Ich mache mir Sorgen um meinen besten Freund. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn seine Noten etc nicht leiden dann existiert doch gar kein Problem. Wenn er keine negativen Nebenwirkungen davon trägt kann er doch weiter konsumieren. Er sollte den Konsum aber vielleicht trotzdem regulieren um zukünftige Schäden zu vermeiden.

Versuch ihm klar zu machen das es früher oder später nur zu Ärger führt wenn er in der Schule high ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja cannabis ist auf jeden Fall weniger gefährlich als Nikotin. Cannabis ist kein nervengift, im Gegensatz zu Alkohol unf Nikotin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mollyliebe
03.02.2016, 20:05

Tja, es kommt wohl noch erschwerend dazu, dass er auch rauch und an Wochenenden nicht wenig Alkohol zu sich nimmt...

0

Für eine gute Freundin bist du aber herzlich wenig informiert. Cannabis hat so gut wie keine Nebenwirkungen und süchtig macht es auch nicht. Informiere dich darüber und lass ihn in Frieden seine Tüte rauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mollyliebe
06.02.2016, 14:50

Meiner Meinung nach, bin ich bestens informiert. Deshalb bin ich mir im Klaren darüber, dass Cannabis kaum Nebenwirkungen hat. Jedoch weiss ich, dass Cannabis gerade im Wachstum sehr wohl schädlich sein kann. Ausserdem sehe ich, wie sich sein ganzes Leben nur noch darum dreht. Immer geht es darum, wann und wo er den nächsten J rauchen kann und wer gerade Gras oder Geld für Gras zur Verfügung hat.

0

Google "Obama Cannabis Biografie", lies den (die) Artikel und entscheide danach selbst, ob Du Deinen Freund in seiner freiwillig gewählten, künftigen Karriere aufhalten willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?