Ich möchte ausziehen, wie soll ich das am beseten machen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Staatliche Unterstützung gibt es hier nicht viel, da bis zum Ende deiner Erstausbildung deine Eltern unterhaltspflichtig sind. Allerdings reicht hier ein Unterhalt in Form von Kost und Logis. Nur weil du es nicht mehr aushältst ist kein Grund für einen Umzug.

Du musst deine Ausgaben (va. Auto) drastisch einschränken und dich mit einem WG Zimmer begnügen. Dann kannst du dir dein Zimmer und Leben mit deinen Jobs selber finanzieren.

BAB bekommst du nicht, da du nicht wegen der Entfernung deiner Ausbildung ausziehst. Im besten Fall bekommst du noch etwas Wohngeld.

Und natürlich dein Kindergeld. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
29.03.2016, 11:18

"Allerdings reicht hier ein Unterhalt in Form von Kost und Logis. Nur
weil du es nicht mehr aushältst ist kein Grund für einen Umzug."

als grund für den umzug reicht aus das man es möchte. mehr brasucht man nicht. sofort nach ummeldung sind die eltern barunterhaltspflichtig.

0

Entweder bekommst du Bafög oder bab beim Bafög darfst du nur 450 euro verdienen und bekommst ca 500 von denen, ist bei mir auf jeden Fall so. Das Arbeitsamt gibt dir auch Wohngeld falls du dort hin gehst. Und falls du eine von Stadt finanzierte Wohnung bekommst kannst du vorher dir einen wohnberechtigungsschein holen der kostet ca 10 euro. Die Regelungen sind in Köln auf jeden Fall so wie es in anderen Städten aussieht kann ich dir leider nicht sagen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du könntest diche rst mal erkundigen ob du anspruch auf BAB oder bafög hast wenn du eine eigenen wohnung hast. ansosnten wären deine eltern dir gegenüber unterhaltspflichtig wenn du nicht mehr zu hause wohnst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Farridio
29.03.2016, 10:52

die eltern sind nicht unterhaltspflichtig, wenn das kind zuhause wohnen kann. "nicht aushalten" ist kein grund, dass die eltern eine 2. bleibe bezahlen..

1

bei deinem budget wird das nix.,. auch nicht mit "putzjob".. was heisst, du gibts 100,-- fürs auto ab? heisst das, die eltern finanzieren den rest?

dann solltest du dir überlegen, dass das natürlich wegfällt, wenn du es bei deinen "geldgebern" nicht mehr "aushälst", wie du schreibst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde in die WG ziehen. Ich selbe verdiene mehr u würde überlegen vl die Autokosten zu reduzieren ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?