Ich möchte anfangen.... (Islam)...

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hier findest du sehr viel zum Thema Gebet, auch die Texte: http://www.bilal-verein.de/node/13

Wenn du auf youtube "how to pray in islam" eingibst, findest du darunter auch Videos zu allen 5 Gebeten.

Die Bedingungen des Gebets:

  • Man muss Muslim sein , die Reife erlangt und Verstand haben, also nicht geisteskrank sein.

  • Die Absicht

  • Reinheit (also Wudu bzw. Ghusl)

  • sauberer Gebetsplatz + saubere Gebetskleidung (beides muss also frei von Unreinheiten sein)

  • Bedeckung der Aura (bei Frauen muss also alles bedeckt sein außer Gesicht und Hände, ebenso muss die Kleidung weit sein)

  • Die richtige Zeit des Gebets muss eingetroffen sein

  • Man muss die Qibla einhalten, sprich, sich der Ka'aba zuwenden

Beim Beten nicht erlaubt: Reden (was nicht zum Gebet gehört), Lachen, Essen...

Wenn du sonst noch Fragen hast, melde dich einfach. :)

Kennst du keine die betet ? Mutter,Freundin, andere verwandte ? Die könnten es dir vorzeigen, kannst halt besser lernen.

Kopftuch während des Gebets ist pflicht, ansonsten deine Entscheidung.

Du machst auf mich leider den Eindruck einer naiven, nicht informierten Islam-Sympathisantin!

Deshalb würde ich dir raten, befasse dich erst einmal ausgiebig mit dem ganzen Inhalt des Koran und mit der Biographie seines Urhebers Mohammed. Vorher ist all dein Beten und alle Kleidungsfragen sowieso sinnlos. Parallel solltest du den Islam auch mit anderen Religionen vergleichen. - Ich weiß, das kostet unter Umständen viel Zeit. Aber es lohnt sich. Denn wenn du ein Lebven lang einer falschen Religion folgst, ist es ja sogar verschwendete Zeit.

Wenn du dabei nicht erkennst, dass du im Begriff bist einer Fatamorgana nachzulaufen, tust du mir leid. Dann weißt du aber wenigstens warum du dich für eine Religion wie den Islam entschieden hast. Das weißt du nämlich bis jetzt noch nicht. Du folgst damit jedoch nach meinem Wissen der größten religiösen Lüge der Menschheit, einem "falschen Propheten, wie er schon in der Bibel angekündigt wurde.

Sie isT Muslima! Hat Ramadan gefastet!

0
@HugoGuth

Heißt das sie probiert sich gerade auf der "Spielwiese" des Islam aus? - Kann ja für ein junges Mädchen ganz interessant sein, wenn man noch nicht ernsthaft dazu gehört - einfach mal alles ausprobieren. - Um so mehr muss man sie jedenfalls aufklären.

0
@pasmalle

Ich bin Muslima........ und ich möchte nicht nur dies und das ausprobieren.. wenn ich angefangen habe zu beten will ich das auch natürlich durchziehen und nicht, sobald es mir langweilig wird aufhören...

2
@WennDuMeinst

Interessant. - Wie bist du überhaupt Muslima geworden? - Was hast du dafür getan oder tun müssen um Muslima zu werden? Und was heißt, "wenn ich angefangen habe, will ich das auch durchziehen"? - Bisrt du da irgendwann auch fertig?

0
@pasmalle

Meine Eltern sind im Islam d.h das ich auch Muslima bin......

du hast ja gesagt das ich in der Spielwiese bin und das ich alles ausprobiere....ich bin mit dem beten d.h 5mal am Tag.. eigendlich nie fertig... d.h bis ich sterbe sollte ich beten.. jedoch weiss ich nicht ob ich, wenn ich mal angefangen habe auch aufhören kann..... ich denke zwar schon... jedoch will ich es durchziehen, wenn ich mal angefangen habe!!

0
@WennDuMeinst

Man wird nicht Muslima, nur weil die Eltern Muslime sind, denn Glaube an eine Religion kann man nicht automatisch von den Eltern erben. Man wird Muslima, oder Angehöriger einer anderen Religion nur, wenn man an den Gott/Allah der jeweiligen Religion und seine Verheißungen glaubt und dann dem Weg folgt, den Gott vorschreibt. Bis heute bildest du dir deshalb nur ein Muslima zu sein.

