Ich möchte ein Vaterschaft- DNA Test machen und habe einige Fragen darüber?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt zwei legale Möglichkeiten, einen Vaterschaftstest zu machen.

Möglichkeit 1: Deinen gesetzlichen Vater fragen, ob er einem Test zustimmt und wenn ja, ihn einfach im Internet bestellen, z.B. bei delphitest - dort hatte er mich vor zwei Jahren knapp 200 Euro gekostet. Die "Wattestäbchen" zur Probenentnahme bekommst Du nach der Bestellung an Deine Adresse geschickt. Das Formular von deren Webseite herunteladen, ausdrucken und anschließend von Euch beiden unterschrieben dem Proben beipacken.

Möglichkeit 2: Wenn Dein gesetzlicher Vater verneint, ist das schon eher ein deutliches Zeichen, daß hier etwas faul ist. Um so mehr ein Anlaß, Dich dann an einen Anwalt für Familienrecht zu wenden und mit seiner Hilfe ein Vaterschaftsfeststellungsverfahren zu beantragen. Jeder hat ein Anrecht auf dieses laut Gesetzgeber und somit wird es dann wohl auch Dir gerichtlich genehmigt werden und Dein gesetzlicher Vater zum Vaterschaftstest gerichtlich geladen.

Mehr zum Thema Kuckuckskinder findest Du im Kuckucksvaterblog, in welchem auch andere Kuckuckskinder ihre Erlebnisberichte veröffentlicht haben. www.kuckucksvater.wordpress.com

erstmal vielen Dank das Sie mir schnell geantwortet haben aber da gibt es leider zwei Probleme: 1. Ich bin Hartz IV Empfänger also kann ich die Kosten nicht bezahlen 2. Mein Vater ist schwer erkrankt und da er gelähmt ist ,kann er nicht sprechen wird in einen Altenheim gepflegt

Was kann ich jetzt denn noch tun. Ich möchte endlich innerlich Ruhe haben, seit Jahren schlepp ich mir diese schlechten Gewissen mit mir, aber ich halt es nicht mehr aus. Es ist mir eine große Last mit diesen Gewissen zu leben. Bitte gibt es den keine andere Möglichkeiten, das herauszufinden.

0
@cemisko

beim kostenlosen Erstgespräch mit dem Anwalt bespreche, ob Prozesskostenhilfe beantragt werden kann. So wie ich es als Nichtjurist einschätze müßte es gehen. Also nichts wie hin zum Anwalt für Familienrecht und fragen. Sei gewarnt, nicht alle Anwälte geben kompetente Auskunft. was wir vom Kuckucksvaterblog immer wieder gemeldet bekommen. Solltest also - falls der erste sagt, daß eine Prozesskostenhilfe nicht möglich sein - es in Frage stellen und mindestens einen weiteren aufsuchen. Dort, wo Du Dich am besten aufgehoben fühlst, dann anschließend die Vollmacht unterschreiben.

Ich kann Dir nur Männer in Deinem Fall empfehlen, da man nie wissen kann, ob die Juristin im Juristinnenbund ist, da deren Mitgliederlisten aus gutem Grunde geheim gehalten werden. Der Juristinnenbund gilt in Männerkreisen als stark feministisch und männerfeindlich und ist somit mit äußerster Vorsicht zu genießen. Einziger halbwegs praktikabler Ausweg ist, sich von der Anwältin sich eidesstattlich versichern lassen, dass sie nicht im Verband der Juristinnen in irgendeiner Form angeschlossen bzw. dort kein Mitglied ist bzw. war. Doof, dass dies auf die Juristinnen zurückfällt, die nicht die Meinung vom Juristinnenbund teilen. http://wikimannia.org/Deutscher_Juristinnenbund

Wenn Dein Vater nicht mehr sich zu äußern in der Lage sein sollte, so müßte ihm ein gerichtlicher Vormund bereits gestellt worden sein bzw. kannst Du dies dann beantragen. Wie die rechtliche Situation genau aussieht, wird Dir dann auch der Anwalt Deines Vertrauens erzählen können.

Viel Erfolg auf Deinem Weg

0

Ich kann dir nichts genaues sagen. Man muss das rechtlich einklagen, oder man macht das irgendwo im Ausland, da man das Einverständnis beider (in dem Fall eines) Elternteile(s) braucht. Ich habe mal gehört, dass das ziemlich teuer sein soll. Du schickst dann einfach Speichel- oder Haarproben per Post in ein Labor wo der Test durchgeführt wird.

du brauchst das einverständnis deines vaters und geld

den Einverständnis meines Vater kann er mir nicht geben, weil er vor 1 Jahr erkrankt ist und muß gepflegt werden, er kann leider nicht sprechen

0

Was möchtest Du wissen?