Ich möchte bauen und ich weiß nicht was für die Finazierungszusage am klügsten ist?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde auch das Haus behalten.
Eine zweite "Geldquelle" neben dem Gehalt kommt bei den Banken immer gut an, wenn man über die Zinsen verhandeln möchte.

Viel Spaß im neuen Zuhause!

Deine Immobilie bringt im Moment ca. 4% Rendite und ein Kredit kostet dich vermutlich unter 2% Zinsen. Ich würde sie behalten.

Ja aber muss man nicht noch Reperatur und Erhaltungskosten mit einrechnen?

1

Muss man. Das kann aber nur der Eigentümer abschätzen.

0
@knox21

@ knox21: Und du bist dir sicher, von was du da generell redest? Das hab ich mich auch schon bei ein oder zwei anderen Fragen hier( andere Themen) gefragt?  Ganz ehrlich? Der einzig sinnvolle Satz in der ganzen Fragestellung, kommt von "HalloRossi".

0

Sicher bin ich mir da sicher.

0

Wenn du was anzweifelst, kannst du es hier gerne benennen oder hinterfragen.

0

Wie bei den meisten Themen rund um das Thema Finanzierung lassen sich kaum pauschale Antworten geben. Oft sind persönliche und individuelle Aspekte entscheidend für den weiteren Weg.


  • In welcher (guten Lage) und in welchem Zustand ist die Altimmobilie, die vermietet ist? Wie sind die Vermietungsprognosen in der Zukunft?
  • Ist es gewollt, als Vermieter mit dem möglichen Ärger der Vermietung umzugehen?
  • Wie ist das sonstige Einkommen? Ist dieMiete ausschlaggebend für die sogenannte „Kapitaldienstfähigkeit“?
  • In welchem Lebensabschnitt befinden Sie sich?
  • Wie ist Ihre persönliche Einstellung zu „Schulden“?`


Trotz allem: eine gute und gut vermietete Immobilie in brauchbarer Lage mit brauchbarerZukunftsprognose eine prima Sache. Und bei der Ausgangslage scheinenSie ja auch eine „billige“ Finanzierung erhalten zu können – wenn die restlichen persönlichen Verhältnisse stimmen.

Was möchtest Du wissen?