Ich möchte Buddhistin werden :-)

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

http://www.buddhismus-deutschland.de/ Im Internet kannst Du Dir am besten dort einen Überblick verschaffen, was Buddhismus ist und wie er praktiziert wird. Und Du findest einen Haufen Links, die Dich zu örtlichen Gruppen und Zentren weiterleiten.

Ich empfehle Dir ein Buch: "Buddhismus - ein Handbuch für den westlichen Leser" von John Snelling. Daraus kannst Du sehr viel lernen.

Wenn Du das getan hast, suchst Du ein paar lokale Gemeinschaften und Zentren auf, damit Du Lehrer und Lehrerinnen und die Praktizierenden auch "haptisch" kennenlernst, also im wirklichen Leben. Da kannst Du dann auch Deine Fragen unterbringen, bekommst greifbare Einweisungen und Hilfestellung. Und wenn Du einen Eindruck davon hast, welche Richtung des Buddhismus Dir am meisten liegt, beginnst Du mit ernsthafter Praxis: Meditieren, Lebensführung, Grundeinstellungen checken usw. Dann BIST Du bereits Buddhistin, denn Buddhist ist, wer der Lehre des Buddha folgt.

Von Zeit zu Zeit gibt es in den verschiedenen Zentren die Möglichkeit der "Zufluchtnahme". Die wird von einem Lehrer oder einer Lehrerin gewährt. Dabei bekennst Du öffentlich - vor der Gemeinde sozusagen -, daß Du Deine alleinige Zuflucht zum Buddha, zu seiner Lehre und zu seiner Gemeinschaft nimmst. Der Buddhismus zählt seine Mitglieder nicht, die Zufluchtnahme hat keinerlei "offizielle" Folgen. Sie ist für die gedacht, die es wollen, weil ihnen der Ritus wichtig ist. Täusche Dich nicht, der Buddhismus ist keine einfach Bekenntnis-Religion oder ein Mäntelchen, das man sich umhängt. Es ist richtig harte Arbeit, ein Buddhist zu sein. ;-) Gruß, q.

Buddhismus ist mehr eine Lebensphilosophie als eine Religion. Auch denke ich ist es nicht so wichtig bei welcher Religion man "eingetragen" ist. Wichtiger ist das, woran man glaubt. Ich bin katholisch erzogen worden. Getauft und gefirmt. Trotzdem zieht es mich zum Buddhismus mehr hin als zum Christentum. Ich finde es gut, dass du dir über solche Sachen Gedanken machen. Jeder sollte selbst entscheiden woran er glaubt. Buddhismus ist der Weg zur Erleuchtung. Erleuchtung ist das Ende des Weges den jedes Wesen machen muss. Weit verbreitet ist im Buddhismus auch die Meditation. Auch darüber kannst du dich informieren. Es ist wichtig, dass du dich gut informierst, Internet oder Bibliothek. Du musst dich nirgends einschreiben oder so, wie viele Leute glauben, wenn du denkst der Buddhismus ist was für dich, worauf wartest du dann noch. Außerdem darfst du guten Gewissens Weihnachten feiern=) Viel Glück und Frieden!

Ich weiß du hast bereits deine beste Antwort ausgewählt. Aber da ich viele gute Freunde habe die Mönche verschiedener Buddhistischer Richtungen in verschiedenen Ländern sind will ich dir eine Antwort geben.

Wenn du es wirklich ernst meinst, halte dich von den Sachen die in Deutschland angeboten werden erstmal fern. Zumindest solange bist du dich gut genug auskennst um zu merken wenn jemand die ursprünglichen Sachen verändert hat.

Wenn du es ernst meinst, such dir eine Religion aus (es gibt da viele verschiedene Religionen / Richtungen mit teil sehr großen Unterschiedenen und teils sehr verschiedenen Buddhas). Wenn du dir eine ausgesucht hast, dann Reise in das Ursprungsland und besuche ein Tempel / Kloster. Lass aber China weg - das bringt nix. Natürlich Vajrayana gibt es quasi nur in China, dann bleibt dir nix anderes übrig, aber in China ist es dank der KP sehr schwer die eigentlichen Sachen gelehrt zu bekommen. Bei anderen Religionen in anderen Ländern ist es da einfacher. Bei Theravada und Thailand ist es z.B. sehr leicht.

Less auch die Sutren deiner gewählten Religion. In manchen Religionen wie Vajrayana und Tantrismus sind die Sutren nicht öffentlich, da wird es schwierig. Wenn du dich vertraut gemacht hast DANN kannst du dich an Buddhisten in Deutschland anschließen, denn dann merkst du es wenn sie etwas verändern würden.

ViolynceAngel 25.09.2012, 20:16

Danke für deine Antwort ;-) Ich Lese bereits einiges darüber im Internet, aber das Geld für eine Reise nach Tibet oder in eines der Kloster fehlt mir das Geld mir fehlt ja sogar das Geld für meine Wohnung :D

0

So schrecklich weit ist der Buddhismus gar nicht vom Christentum entfernt. Aber gut. Hier findest Du Infos und Ansprechpartner zum Thema Buddhismus:

http://www.buddhismus.de/

Bevor man sich irgendeiner Religion anschließt, sollte man sich schon umfassend informieren und nicht einer exotischen Vorstellung nachgeben. Wenn Du dich wirklich interessierst, dann mach Dich schlau über Google, kauf mindestens ein umfassendes Buch und unterhalte Dich mit Buddhisten. Noch besser, Du informierst Dich auch über Unterschiede zu anderen Religionen.

es ist nichts leichter als das -- aber dennoch solltest du dich ausführlich informieren was der buddhismus ist und was er beinhaltet -- es gibt dazu literatur in grosser auswahl (auch in deutsch) und auch viele buddhistische gemeinden in allen grösseren städten -- mach dich einfach wissend und beschäftige dich dabei ruhig auch mit christentum und islam - schaden kann es ja nicht wenn man kenntnisse von den religionen hat

Kannst dich ja lieber bei Wikipedia belesen, da findest du wohl alle Infos zum Buddhismus. Außerdem kannst du dich ja über Google informieren, was es für buddhistische Einrichtungen in deiner Nähe gibt und ob du dich einfach so konvertieren darfst.

JTKirk2000 25.09.2012, 06:30

Wenn man vorher keiner Konfession angehört, konvertiert man auch nicht, sondern tritt einfach bei. Konvertieren bedeutet, die Konfession zu wechseln, was bedeutet, dass man vorher einer Konfession angehört haben muss.

0

Hätte noch 2 Bücher die ich von einem Buddhisten in der Stadt (Hamburg) bekommen habe. Wenn du die haben willst ;)

Du bist süß :) Nicht mehr Weihnachten feiern :)
Eine Buchempfehlung:
http://www.amazon.de/Mit-Buddha-das-Leben-meistern/dp/3499605864

ViolynceAngel 24.09.2012, 15:20

Ich hab es zumindest einmal gehört :D

0
FrauAntwort 24.09.2012, 15:23
@ViolynceAngel

Ja klar, Jesu Geburt ist den Buddhisten nicht wichtig. Da hast du recht. Aber mit deiner Familie kannst du weiterhin Weihnachten feiern, wenn ihr das bisher auch getan habt. Da steht der Buddhist drüber. Viel Freude auf deinem Weg!

0

buddhismus ist eher eine lebensphilosophie als eine religion, jeder kann das praktizieren ..

Was möchtest Du wissen?