Ich mache jeden Tag nur ein bis zwei Überstunden,die Kollegen immer drei bis vier Stunden.Deshalb werde ich gemobbt,der Chef macht nichts dagegen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wie viele Stunden sind denn in der Woche/am Tag vereinbart?

Bei Teilzeitbeschäftigungen kann ich mir vorstellen, dass drei oder vier Überstunden gearbeitet werden (obwohl das auch nicht richtig ist). Bei einem Vollzeitjob ist es für mich nur sehr schwer vorstellbar, dass täglich drei oder vier Stunden länger gearbeitet wird.

Zum einen würde permanent gegen das Arbeitszeitgesetz verstoßen werden und zum anderen kann man das auf Dauer nicht leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr einen Betriebsrat habt dann kannst du dich an die wenden. Ansonsten kannst du eine Anzeige gegen deine Kollegen machen wegen Mobbing oder deinen Chef darauf hinweisen wenn er nichts dagegen unternimmt wirst du zur Polizei gehen. Oder du informierst dich im Arbeitsgericht was du machen kannst.  Ich glaub die letzte Lösung ist dich wo anders zu Bewerben und den Arbeitgeber zu wechseln. Aber Bitte lass es dir nicht gefallen! Es kann Psychische und Seelische Folgen haben. War selbst ein Mobbing Opfer aber in der Schule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parhalia
14.05.2016, 06:15

Mobbing am Arbeitsplatz lässt sich gerichtlich nur schwer beweisen. Aber in Deinen abschliessenden Sätzen beginnt es ab dem Punkt "Arbeitsgericht" schon zutreffend zu werden in Deiner Antwort.

Deswegen von mir schon mal ein "Danke" & DH

0

Vielleicht solltest du die lieben Kollegen (und auch den Chef, wenn er das zulässt) mal auf die Arbeitszeitordnung hinweisen.

Es sind (bis auf einige Ausnahmen) täglich nur maximal 10 Stunden erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

generell ist das nicht zielführend.. Mal eine  überstunde ja aber nicht jeden Tag und schon garnicht 3-4 stunden x5 = 20 Stunden mehr die Woche, dafür gibt es keinen Grund.

Wird diese überstunden überhaupt bezahlt ?

ansonsten freut ich der Arbeitgeber da er sozialversicherungesbeiträge spart und niemand neu einstellen muss ...

sorry aber da müst ihr zusammehalten das geht nicht.

ansonsten würde ich mir einen neuen Arbeitsplatz suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weis darauf hin das es IM INTERESSE DES ARBEITGEBERS IST das du nach spätestens 10 Stunden gehst,

-compliance  mehr als 10 Stunden können für ihn teuer werden, idR ist das nicht erlaubt

-results ab 6/7 Stunden lässt Qualität UND Quantität der Arbeit stark nach

- work / life balance  nachm Burnout bist DU fertig und dein Cheff darf nen neuen suchen der erstmal eingearbeitet werden muss und ne gewisse Zeit erstmal mehr kostet

unterm Strich, such dir nen anderen Job, Firmen die so verfahren sinds nicht wert das man dort arbeitet,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dieser Zustand schon laenger anhaelt, wuerde ich gar keine Ueberstunden mehr machen. Mal sehen , was der Chef dann sagt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist ja auch in seinem Sinne, denke ich mal. Denn deine Kollegen beneiden dich doch für deinen Mut nein zu sagen.

Das sind Psychospiele von Vorgesetzten, denn was hat den der Arbeitnehmer davon, wenn du Überstunden machst.?

Also ich würde mich anwaltlich beraten und wenns sein muss vertreten lassen. Ein Job, welcher zum Dauerstress wird, ist schlecht für die Gesundheit. So etwas bekommst du überall

Merke: Je mehr Uneinigkeit unter den Arbeitnehmern, desto eingeweihter ist der Chef.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal ist es gut, sich einen Job zu suchen, in dem die Arbeit gewürdigt wird. Ich weis nicht, wie flexibel Du bist, aber denk mal drüber nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?