Ich moechte ausziehen nach der trennung, aber der Ex unterschreibt die Kündigung nicht?!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nochmal für alle Halbgebildeten zum Mitschreiben:

Wenn 2 oder mehr Leute einen Mietvertrag als Mieter unterschreiben haften sie gesamtschuldnerisch für die Miete. Man kann nicht seinen Teil des Vertrages kündigen ohne das alle am Vertrag beteiligten Parteien zustimmen. Zieht man aus, so kann der Vermieter einen auch in Verzug setzen wenn man die Miete nicht mehr zahlt, obwohl man schon ausgezogen ist.

Eine einseitige Vertragsänderung seitens eines der Mieter oder des Vermieters ist nicht möglich. Verweigert der Ex also die Unterschift so muss man ihn schriftlich unter Fristsetzung auffordern die Kündigung zu unterschreiben. Tut er dies nicht, so kann man ihn auf Zustimmung verklagen. Einen anderen Weg gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich einfach ausziehen ohne zu kuendigen?

Ausziehen ja. Aber damit enden nicht Deine vertraglichen Verpflichtungen gegenüber dem Vermieter.

Vergiß den Quatsch den hier manche schreiben das Du Deinen Anteil am Vertrag kündigen kannst.

Hier hilft nur Deinen Ex, nach einer noch freundlichen schriftlichen Aufforderung der gemeinsamen Kündigung binnen 2 Wochen zu zustimmen und er dem nicht nachkommt, auf Zustimmung zur Kündigung zu verklagen.

Diese Konsequenz würde ich in dem Schreiben gleich mit erwähnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich einfach ausziehen ohne zu kuendigen?

Besser nicht - der VM kann sich an dir schadlos halten, um die Miete zu kassieren. Auch wenn du nicht mehr dort wohnst, einen Vertrag und Zahlungsverpflichtung daraus hättest du immer noch :-)

Der Vertrag kann wirksam nur durch gemeinsame Kündigung in Dreimonatsfrist beendet werden. Durch Auszug erlischt er (für dich) nicht :-O

Zunächst wäre dein Freund als Mitmieter unter Fristsetzung von 14 Tagen per Einwurfeinschreiben aufzufordern, eine beigefügte, von dir bereits unterschriebene Kündigung des MV gegenzuzeichnen und zurückzuschicken.

Hierin weist du ihn vorsorglich darauf hin, dass du bei seiner Weigerung deine Ansprüche, durch einen Anwalt vertreten, durch Klage bei Gericht durchsetzen wirst und er diese Prozesskosten als Verzugsschaden ebenso aufgebrummt bekommt wie denkbare Schadensersatzansprüche (weitere Monatsmieten durch spätere Kündigung).

Das sollte genügen. Ansonsten nimm dir dann erst einen Anwalt und erhebe Klage wie angekündigt - seine Kosten stellt der Anwalt dann gleich an ihn.

Dein Freund kann sich ja mit dem VM über eine Fortsetzung des Mietverhältnisses mit ihm als Alleinmieter verständigen.

Viel Erfolg

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich einfach ausziehen ohne zu kuendigen?

das wäre sehr fahrlässig, denn Du würdest gegenüber dem Vermieter weiter gesamtschuldnerisch für Miete, Nebenkosten usw. haften.

Das Mietverhältnis endet für Dich nicht durch den Auszug, sondern nur durch eine gemeinsame Kündigung oder durch die Zustimmung durch Deinen Ex und des Vermieters.

Da er diese Zustimmung jedoch verweigert, mußt Du diese wohl einklagen. Die Entscheidung des Gerichts ersetzt dann die Zustimmung Deines Ex.

Ausführlichere Infos hier:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/l1/lebensgemeinschaft.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Du darfst ausziehen. Deine Verpflichtungen aus dem Vertrag enden damit hedoch nicht automatisch. Du könntest den Versuche unternehmen und mit dem Vermieter darüber verhandeln, ob er Dich aus Deinen Vertragspflichten entlässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schicke die Kündigung für deinen Anteil am Vertrag - natürlich per Einschreiben. Ohne Kündigung, kannst Du weiter für die Mietsache belangt werden. Egal was der Vermieter oder dein Ex- dann schreiben oder sagen werden: jeder Richter wird dir Recht zusprechen, denn Du hast die neue Lebenssituation - durch deine Kündigung - dem Vermieter mitgeteilt und es liegt dann am Vermieter, ob er die Wohnung dem Ex. alleine weiter vermieten möchte oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoJoPiMa
13.10.2011, 00:10

p.s.: Voraussetzung für den Mietvertrag war natürlich, dass der Vermieter an ein Paar vermietet und nicht an eine WG. Das sollte man bei Gericht sagen - wenn es überhaupt dazu kommt -, denn bei Gericht kann der Richter eigentlich nur das berücksichtigen, was die Parteien vortragen.

0
Kommentar von imager761
13.10.2011, 00:21

Das ist falsch - ein gemeinsamer MV kann nur gemeinsam gekünfigt werden. Die Kündigung eines Vertragsparters wäre unwirksam.

0
Kommentar von Nemisis2010
13.10.2011, 00:32

Schicke die Kündigung für deinen Anteil am Vertrag - natürlich per Einschreiben.

toll - das wäre eine unwirksame Teilkündigung.

0
Kommentar von anitari
13.10.2011, 10:05

Schicke die Kündigung für deinen Anteil am Vertrag

Fragestellerin könnte 10 Kündigungen für ihren Anteil am Vertrag schicken, alle wären ungültig.

jeder Richter wird dir Recht zusprechen,

Jeder Richter der sein Fach gelernt hat würde sagen das die Teilkündigung unwirksam ist.

0

Ja,zieh erst mal aus,dann schreibst Du dem Vermieter Deine Kündigung,Du brauchst die Unterschrift von dem Ex nicht.Soll er zusehen,wie er mit der Wohnung zurecht kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
13.10.2011, 00:24

Und wenn er Mietrückstände hat, zahlt die Freundin für eine Wohnung, die sie nicht nutzt, aber formal immer noch mietet? Toller Rat :-(

0

Ich würde mich mal mit dem vermieter in Verbindung setzen und ihm Verklickern, dass du aus dem Mietvertrag ausscheiden willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
13.10.2011, 00:23

Dann senkt er allenfalls die Vorauszahlungen um den auf ihn entfallenden Teil der NK - die Miete kann er trotzdem weiter kassieren - von jedem der beiden.

0

Rede mit eurem Vermieter. Er kann dich aus dem Vertrag nehmen, muss er aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
13.10.2011, 00:19

Falsch - anders als beim Tod eines Mieters geht der MV gerade nicht auf die gemeldeten Mieter über. Der Vertrag ist bis zu seiner (Änderungs-)Kündigung wirksam und beinhaltet eine Zahlungsanspruch des Mietzinses gegen den längst ausgezogenen Vertragspartner :-O

0
Kommentar von anitari
13.10.2011, 10:01

Er kann dich aus dem Vertrag nehmen, muss er aber nicht.

Das geht nur wenn auch der Ex zustimmt.

0

Natürlich kannst du ausziehen, nur : Die Miete darfst du anteilig weiterhin bezahlen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
13.10.2011, 00:25

Sogar vollständig, wenn der VM das wünscht - und das ist dein "Rat"?

0

das gibt probleme...

kündigung geht nur einvernehmlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
13.10.2011, 00:26

Ja, das es ein Problem gibt, steht in der Frage - und was genau wäre dein Tipp, oder nur mal eben Punkte sammeln :-O

0

Was möchtest Du wissen?