Ich mag abends nicht weggehen, aber habe ein schlechtes Gewissen wenn ich daheim bleibe

11 Antworten

Du unterliegst einem Gruppenzwang - wozu? Dein Zwiespalt besteht in der Tatsache, dass diese anstrengenden Massenhysterien nicht Dein Ding sind, Du aber auch nicht vereinsamen möchtest. Das ist völlig normal. Tu das, was Dir Spaß macht und Freude bereitet. Geh in einen Verein, dort findest Du eher Freunde, mit denen Du reden kannst.

Das ist kein psychisches Leiden, sondern einfach die stinknormale Erkenntnis, dass die Nachtschuppenszene einfach nicht in sich trägt. Ich gehe da auch nicht mehr groß weg, bleibe etwas öfter daheim. Allerdings kann man auch nette Sachen in kleinen Kreisen zu Hause machen. Bin hauptsächlich mit Studenten (so 20-30) befreundet und wir machen dann wirklich einfach Spieleabende oder treffen uns einfach nur zum Reden zusammen, kochen uns was etc..

Ab und zu mal eine "Party" ist ja mal ganz okay, aber daran sein Sozialleben aufzuhängen, wäre sowieso der größte Fehler, den man machen kann.

Das ist kein psychisches Leiden, das ist ganz normal. Wer keine Lust hat abends wegzugehen, verpasst dabei auch nichts und sollte es eben sein lassen.

Kannst ja auch sagen, warum Dir das nicht gefällt (so wie oben beschrieben), vielleicht finden sich ja noch Gleichgesinnte, die Lust haben, einen lustigen Abend gemeinsam auf andere Weise zu verbringen. Das geht auch ohne Krach, Alk und Tanzen.

Was möchtest Du wissen?