ich mag es wenns mir "schlecht geht" (übelkeit, schwindel, fieber) warum?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

masochistische schilderung in meinen augen 33%
du hattest anscheinend noch nie richtig fieber, schwindel, übelkeit 26%
ich mag fieber auch sehr gerne! und schwindel: juhuu! da spar ich mir die achterbahn! 26%
dein normalzustand ist wohl sehr schlimm für dich so dass fieber endlich ablenkt. 13%

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
du hattest anscheinend noch nie richtig fieber, schwindel, übelkeit

Also, dass man krank ist und ein gewisses Wohlbehagen fühlt, ist für mich nicht unbedingt ein Widerspruch. Man kann sich eine Auszeit gönnen, erholen und wieder richtig zu Kräften kommen, vielleicht sind da Erinnerungen, wie man als Kind umsorgt worden ist, und nicht zuletzt kann Krankheit sowie leichtes (!) Schmerzempfinden ja schon ein etwas sinnliches Erlebnis sein.

Bei Übelkeit kann ich es aus meiner Perspektive nur sehr schwer nachvollziehen – die kann, etwas stärker ausgeprägt, fast genau so schlimm wie Schmerz sein…

Kannst Du Deine Empfindungen irgendwelchen früheren Erlebnissen zuordnen, durch die Du vielleicht Übelkeit angenehm empfindest?

Ich gehe aber mal davon aus, dass das auch Grenzen hat, oder? Mein erster Gedanke war: Dir war noch nie richtig schlecht…

einmal hatte ich während eines viruses eine wahrhaft bedrohliche übelkeit die ich unangenehm fand. aber meistens ist es nur ganz leicht. und naja es kommt mir vor wie urlaub von der welt wenn ich fieber habe weil das bewusstsein auch auf sparflamme läuft und die gendanken ruhen. das ist soo angenehm.

0
@omnia

Stimmt, Fieber kann schon so einen schwebend-verträumten Zustand mit sich bringen…

Vielleicht reagiert Dein Körper ja einfach relativ sensibel und schüttet rasch viele Endorphine aus, die dann die angenehmen Gefühlen hervorrufen.

Ich wünsche Dir jedenfalls bei der Gelegenheit, dass Du gesund bleibst und auch noch an vielen, vielen kerngesunden Dingen Spaß hast!! :-)

0

Hi, Auf deine Umfrage bekommst du von mir keine Punkte. Wenn es jemand als angenehm empfindet, sich übel und krank zu finden, so sucht er vermutlich in erhöhtem Maß Aufmerksamkeit von seinen Mitmenschen. Vermutlich sorgen sich dann alle um dein Wohlbefinden, was du sicher geniest. Versuche die Aufmerksamkeit auf andere Weise zu eringen, zb durch gute Leistungen oder in der Arbeit. Dies ist ein Teufelskreis, aus dem du sonst nicht alleine findest. Der geht so: krank fühlen(mangelnde Aufmerksamkeit) - jammern und um Hilfe rufen - Mitmenschen kommen um zu helfen (häufig Menschen mit Helfersyndrom oder weil sie sich schuldig fühlen)- du wirkst gesünder, dir geht es vermeintlich besser- Aufmerksamkeit deiner Mitmenschen lässt nach - du wirst wieder kränklich, Aufmerksamkeit kommt wieder. So geht das dann immer weiter. Versuche dich abzulenken. Lg Sonnenblume533

ich sag eigentlich nie jemandem dass es mir schlecht geht. und bemuttern tut mich nie jemand was ich eh nicht ertragen könnte. also glaub mir es ist kein hypochondrisches verhalten vorhanden. schon als kind hat mir keiner geglaubt dass ich jeden tag kopfschmerzen habe also hab ich von kleinauf darauf verzichtet meine schmerzen mitzuteilen. (nur mal als stichprobe: augenblicklich hab ich in der rechten schläfe einen migräneanfall am entwickeln der sich anfühlt wie eine stricknadel die sich ins gehirn bohrt schmerzstärke 6 -also kein grund zu jammern)

0
ich mag fieber auch sehr gerne! und schwindel: juhuu! da spar ich mir die achterbahn!

ja mag es auch irgendwie schüttelfrost und fieber total

Was möchtest Du wissen?