Vergiss' jetzt mal was ich von der "Spielwiese" gesagt habe, aber erforsche dafür die Hintergründe des Islam, die vielen Widersprüche im Koran und die Lebensgeschichte von Mohammed, welcher nachweislich viele Menschen hat ermorden lassen und auch viel zu viele Frauen gehabt hat. Erforsche, ob du der "Erfindung" eines solchen Menschen vertrauen willst. Vergleiche Mohammed auch mit Jesus Christus, dem Urheber des Christentums und seinem makellosen, vorbildlichen Leben bis hin zu seinem Tod am Kreuz für die Menschen die ihm nachfolgen. - Wache auf, dann wird dein Leben einen anderen Lauf nehmen in Freiheit und Gleichberechtigung auch den Männern gegenüber - etwas was im Islam undenkbar ist.

0
@pasmalle

Natürlich wird man nicht automatisch Muslima wenn die Eltern Muslime sind.... Doch ich denke an Allah und glaube an ihm und gehe meinen Weg nach dem Koran.. für mich ist klar der Islam ist meine Religion und ich werde sie auch behalten.... ;)

1
@pasmalle

@ pasmalle : also an deiner Stelle würde ich mich mal ganz schön raushalten bei einem Thema, von dem du ganz offensichtlich nicht allzu viel ahnung hast: "...Man wird Muslima, oder Angehöriger einer anderen Religion nur, wenn man an den Gott/Allah der jeweiligen Religion und seine Verheißungen glaubt und dann dem Weg folgt, den Gott vorschreibt..." es ist schon möglich Muslima zu sein durch die eltern, indem die eltern nach der geburt, das Kind zur Muslima "machen". Man kann theoretisch Muslima/muslim sein, ohne an Gott zu glauben, nur würde das dann natürlich niemand von sich behaupten. Außerdem ist es recht schwierig, jemandem zu unterstellen, er würde sich einbilden Muslim/a zu sein, wenn man diese Person doch selbst gar nicht kennt. wenn sie seit ihrer geburt muslima ist bzw. das Glaubensbekenntnis im Wissen der dadurch entstehenden Folgen und in Anwesenheit von Zeugen gesprochen hat, ist sie Muslima und fertig!

0

Befreie dich von den religiösen zwängen und mache was du für richtig hälst, wer betet schon täglich 5 X gegen Mekka, dann würde der ganze Verkehr zusammen brechen, alle Menschen haben einen Kopf, manche denken auch damit.

Ich hab mich schon gefragt wo die Islam-hasser bleiben.

Bist du blind, hast du den Titel gelesen ? Ich wiederhols für dich : "Ich möchte anfangen...", da steht nicht : "ich werde gezwungen zu beten, wie betet man ?"

Würde Sie das nicht wollen, dann hätte Sie auch nicht hier gefragt, oder denkst du die wird gezwungen hier diese Frage zu stellen, wie Dumm kann man sein....

1
@HastasiyizDede

Genau so siehts aus HastasiyizDede :)

Aber lass die leute einfach schreiben mir ist das schon egal geworden wenn irgendeiner redet...

0

Na, da wünschen wir Dir viel Spaß und Segen - und frohes Eid-Fest nachträglich!

Hey Erstmal finde ich es gut :) Aber aus welchen gründen willst du "anfangen" ?

Willst nur du dem Islam beitreten oder sind deine Eltern/ Verwandte auch Gläubig?

Ich würde dir empfehlen mal in eine Moschee zu gehen und den Koran zu lesen. In die Moschee du kannst gerne deine Fragen stellen dort :D

Gruß Baqii

Ich bin selber Moslem, wie auch meine Verwanten und Eltern sind :D darum möchte ich gerne anfangen.... doch ich habe gehört das dies ziemlich anstrengend ist ...?? stimmt das??

