde Menschen gibt, die das Gegenteil davon tun. Und DARIN liegt die Krux...

Was also nutzt eine "wunderbare Lehre"; wenn sie niemanden interessiert?

Solange es jedoch "Machtgier und Korruption" bei einem anderen Teil der Menschheit gibt, bleibt uns das "irdische Paradies" noch versperrt. 

So ist es. 

2

Braucht der Mensch ein Feindbild? Wiederholt sich die Geschichte?

Der Islam ist ja in der gegenwärtigen Diskussion (Terroranschläge, Ehrenmorde, Menschenrechtsverletzungen etc.). Durch die Medien wird also eine gewisse "Angst" gegen diese Religion geschürt. Nun frage ich mich ob Methode dahinter steckt. Ich bin anfang der 80er Jahre geboren. Als die Wende kam, und somit auch eine wichtige Veränderung in der Welt, wurde ich gerade mal eingeschult. Mit Lego spielen war mir damals demzufolge wichtiger als der Wirtschafts- und Politikteil der FAZ. ;-) Daher möchte ich gerne von den Älteren wissen ob die "Angst" vor dem Islam vergleichbar ist mit der Angst der Kommunisten während des kalten Krieges. Ich habe grob recherchiert und mir sind durchaus einige Parallelen aufgefallen. Die Roten waren einfach DAS Feindbild in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Auch könnte man meinen, dass im 3. Reich nach dem selben Schema mit Juden verfahren wurde: Alles böse, ganz schlecht, mit denen wollen wir nichts zu tun haben. Und ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass wenn man weiter zurückgehen würde sich ähnliches finden ließe.

Also: Braucht der Mensch ein Feindbild? Wiederholt sich die Geschichte?

...zur Frage

Wie können die verschiedenen Religionen das Theodizee-Problem lösen?

Ich bin überzeugter Agnostiker, d.h. ich bin weder Atheist noch Gläubiger, da man beides also sowohl eine Existenz noch eine Nicht-Existenz bewiesen kann. Ich persönlich schwanke aber eher zu Atheismus. Zu meiner Frage: wie können sowohl feste Gläubige aus jeder Religion aber auch Atheisten das "Theodizee-Problem" lösen. Dieses besagt: Warum gibt es Leid auf der Erde für Unschuldige? Wie zum Beispiel 2-Jährige Kinder in Syrien die durch Giftgas elendig sterben. Entweder ist Gott nicht allmächtig aber gütig, was für aber keinen Sinn macht, denn wie hätte er sonst die Welt erschaffen oder Gott ist allmächtig und könnte uns helfen, macht es aber nicht, weil er nicht gütig womit alle Religionen hinfällig wären. Also wie löst ihr das Problem ??

...zur Frage

Warum hat Russland Libyen nicht beschützt?

Es gab doch eine Resolution des Sicherheitsrates für einen Libyen Einsatz? Warum hat Russland damals diese durch ihr Veto nicht verhindert und das friedliebende Land vor den Aggressoren beschützt?

...zur Frage

Von Religion WX zu Religion YZ wechseln trotz dass Familie und Co. dagegen ist?

Hallo ihr Lieben um Streitigkeiten zu vermeiden nenne ich die Religionen um die es geht, nicht.

Es ist so Meine ganze Familie ist mit der selben Religion seit Jahrzehnten verwurzelt Nennen wir sie WX Ich glaube an Religion WX seit einem Vorfall vor zwei Jahren nicht mehr, war davor aber auch nicht so dermaßen Religiös

Ich bin sehr gläubig und bete auch zu Gott aber eben ohne einer bestimmten Religion Ich habe schon immer eine Verbindung zu einer ganz anderen Religion gehabt, aber jeder um mich herum sagt es wäre falsch, da es nur diesen einen Gott gibt und YZ eine Lüge ist

Was soll ich denn nur tun? Ich bin so verzweifelt und am Ende mit Kommentaren wie :“ wenn du das machst verschmutzt du den Namen Gottes“, oder „du kommst in die Hölle wenn du nicht der Religion folgst mit der du geboren wurdest“.

ÜBRIGENS Feiere ich seit dem ich denken kann alle Feiertage und Festtage der Religion YZ und verwende auch tagtäglich Sätze die Gläubige der Religion nutzen UND die Religion meiner ganzen Familie ist dagegen dass ich strickte Veganerin bin, weil Gott ja möchte dass man Fleisch und Fisch ist, Eier und co.

Ist es wirklich so so schlimm wenn ich mit der Religion mit der ich auf Die Welt gekommen bin einfach nicht zu recht kommen MÖCHTE?

was meint ihr? Bitte keine Atheisten- Vorträge danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?