Ich möchte eine Rechnung die garnicht mir gehört auf eine andere Adresse schicken ist sowas möglich?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

1) Was um alles in der Welt bringt jemanden dazu, als Adresse die einer Bekannten oder Freundin anzugeben? 

2) Was bringt jemanden dazu, bei so einem Unsinn mitzumachen? 

3) Wie lautet denn die Bestelladresse für die Ware? 

4) Du bist Rechnungsempfänger, also zunächst einmal für die Firma Ansprechpartner. 

5) Ruf die Firma/Firmen an und sprich mit den Sachbearbeitern. Schreib alles mit Datum und Uhrzeit UND dem Namen des SB auf! Schick als Beleg eine Mail mit einer Zusammenfassung des Gesprächs und bitte um Bestätigung des Empfangs, dann kann sich das Unternehmen später nicht herausreden. 

5) Warum wirft der Briefträger die Post in Deinen Briefkasten? Selbst wenn Bestell- und Rechnungsadresse unterschiedlich sind, müsste doch der Bestellername draufstehen. 

6) Du könntest die Briefe mit einem Vermerk über die neue Anschrift an den Absender zurückschicken. Das hätte ich schon lange gemacht. 

7) Schreib alle Unternehmen an, dass Du a) nichts bestellt hast und sich b) die Rechnungsadresse der Bestellerin geändert hat. 

8) Lass Dich von der Verbraucherberatung, na ja, beraten. 

9) Danach kannst Du immer noch zur Polizei gehen. 

10) Ruhe bewahren! Schreiben von Inkassounternehmen kannst Du wie unter 6) und 7) behandeln und um Überlassung der Unterlagen bitten. Das ist aber eher etwas für Fachleute. 

11) Solange kein Mahnbescheid kommt, passiert nicht viel. Kommt einer, musst Du aber umgehend Widerspruch einlegen. Der muss auch nicht begründet werden, sondern sorgt nur dafür, dass die Sache u. U. vor Gericht kommt - und dann kannst Du Deine Freundin als Verursacherin, zumindest aber als Zeugin benennen. Dann muss sie vor Gericht erscheinen und eine wahrheitsgemäße Aussage machen. 

12) Sprich mit jemandem darüber! Schulfreunde helfen da nicht weiter, wenn es um juristische Dinge geht. Besser sind die Eltern, Lehrer oder eben die VB, wenn es nicht gleich ein (teurer) Anwalt sein muss. 

Deine Eltern können auch mit Dir zur Polizei gehen und sich über die Erstattung einer Anzeige informieren lassen, 

Es gibt also viele Möglichkeiten. Eine andere wäre noch, mit der "Freundin" zu reden. Sagt sie wieder zu, zu bezahlen, lass sie gleich ein vorgefertigtes Schreiben mit einer Zahlungsfrist unterzeichnen. Macht sie es, zahlt aber nicht, kommt sie einen Tag später in Verzug und Du kannst gleich einen Mahnbescheid loslassen. 

Unterschreibt sie nicht, machst Du einen Vermerk mit Datum und Uhrzeit und Ergebnisprotokoll eures Gespräch. Wichtig ist, von jetzt an alles und jedes schriftlich zu dokumentieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berlin9999
15.10.2016, 17:16

Sie war halt eine sehr gute Freundin und das schon  seit über 7 Jahren. Ich hätte niemals erwartet das sie sowas machen würde, sie hat mein Vertrauen missbraucht. Ich möchte aufjeden Fall bei der Inkasso anrufen und es klären können das die Mahnungen zu ihr Nachhause kommen auf ihrem Namen. Ich hoffe sehr das ich so weiterkomme !

0

Das sieht natürlich nicht gut für dich aus und am besten ist, dass du mit deinen Eltern darüber sprichst und diese sollen das mit den Eltern deiner sogenannten Freundin klären. Ich denke, das ist allen Beteiligten lieber, als die Polizei einschalten. Wenn man sich allerdings nicht einigen kann, dann würde ich auf jeden Fall die Polizei informieren. Und der Freundin würde ich das auch nicht so einfach nachsehen. Sie hat dein Vertrauen missbraucht, ein Fehler, der sehr schwer gut zu machen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst dem Absender der Rechnung, dass du nicht der Schuldner bist und die Person aus der Lieferadresse den Betrag überweisen muss. Zudem kannst du Anzeige bei der Polizei wegen Betruges stellen. Jedoch würde ich erst mal mit der Firma sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du der Vertragspartner bist, bist Du natürlich verantwortlich. Wieso macht Ihr untereinander solchen Unsinn? Du kannst nur mit ihren Eltern, und natürlich mit Deinen, reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Name steht drunter, also musst du es auch bezahlen.
Du bist selbst schuld, wenn Du dich auf sowas einlässst.

Sprich mit ihren Eltern, um Dir das Geld wieder zu holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist, ob du beweisen kannst, dass deine Freundin dir zugesagt hat, sie würde die Rechnung überweisen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, irgendwann lernt es jeder einmal. Solchen Geschäften sollte man immer aus dem Weg gehen. Aus "Gefälligkeit" für jemand anderen den Namen hergeben, das geht zu 90% schief. Wenn Das auf Deinen Namen bestellt wurde, steckst Du drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso kämst du vor GEricht? Hat sie deine Adresse benutzt oder auf deinen Namen bestellt?

Du nimmst einfach Kontakt mit dem Gläubiger auf und nennst die neue Adresse deiner Freundin. Fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Delveng
15.10.2016, 16:44

Wenn das nur so einfach wäre.

0

Was möchtest Du wissen?