Ich mach mir ein bisschen sorgen um meine schwester, mit 13 das erste mal?!

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Aber mit 13 das erste mal zu haben, is eben schon n krasses Thema

Aber nicht wirklich ungewöhnlich.

dass sich ihr freund damit strafbar macht

Ja, bis sie 14 ist. Es ist absolut lebensfremd anzunehmen, dass die paar Monate "Verbotszeit" jemanden daran hindern, auf Sex zu verzichten. =;-)

Aber: Geschlechtsverkehr, zumal den ersten, hat man i.d.R. nicht "von jetzt auf gleich". Davor küsst man sich, kuschelt, hat Petting, und ggf. dann auch Oralsex. Das sind alles Dinge, die schon für sich genommen sehr schön sind, und in der Reihe auch eine Steigerung erkennen lassen. Diese Steigerung, oder auch "Zeit", braucht der Körper aber meistens auch, um hinterher zu kommen (denn die Geschlechtsteile unterliegen nicht unserer "Kontrolle" in dem Sinne, dass sie sich so verhalten, wie wir das gerne "möchten")!

Also: Entweder sie hat bereits jetzt (zumindest aktuell strafbaren) Sex mit ihrem Freund, oder sie sollte bis zum "ersten Mal" genau dies tun!

was denkt ihr dazu?

Prinzipiell ist das absolut in Ordnung und auch nicht "schädlich". Jedenfalls solange sie nur das tut, was sie wirklich möchte, und sie auch nicht unter Druck gesetzt wird (gleiches gilt übrigens auch für ihn!).

Ich würde dazu raten, keinen "Termin" zu machen (getreu dem Motto: Am Wochenende sind die Eltern nicht da, da muss es passieren!). Lieber ganz entspannt beim "üblichen" "Normalsex" einfach mal probieren, wenn man Lust hat und in der passenden Laune ist!

Verhütungsmittel sollten dafür einfach irgendwo in Reichweite sein, die Pille wäre natürlich auch nicht verkehrt. ;-)

Und wenn deine Schwester schon so "heiß" darauf ist (und also auch so selbstbewusst/selbstständig), dann würde ich ihr dazu raten, die aktive Rolle einzunehmen. D.h., sich einfach auf ihren zu setzen, und selbst den Penis einzuführen ("Reiterstellung"). Die passive Rolle kann zwar angenehmer (weil: entspannender - was wichtig ist) sein, man muss sich ja auch um weniger kümmern, aber es gibt ihr die volle Kontrolle, wie, wo und wie weit was passiert. Das erfordert dann zwar mehr Aufmerksamkeit, aber verhindert natürlich auch die eventuelle Angst, das etwas geschieht, das doch nicht so toll ist: Sie hat es ja selbst in der Hand.

Aber, und das ist wieder ganz wichtig: Man kann nichts "erzwingen"! S.o., der Körper hat diesbezüglich ein Eigenleben. D.h., der Junge kommt ggf. viel zu früh, auch wenn er das partout nicht will. Oder die Vagina wird zu eng, so dass der Penis kaum oder nur mit Schmerzen eindringen kann. Selbst dann, wenn das Mädchen wirklich und ehrlich und nichts sehnlicher wünscht, als ihren Freund in sich zu spüren.

Das kann man, wie gesagt, nicht beeinflussen! Da hilft dann einfach nur weiter entspannt streicheln oder sonstiger Sex, und später noch mal probieren. Irgendwann ist der Körper dann auch soweit (ist übrigens keine Sache des Alters, sondern einfach eine der Erfahrung, oder besser: Gewöhnung).

PS: Lass dir nicht einreden, in dem Alter wäre man noch nicht "geistig reif". Das ist blanker Unsinn und keiner, der so etwas schreibt, kann das belegen! (Wer so etwas schreibt, hat vielleicht ein bestimmtes Weltbild, aber bestimmt wenig Ahnung von Sexualität, und bestimmt keine von Kinder- bzw. Jugendsexualität!) Aus den Ausbildungsunterlagen des Österreichischen Instituts für Sexualpädagogik:

Auch wenn Jugendliche manchmal spürbar zwischen Erwachsensein und Kindsein hin und her pendeln, sind sie in ihrer Sexualität und in ihren Bedürfnissen nach Beziehung als Erwachsene zu sehen. Das Aufkeimen erwachsener sexueller Gefühle im Alter von etwa 12 Jahren macht einen Teil in ihrem Erleben bereits erwachsen - unabhängig davon, ob es ihnen möglich ist, Verantwortung für ihren Alltag zu übernehmen.

