Ich mache mit meinen Schülern ein Bewerbungstrainig für einen Ausbildungsplatz. Ist es sinnvoll, bereits im Lebenslauf persönliche Schwächen zu erwähnen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Absolute NEIN, die Schwächen nennt man nicht in der Bewerbung sonst wird schon bereits danach aussortiert. Es geht darum sich zu Verkaufen als Arbeitnehmer und nicht um einen Arbeitsvertrag zu winseln! Schwächen werden wenn überhaupt nur im Gespräch erwähnt auf Nachfrage zudem wird dem Arbeitgeber nicht jede Schwäche direkt auffallen außer man drückt Sie ihn vors Gesicht wie: 

"Ich bin häufig unkonzentriert", "Ich bin chronisch Krank", "Trotz meines leidens XYZ kann ich die Arbeit zu ihrer vollsten zufriendenheit erfüllen".     Diese Bewerbungen landen zuerst unten wenn ein andere Person ungefähr die gleiche BW abgibt aber nicht solche Schwächen aufweist, es handelt sich hierbei einfach um rationales aussortieren.

Es scheint heutzutage jeder so zu tun als würde man dem Arbeitgeber danken müssen überhaupt für Ihn arbeiten zu dürfen, das ist aber nicht so schließlich profitieren Arbeitnehmer durch den Lohn und der Arbeitgeber durch die Arbeitsleistung.

Niemals die Schwächen im schriftlichen Teil erwähnen. Du willst dich ja optimal vekaufen und sollst überzeugend rüber kommen.

Die Frage nach Schwächen kommt dann meist beim Bewerbungsgespräch. Da kannst du dich schon mal vorab einstellen, wie du sowas clever verpackst. Alle Ehrlichkeit in Ehren, aber immer gut verpackt alles rüber bringen, denn die Konkurrenz und Schnelllebigkeit wird immer größer.

Schwächen selbst erwähnen, und dann noch schriftlich, ist ein No-go. Warum sollte man das tun? Um sich selbst schlecht zu machen? Oder den anderen Bewerbern einen Vorsprung zu geben?

Erwähn Deine Stärken, und das im Anschreiben. Im Lebenslauf sind die Dinge zu finden, die bisher passiert sind.


sich selber schlecht zu reden ist sehr schlecht.  Sowas wird wenn überhaupt nur im Gespräch gefragt. (bei mir war es eher 60% haben gefragt, die anderen gar nicht) kommt aber immer auf den Beruf und Firma an. 

Nein, das ist bestimmt nicht "Sinnvoll". Persönliche Schwächen erwähnt man/frau spätestens im Vorstellungsgespräch und dann auch nur, wenn man/frau danach gefragt wird. 

Mich hat im Übrigen noch nie ein eventueller Arbeitgeber/-geberin nach Schwächen gefragt. 

Auf keinen Fall.

Das Wort Bewerbung beinhaltet das Wort ("Werbung"), d.h. man muss Werbung von sich selbst machen. Dort haben Schwächen gar nichts verloren.

Stell Dir mal vor, Du siehst eine Werbung eines Autoherstellers, der behauptet, dass sein Auto zwar toll aussieht, aber nach einem Jahr vielleicht wegrostet.

Würdest Du das dann kaufen?

Bei einer Bewerbung ist das genau das gleiche.

Nein die persönlichen Schwächen sollte man nur sagen wenn der künftige Arbeitgeber danach im Vorstellungsgespräch fragt.

LG QJ2001

Finde ich persönlich dort nicht passend. Kenne es nur dass besondere Kenntnisse/ Stärken in Lebenslauf stehen und dass nach Schwächen  im persönlichen Gespräch gefragt werden.

Was möchtest Du wissen?