Ich möchte eine Mietminderung machen, wie gehe ich da vor?

7 Antworten

So einfach kannst Du die Miete nicht mindern. Du mußt den Vermieter anschreiben und auf die Mängel hinweisen, und fordern innerhalb einer bestimmten Frist diese zu beseitigen, mit Hinweis nach Ablauf dieser Frist, Du die Miete kürzen würdest mit Hilfe des Mietervereins, den Du dann konsultierst. Einfach die Miete kürzen, weil der Hausverwalter nicht zu erreichen ist, geht nicht.

mit Hinweis nach Ablauf dieser Frist, Du die Miete kürzen würdest 

Falsch, siehe Links meiner Antwort; schon ab dem Zeitpunkt wo der Vermieter Kenntnis über einen Mangel hat, darf die Miete angemessen gemindert werden.

0
@johnnymcmuff

Hallo Johnny, vielen Dank für Deinen Hinweis, in der Vergangenheit hatte ich anders darüber gelesen, aber der Link von Dir oben, erklärt es ja sehr gut. :-)

0

Du musst den Vermieter schriftlich (per Einschreiben) auf die Mängel Hinweisen, und im Schreiben eine angemessene Frist zur Behebung setzen, z.B. 14 Tage.

Wenn die Frist abgelaufen ist, danach kann man die Miete mindern. Am besten aber mit einem Anwalt sprechen, wie viel Minderung angemessen ist, weil wenn Du etwas falsch machst, hat der Vermieter im schlimmsten Fall das Recht, Dir die Wohnung zu kündigen.

Da muss man also genau aufpassen, alles richtig zu machen, bevor man die Miete mindert.

Wenn die Frist abgelaufen ist, danach kann man die Miete mindern. 

Falsch, siehe Links meiner Antwort; schon ab dem Zeitpunkt wo der Vermieter Kenntnis über einen Mangel hat, darf die Miete angemessen gemindert werden.

0
@johnnymcmuff

OK, Schriftlich per Einschreiben würde ich dennoch zusäzlich empfehlen, damit man später ggf. nachweisen kann, dass der Vermieter davon wusste. Wenn man nur Anruft, hat man ja keinen Nachweis, falls der Vermieter behauptet, von dem Schaden nichts gewusst zu haben.

0
@johnnymcmuff

Wo steht, daß der Vermieter bereits Kenntnis hatte? Es waren zwar Handwerker da, aber wer hat sie bestellt?

1

Auch in Smart->Phone-Zeiten gilt noch, wre schreibt, der bleibt. Alle Reklamationen und Schäden grundsätzlich schriftlich machen, mit Fristsetzung und per Post versenden. Auch wenn Handwerker da waren, wieder schreiben, evtl. Fotos machen und erneute Schadensbeseitigung verlangen. Nach angemessener Frist kann dann eine Mietminderung angekündigt werden, wie joch die sein kann, eichtet sich nach dem Schaden bzw. der Beeinträchtigung der Mietsache.

Nach angemessener Frist kann dann eine Mietminderung angekündigt werden,

Falsch, siehe Links meiner Antwort; schon ab dem Zeitpunkt wo der Vermieter Kenntnis über einen Mangel hat, darf die Miete angemessen gemindert werden.

0

Widerklage nicht bezahlte Handwerkerrechnung vs. Mietminderung?

hallo,

kleines problem. allerdings jetzt doch etwas komplizierter.

ich hoffe mir kann einer schnell helfen, da leider eine frist am montag schon abläuft. danke.

folgendes:

ich habe 2014 ein handwerker beauftragt.

dieser hat meiner meinung nach die arbeiten nicht vollständig ausgeführt, aber eine rechnung über 600 € gestellt.

ich habe mehrmals mit dem handwerker kontakt und gesagt ich zahl erst wenn alles ferig ist. der handwerker wollte die arbeiten auch fertig stellen - hat er aber nicht. nur mahnungen usw. geschickt.

ende 2016 kam der handwerker noch mal und hat einiges nachgebesser, aber auch nicht alles 100%ig.

danach hat er ein inkasso beauftragt und ich hab erklärt warum ich nicht zahle. nun hat er geklagt.

die wohnung habe ich vermietet und die mieter habe aufgrund dessen (und anderen mängeln) die miete gekürzt und zwar von bis jetzt ca. 4000 €.

nun wollte ich den rechtstreit nicht noch teurer machen und habe auf die klage erwiedert, warum ich nicht gezahlt habe und habe auch beantragt den entstanden schaden der mietminderung anzusetzen (ohne einen betrag zu nennen).

nun habe ich zwei schreiben vom gericht bekommen.

im ersten schrieben heißt es, "der beklagte wird auf § 296 Ans 1 ZPO hingewiesen."

wie soll ich das verstehen???

im zweiten schreiben steht, "ob ich mein antrag in diesem prozess widerklage gelten machen möchte und das der § 252 ZPO an einen bestimmten antrag nicht erfüllt ist"

wenn ich es richtig verstehe, soll ich also eine richtige widerklage einlegen.

problem dabei, ist erstens die genaue höhe der mietminderung anzugeben, da die mieter ja noch noch andere mängel gerügt haben, die aber zum größten teil schon länger beseitigt wurden. ist also nicht ganz einfach diese genau zu beziffern.

und zweites, wenn ich jetzt 4500 schaden angebe, werden ja gleich wieder die gerichtskosten usw. höher.

am liebsten würde ich das in der angesetzten verhandlung nächsten monat erklären und um ne einigung bitten.

ein anwalt wollte ich jetzt auch nicht mehr einschalten.

ich weiß, hätte man im vorfeld alles besser lösen können aber nun ist es so. vielleicht kann jemand helfen. danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?