Ich mag das Kind meines Freundes nicht?

9 Antworten

1.) Das Kind ist nicht dumm, es wird sehr schnell merken (hat es bestimmt schon), dass du es ablehnst.

2.) Je mehr du es ablehnst, desto mehr wird es dich ablehnen, und das zu recht.

3.) Wenn es mal wesentlich älter ist, wird es dich vielleicht verachten, dich hassen wenn eure Beziehung eskalieren sollte, und sich von dir bestimmt nichts sagen oder befehlen lassen, weil es dich als Autoritätsperson, die eine echte Mutter darstellt, nicht anerkennt, hättest du dann mit deinem fehlerhaften Verhalten auch gar nicht anders verdient

4.) Du wusstest von Anfang an, dass das Kind da ist.

5.) Entweder du wirst ein besserer Mensch, oder du trennst dich von deinem Freund.

Ich denke mal das dadurch das du jetzt auch ein Kind von ihm hast nur diese (eure) kleine Familie haben willst. Und das erste Kind was er hat stört da nur, da es eben nicht euer gemeinsames ist. Es gibt aber den Hoffnungsschimmer das es mit der 7 jährigen wieder besser wird. Nämlich den das du mit ihr ja mal gut ausgekommen bist. Das heißt du hast sie ja nicht von Anfang an abgelehnt. Und vor allem solltest du akzeptieren das er eine Vergangenheit hatte. Natürlich kann man diese Symp. nicht erzwingen, aber es kann auch eine Beziehung belasten, vor allem, wenn der Partner immer zwischen den Stühlen steht. In dem Fall wäre das dein Partner, denn er kann ja schlecht seiner Tochter aus dem Weg gehen nur weil sie dir nicht passt.

Ich schätze nicht, dass dir das Kind jemals was getan hat, oder? Ich habe auch eine Stiefmutter, die mich nicht mag und das ist sehr schlimm für mich.... als Kind spürt man sowas natürlich auch. Es wäre trotzdem wichtig, mit deinem Freund darüber zu reden :)

Natürlich hat mir sein Kind nie etwas getan. Ich weiß auch leider nicht warum ich so denke und empfinde.

0

Denkt ihr, sie könnte vielleicht recht haben?

Hallo ^^

Ich war gestern Abend etwa um 21 Uhr mit meiner dreijährigen Tochter und meinem Freund unterwegs.

Mein Freund ist 22 Jahre alt und ich bin 23 Jahre alt (Männlich).

Wir saßen in einem leeren U-Bahn Abteil auf dem Weg nachhause. Ich war an meinen Freund gelehnt, er hatte einen Arm um mich gelegt und ich hatte meine Tochter aufm Schoß.

Irgendwann ist eine etwas ältere Frau eingestiegen und hat uns ziemlich kritisch angestarrt. Nach einigen Minuten kam die Frau zu uns und hat uns angesprochen. Sie hat mich gefragt, ob das meine Tochter sei, als ich die Frage bejaht habe, meinte sie zu mir, dass es viel besser sei, wenn ein Kind bei einem heterosexuellen Paar aufwächst usw. Zu meiner Verwunderung war sie tatsächlich nicht mal beleidigend und hat mir Gründe genannt warum das besser wäre bla bla bla.....

Es ist seeeehr leicht mir ein schlechtes Gewissen einzureden und diese Frau hat es geschafft. ^^"

Ist es wirklich schlecht, wenn ich und mein Freund zusammen meine Tochter aufziehen? Wir kümmern uns doch genauso gut um sie, wie alle anderen Eltern? :( Wo ist der unterschied??

Meine Tochter ist übrigens das gemeinsame Kind von mir und meiner ehemaligen Verlobten, welche leider vor einigen Jahren ums Leben gekommen ist.

...zur Frage

Volljähriges Kind lebt bei einem Elternteil. Welcher Unterhalt steht dem Kind zu, welche Kosten können angerechnet werden?

Hallo, meine Tochter ist gerade 18 Jahre alt geworden, geht noch zur Schule und hat kein eigenes Einkommen. Der Vater meiner Tochter und ich sind geschieden, unser Kind lebt bei mir. Wir (meine Tochter, mein jetziger Ehemann und ich) leben in einem Haushalt. Der Vater meines Kindes und ich sind beide erwerbstätig.

Bis zur Volljährigkeit habe ich alle Kosten, die angefallen sind (Lebensmittel, Kleidung, Lebenshaltungskosten, Schulbedarf, Hobbys usw.) selbstverständlich allein gezahlt. Dafür habe ich vom Vater Unterhaltsgeld bekommen. Das war ok und wir sind zurecht gekommen.

Nun bekomme ich kein Unterhaltsgeld mehr (das bekommt jetzt meine Tochter direkt von ihrem Vater). Mir fehlt also schon mal dieses Einkommen. Zusätzlich soll ich laut Tabelle extra noch 300 € an mein Kind zahlen. Das geht gar nicht, weder ist das für mich logisch, noch kann ich es mir finanziell leisten.

Wie sieht die Praxis aus? Wie machen das andere Eltern? Ich habe mir gedacht, dass meine Tochter - solange sie noch zur Schule geht, kein Einkommen hat und bei uns lebt - von dem Unterhaltsgeld ihres Vaters ca. 200 € an mich abgibt, damit wäre wenigstens ein Teil der Kosten, s.o. gedeckt. Kann man das so machen? Danke für Ihre/Eure Antwort. J.

...zur Frage

andere mutter schimpft mein kind!

also folgendes ist passiert...meine tochter (8-1.klasse) kam von der schule heim und erzählte mir das eine andere mama (die wir nicht persönlich kennen) sie geschimpft hat, sie soll ihre tochter in ruhe lassen sie nicht mehr beschimpfen und auch nicht mehr nerven.ich fragte meine tochter ob das stimmt ,natürlich sagte sie 'sie hat mich auch beschimpft ,sie nervt mich auch' ( kinderkram ) sie hat das aber diese mama nicht erzählt weil sie angst hatte.ich habe mit anderen kinder geredet die oft auf besuch bei mir war und sie meinten, diese gewisse kind droht ständig mit ihre mama oder die gr schwester (die taek van do,kann) und diese mama hat anderen kinder auch schonmal 'gewarnt' wie findet ihr das ? wie soll ich reagieren ? habe überlegt ob ich diese person anrufen soll und sie bitten das wenn sie was mit meine tochter zu besprechen hat soll sie bitte das nur in meine gegenwart machen weil sonst meine tochter zu eingeschüchtet ist und kann ihre eigene version nicht erzählen.wie findet ihr das ? meine tochter hat ständig angst das die mama wieder kommt und sie schimpft .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?