0
@WennDuMeinst

5 x Beten, sind maximal 45 min - 1 Stunde am Tag, wenn man abnehmen will muss man sogar mehr Sport machen, und beim beten brauchst du keine Höchstleistungen zu erbringen :) Aber im Gegensatz zu anderen Religionen ist es anstrengend, da z.B Christen "nur" beten wenn sie Lust/Zeit haben oder ratlos sind/Hilfe brauchen, also so wie wenn man mit einem guten Freund redet.

0
@HastasiyizDede

Das hast du richtig erkannt. Christen dürfen mit Gott wie mit einem väterlichen Freund reden. Sie müssen sich nicht pünktlich jeden Tag zur selben Zeit melden und bekommen keine Strafpunkte, wenn sie nicht pünktilich sind. Allerdings liegst du falsch, wenn du denkst Christen würden nur beten, wenn sie "Lust oder Zeit" dafür haben bzw. in Not sind. - Weil ihr Gott ständig bei ihnen ist, können sie jederzeit mit ihm reden. So beten viele von ihnen auch regelmäßig zu bestimmten Zeiten, wo sie Ruhe dazu haben und wenn es nur aus Dank für Essen und Trinken, oder eine heil überstandene Gefahr ist.

WennDuMeinst, das wäre komfortabler, solltest du dich vielleicht eingehender mit dieser Religion befassen.

0

find ich gut dasse anfangen willst wenne willst ich bring dir bei :D

Kopftuch ist Pflicht, aber keine Voraussetzung, um Gläubiger Muslim zu sein.

Zu den Voraussetzungen des Gebetes gehört:

· Die Hinwendung zur Gebetsrichtung (al-Ka^bah).

· Der Eintritt der Gebetszeit.

· Der Islam.

· Die Unterscheidungsfähigkeit; das bedeutet, dass das Kind ein Alter erreicht, in dem es die Ansprache versteht und die entsprechende Antwort geben kann.

· Das Wissen über die Pflicht des Gebetes.

· Dass man nicht glaubt, dass ein Hauptbestandteil des Gebetes empfohlen ist.

· Die Bedeckung des gesamten Körpers einer freien Frau, außer ihr Gesicht und ihre Hände, mit etwas Undurchsichtigem. Die Bedeckung zwischen Bauchnabel und Knie für die Sklavin und den Mann von allen Seiten, außer die untere Seite für ihn.

Die Hauptbestandteile des Gebetes sind siebzehn:

  1. Die Absicht für die Tat im Herzen zu fassen. Dabei werden Grund und Zeit bestimmt und die Absicht für das Pflichtgebet festgelegt.

  2. „Allâhu ’Akbar“ auszusprechen, so dass man sich selbst hören kann, dies gilt auch für alle anderen mündlichen Hauptbestandteile.

  3. Das Stehen (al-Qiyâm) im Pflichtgebet, wenn man dazu in der Lage ist.

  4. Das Aufsagen der Sure al-Fâtihah mit al-Basmalah

(Bismillâhi r-Rahmâni r-Rahîm) und das Aussprechen der Verdoppelungen. Es wird vorausgesetzt, dass die Sure al-Fâtihah aufeinanderfolgend, in ihrer Reihenfolge gelesen wird und dass das Aussprechen der Buchstaben an ihren Artikulationsstellen erfolgt, und dass das Falschlesen (al-Lahn), welches die Bedeutung verändert, unterlassen wird, wie die Vokalisation von „t“ mit Dammah in „’An^amta“ أَنْعَمْتَ, wie wenn jemand anstatt „’An^amta“ أَنْعَمْتَ, „’An^amtu“ أَنْعَمْتُ sagt. Das Falschlesen, welches die Bedeutung nicht ändert, ist verboten, das Gebet wird jedoch nicht ungültig.

  1. Die Verbeugung (ar-Rukû^), so dass die Handballen die Knie berühren könnten.

  2. Das Verweilen in der Verbeugung, für die Dauer des Aussprechens von „Subhâna l-Lâh“. Das bedeutet, dass alle Knochen an ihrer Stelle in der Verbeugung auf einmal verharren müssen (at-Tuma’nînah).

