Ich möchte demnächst mit Kickboxen anfangen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein vernünftig betriebener Kampfsport bei einem guten Lehrer/Trainer und einem verantwortungsvoll betriebenen Unterricht hat nur Vorteile, niemals Nachteile, grad egal ob Junge oder Mädel. Die Tochter eines guten Freundes von mir war bereits deutsche Meisterin im Kickboxen, er selbst betrieb über lange Jahre Taekwon-Do, danach ebenfalls Kickboxen, auch als Trainer. Wenn du so einen Trainer hättest wie meinen Freund Michele (Italiener, daher der Name, spricht sich "Mikehle"), würde ich immer sagen: Da kannste nix falsch machen. Du erfährst eine umfangreiche Ganzkörper-Fitness in Sachen Kondition, Flexibilität, Kraft, Schnellkraft und Koordination. Mehr geht einfach nicht!

Vergiss bitte das unten stehende Statement unseres "Küchen-Juristen" in Puncto Selbstverteidigung. Auch wenn viele es falsch daherreden, wird es nicht richtiger: Der Notwehrparagraf in Deutschland ermöglicht es dir, einen "rechtswidrigen gegenwärtigen Angriff" gegen dich oder andere (dann ist es wiederum "Nothilfe") abzuwehren. Wenn du dich als junge Frau gegen einen (meistens) männlichen Angreifer mittels deiner erworbenen Techniken erfolgreich zur Wehr setzt, so ist das einfach nur dein gutes Recht. Ob du nun Kampfportlerin bist oder nicht, ist dabei wurstegal. Auch die vielzitierte "Großstadtlegende", dass du deinen Angreifer vorher noch zu warnen hättest, ist Unfug - und das wäre ja auch noch schöner - !  

Eine kleine Einschränkung: Ich habe in meiner langen Zeit als Übungsleiter (bei wir ist es das Shotokan-Karate) des öfteren festgestellt, dass gerade in vielen Kickbox-Schulen die Schaffung vernünftiger Grundlagen und ein fundierter Aufbau des Sportlers zu stark "verkürzt" werden. Mit dem Ziel, den Aktiven schnellstmöglich auf den Wettkampf vorzubereiten. Da geht mir oftmals zu viel an Grundlagentraining verloren.

Aber das wirst du beim Schnuppertraining sicherlich herausfinden, wie die Jungs und Mädels dort ticken. Ich kann dir nur dazu raten!

Viel Spaß und Erfolg! 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man lehrnt mit Kickboxen hakt auch, wie man sich verteidigt. Nachteil ist halt, dass wenn du den Angreifer mehr verletzt, als er dich hätte verletzen können und Anwälte usw herausfinden, dass du Kickboxerin bist, könntest du ein Problem bekommen. Aber ansonsten ist es eig sehr vorteilhaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist sicherlich in vielen Dingen sinnvoll, aber je länger du das machst, desto mehr Muskeln wirst du aufbauen. Insbesondere Oberschenkel. Darauf musst du dich dann einstellen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melanie8812
08.08.2017, 22:28

Wann meinst du wann ich die ersten ergebnisse wieder so zu erkenneb sind bei kickboxeb? also ich betreibe schob 1 1/2 Jahre krafttraining ( ganzkörper ) mache aber seit 3 monaten kein Fitness mehr aus gesundheitlichen gründen und möchte jetzt lagsam wieder an die hanteln und co

0

Was möchtest Du wissen?