Ich mache mir zu viele Gedanken, wieso?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hey erstmal. Ich befürchte, du bist ein Kind und gleichzeitig ein Opfer unserer Überwältigenden Informationsflut.Ausserdem kommt dein Alter dazu, du bist in der schwierigen Zeit des Erwachsenwerdens. Schon superviele Erwachsene leben den halben tag in Angst und Panik und die meisten Menschen heutzutage würden länger leben, würden sie sich nicht wegen allem und jedem den Kopf zermatern. Die gröbste und verständlichste Ursache ist hier, wie ich meine die Tatsache, dass du heutzutage von fast allem Bescheid weißt, und wenn nicht, es aber (laut Meinung der anderen) wissen sollst,und über alles informiert wirst, selbst wenn du es gar nicht möchtest. Du gehst einfach an der negativen Schlagzeile vorbei,indem du am Zeitungskiosk vorbei läufst und wirst quasi gezwungen das zu erfahren.Soviel Input hat seinen Preis. Der will verarbeitet werden. Dazu kommt, dass wir (ich weiß nicht wie es bei dir ist)nervös werden, wenn es zwanzig minuten mucksmäuschenstill um uns herum ist....meistens fängt dann dann HOrror-Gedanken-Karussel an, sich zu drehen. Da hilft nur eins.Weil viel im Kopf beginnt, musst du die Kontrolle übernehmen übr deine Gedanken. Das ist aber superschwer. Deshalb solltest du so anfangen : Mach viel Sport,der dir Spass macht. Entweder Tanzen nach Lieblingsmusik,Joggen im freien...dabei kann man wunderbar nachdenken und das witzige, man hat meist weitaus optimistischere Gedanken...und möglichst mit Leuten umgeben, die nicht allzu viel negativ denken und die positive Zukunftspläne haben.Liebe Grüße

Denke, dass dies ein Teil deiner Pubertaet ist. Nicht nur dein Koerper veraendert sich, auch dein Ich veraendert sich. Du machst dir mehr Gedanken als vorher. Ist normal - viell. auch nicht bei allen so ausgepraegt, aber nichts schlimmes.

Die Pubertät nervt uns alle. Ehrlich. Bis sie vorbei ist. Und wen sie nicht nervt der verpasst etwas Wesentliches. Dem fehlt im späteren Leben etwas Entscheidendes. Nämlich Lebenserfahrung.

Die Alten Römer hatten schon den Spruch:

Es ist das Vorrecht der Jugend, an die Wurzeln zu gehen.

Das setzt aber voraus, sich erst mal dessen bewusst zu werden. Erst dann kann ich bis an sie rankommen.

Also nehme es mit Humor. Die Hormone steuern Dich jetzt so. Wäre es anders, würden wir noch kein Rad kennen. Sowas Sinnvolles entstand sicher auch durch "unnütze" Gedanken, Zweifel, Unterstellungen und was da so alles im Kopf verquer scheint.

Neurologisch sieht es so aus, dass im Kopf eine Menge Kabel neu verlegt werden. Und manche Leitung wird umgebaut.

Nachdem es so viele Erwachsene gibt, da das unbeschadet überlebt haben sei gewiss, Dir wird es auch so gehen.

du berichtest doch grad selbst von positiven erfahrungen nachdem du schwarz gesehen hast. du musst dir antrainieren, positiv zu denken. das kann man.

Ich kann dich verstehen. in deinem Alter, hatteich genau das gleiche Problem, das giebt sich mit der Zeit.

Vielleicht hast du auch einfach zu viel Langweile und beschäftigst dich mal ....dann kommen auch nicht mehr soviele Gedanken auf. Hatte ich auch, denke einfach an was anderes und guck Fernsehen oder sowas xo

Das sind die Hormone,glaub ich,dafür kannst du nicht für.Das wird sich schon von allein regeln.DU BIST KEIN EMO!

Uh, das mit dem den Gedanken machen, kannst du gut nutzen indem du einfach irgent etwas liest, kauf dir so eine Zeitschrift, wie Welt der Wunder und fang an zu lesen. So eine Gedanken sache hat man meißtens nur einmal im Leben mach das Beste draus. Das ist eine gute sach um deinen Kopf zu beschäftigen.

Was möchtest Du wissen?