  3. Das Wiederaufrichten (al-’I^tidâl), d. h. dass man nach der Verbeugung wieder aufrecht steht.

  4. Das Verweilen nach dem Wiederaufrichten.

  5. Die zweimalige Niederwerfung (as-Sudjûd), d. h. dass die ganze Stirn oder ein Teil von ihr unbedeckt und lastend auf dem Gebetsort liegt, und dass ein Teil der Knie, der Handinnenflächen und die Innenflächen der Zehen auf dem Boden liegen. Weiterhin wird der Tankîs vorausgesetzt, d. h. dass das Hintere des Betenden höher als sein Oberes liegt. Einige Gelehrte außerhalb der schâfi^îtischen Rechtsschule sagten: „Der Tankîs ist keine Voraussetzung für die Niederwerfung.“ Wenn der Kopf höher als das Hinterteil liegt, ist das Gebet nach diesen Gelehrten gültig.

  6. Das Verweilen in der Niederwerfung.

  7. Das Sitzen zwischen den beiden Niederwerfungen.

  8. Das Verweilen in diesem Sitzen.

  9. Das Sitzen zum Aussprechen des letzten Taschahhud und dessen was danach folgt, an as-Salâtu ^Ala n-Nabiyy und as-Salâm.

  10. Der letzte Taschahhud. Dieser lautet: „At-Tahiyyâtu l-Mubârakâtu, as-Salawâtu t-Tayibâtu Lil-Lâh. As-Salâmu ^Alayka Ayyuha n-Nabiyyu Wa Rahmatu l-Lâhi Wa Barakâtuh. As-Salâmu ^Alaynâ Wa ^Alâ ^Ibâdi l-Lâhi s-Sâlihîn. Aschhadu Allâ Ilâha Illa l-Lâh Wa Aschhadu Anna Muhammada r-Rasûlu l-Lâh.“

اَلتَّحِيَّاتُ الْمُبَارَكَاتُ الصَّلَوَاتُ الطَّيّبَاتُ لِلَّهِ. اَلسَّلامُ عَلَيْكَ أيُّهَا النَّبِيُّ وَرَحمَةُ اللَّهِ وَبَرَكَاتُهُ. اَلسَّلامُ عَلَيْنَا وَعَلَى عِبَادِ اللَّهِ الصَّالِحِينَ. أَشْهَدُ أَن لاَّ إِلَهَ إِلاَّ اللَّهُ وَأَشْهَدُ أنَّ مُحَمَّدًا رَسُولُ اللَّهِ.

Das Mindeste davon lautet: „At-Tahiyyâtu Lil-lâh Salâmun ^Alayka Ayyuha n-Nabiyyu Wa Rahmatu l-Lâhi Wa Barakâtuh. Salâmun ^Alaynâ Wa ^Alâ ^Ibâdi L-Lâhi s-Sâlihîn. Aschhadu Allâ Ilâha Illa l-Lâh Wa Anna Muhammada r-Rasûlu l-Lâh.“

اَلتَّحِيَّاتُ لِلَّهِ. اَلسَّلامُ عَلَيْكَ أيُّهَا النَّبِيُّ وَرَحمَةُ اللَّهِ وَبَرَكَاتُهُ. سَلامٌ عَلَيْنَا وَعَلَى عِبَادِ اللَّهِ الصَّالِحِينَ. أَشْهَدُ أَن لاَّ إِلَهَ إِلاَّ اللَّهُ وأنَّ مُحَمَّدًا رَسُولُ اللَّهِ.

  1. As-Salâh für den Propheten, r. Das Mindeste davon lautet: „Allâhumma Salli ^Alâ Muhammad.“ اَللَّهُمَّ صَلِّ عَلَى مُحَمَّدٍ

  2. As-Salâm. Das Mindeste davon lautet: „As-Salâmu ^Alaykum.“ اَلسَّلامُ عَلَيْكُم

  3. Die Reihenfolge. Wenn man diese absichtlich unterlässt, wie wenn jemand beispielsweise die Niederwerfung vor der Verbeugung vollzieht, so ist das Gebet ungültig geworden. Geschah die Unterlassung unbeabsichtigt, kehrt man zu der ausgelassenen Stelle zurück, es sei denn, man ist schon an der gleichen Stelle oder an der darauffolgenden angelangt, womit die Gebetseinheit vollendet wird, und der Abschnitt, indem die unbeabsichtigte Unterlassung war, zählt nicht. Sollte man das Auslassen der Verbeugung nicht bemerkt haben, bis man die nächste Verbeugung in der darauffolgenden Gebetseinheit erreicht hat, oder in der darauffolgenden Niederwerfung, so zählt man nicht, was zwischen diesen Hauptbestandteilen ausgeführt wurde.

Das Gebet wird ungültig:

· Durch das Sprechen, selbst wenn es nur zwei Buchstaben sind, oder durch das Aussprechen eines einzigen Buchstaben, der eine Bedeutung hat, es sei denn, es geschah aus Vergesslichkeit und war wenig.

· Durch viele Bewegungen, welche nach einigen Gelehrten so lange andauern, wie eine Gebetseinheit. Nach einer anderen Aussage sind damit drei hintereinanderfolgende Bewegungen gemeint. Die erste Aussage ist jedoch stärker.

· Durch eine exzessive Bewegung.

· Durch das Hinzufügen eines Hauptbestandteils der Bewegung.

· Durch eine einzige Bewegung, mit der Absicht des Spielens.

· Durch Essen und Trinken, es sei denn, es geschah aus Vergesslichkeit und war wenig.

· Mit der Absicht, das Gebet zu unterbrechen.

· Dadurch, dass man die Unterbrechung des Gebetes von etwas abhängig macht.

· Durch Unschlüssigkeit über die Unterbrechung des Gebetes.

· Durch das Verstreichen eines Hauptbestandteils mit dem Zweifel an der Absicht des Gebetes oder wenn die Zeit des Zweifels lange anhält.

0

Islam.de

da stehen alle texte, die gebetszeiten und alles andere...

As selam aleküm wa rahmet ulahi wa bereketu

ich würde dir die seite diewarereligion.com empfehlen top seite dor kannst du alles lernen

*DieWahreReligion.com

0
@juergen244

Sie ist aber leider falsch. Sie nennt sich bloss in Täuschungsabsicht so.

"An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen"...

0

Diese Seite wird von Wahhabiten (sogenannte Salafisten) betrieben. Ihr Glaube widerspricht den Islamischen Glaube. Sie behaupten unter andrem, dass Allâh Körperteile hätte. Allâh ist darüber erhaben!

0

Halt dich bloß fern von diesen Terroristen. Pierre Vogel ist ein Kafir. Er sagt, dass Gott auf dem Thron sitzen würde und sich bewegt, wie ein Geschöpf. Wir Moslems glauben, dass Gott existierte und es gab keinen Ort und kein Thron. Das Er existierte ohne einen Platz zu brauchen und dass Er jetzt wie Er war, ohne Ort existiert. Denn die Veränderung ist ein Zeichen dafür, das man erschaffen wurde, und einen Schöpfer benötig, der einen die Veränderung erschafft. Aber Allâh wurde nicht erschaffen, Er existierte in Ewigkeit ohne Zeit und er benötigt die Zeit nicht um zu existieren. Allâh ist Allmächtig!

0

Pierre Vogel (den die seite gehört) hat den selben glauben wie die Juden und Christen, nur das er sich fälschlicherweise Moslem nennt. Die Juden glauben, das Gott auf den Thron sitzt und die Christen glauben, das Gott im Himmel ist. Pierre Vogel glaubt das auch... -.- Pass auf von diesen betrüger

0

Bin gegenteiliger Meinung! - Schon in der Bezeichnung "die-wahre-Religion" liegt die erste Lüge und gleichzeitige Diskriminierung der anderen Religionen.

0

Die Seite steht unter Beobachtung des Verfassungschutzes.

0
@Harpye

Außerdem sind die Urheber dieser Seite - Pierre Vogel und Genossen nach Ägypten geflüchtet zu den Muslim-Brüdern, weil ihnen der Boden unter den Füßen zu heiß wurde. Sie agieren jetzt nur noch von dort aus. - "Sehr vertrauenswürdig!"

0

Was möchtest Du wissen?