Also wie du schon gesagt hast, ist unter 14 Se* nicht erlaubt... deswegen sollte sie doch noch warten bis sie 14 ist und sie hat ja noch ewig zeit mit dem, sie hat noch ihr ganzes leben lang zeit und vor sich, das ganze beginnt ja jetz erst mal... und auch wenn sie sich reif fühlt, glaube ich sollte sie es erst mal lassen, da sie vielleicht dann nur enttäuscht wird und sie es dann vielleicht bereuht, wenn sie ein wenig älter ist, kann man ja das alles schön langsam angehen und dann immer näher zu dem Thema ran gehen und sich dann auch schön locker fallen lassen und es machen... das ist ja kein problem nur, sie sollte eigentlich noch ein wenig lernen bevor sie es praktiziert... Letzten endes, ist es zwar ihre Entscheidung, aber ich würde ihr davon abraten... Viel Glück!!

cybaer 13.04.2012, 15:05

Selbstredend ist "Sex unter 14" erlaubt.

Was verboten ist, ist "Sex von 14-Jährigen und älter mit Unter-14-Jährigen". Darum geht es hier (in der Nebensache), und deswegen der erste Satz nur als "allgemeine Korrektur". ;-)

0

Es hat leider Tradition, das dieses Thema im Strafrecht behandelt wird. Nach meinem Gefühl, einfach nur ein Irrsinn. Es ist oft Strafrecht ohne Opfer oder öffentlichem Interesse, oder noch schlimmer, Strafrecht mit einem "Opfer, das durch Drohungen zu einem Opfer gemacht worden ist". Ein solches Thema, im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) zu behandeln, wäre m.E. wesentlich sinnvoller und sachdienlicher.

Irgendetwas scheint bei den beiden Kindern, um die es hier geht, in ihrer sexuellen Erziehung falsch gelaufen zu sein. Schon alleine die Tatsache, das die 13-jährige, mit ihrer 16-jährigen Schwester, über dieses Thema reden kann, aber nicht mit ihren Eltern, zeigt, das es hier Vertrauensdefizite gibt. Am einfachsten, wäre das Problem wohl noch zu lösen, wenn beide Eltern, eingebunden würden, und den Kindern Mut und Hilfe geben könnten. Dann könnten sie auch am ehesten strafrechtliche Konsequenzen abblocken.

Kinder, entwickeln um den 6. Geburtstag, fast immer, ihre erste "Hochphase", um das Thema Sex. Wer in dieser Zeit, nicht die Möglichkeit hat, sich sinnvoll sexuell zu entwickeln, bekommt Traumata bezüglich Sex. Diese Traumata, entwickeln dann bei solchen Kindern, oft um den 12. Geburtstag, eine 2. Hochphase in der Sexualität, die aber dann heftiger verläuft, als in der ersten Hochphase, und oft auch zielgerichteter und qualifizierter ist. Kinder, die mit 6 Jahren, eine zufriedenstellende Entwicklung in ihrer Sexualität durchgemacht haben, lassen oft, die 2. Hochphase ausfallen, und entwickeln eine völlig gelassene Einstellung zum Sex. Sie achten auf ihre Körpersignale, und lassen es ganz ruhig angehen, das Erste Mal zu erleben, auch wenn sie schon 15 bis 18 sind.

Deine Schwester, so vermute ich, gutesmädchen96! scheint zu der Gruppe zu gehören, die um den 6. Geburtstag, keine oder nicht ausreichende, sinnvolle sexuelle Entwicklung gemacht hat. Das erkenne ich auch daran, das sie mit, Dir, redet, und nicht mit den Eltern, und, weil sie sich um den 12. Geburtstag befindet. Die Evolution, wird sich schon was dabei gedacht haben, wenn sie Menschen um den 12. Geburtstag, eine 2. Hochphase erleben lässt. Möglicherweise, ist das Ausleben der Gefühle der 13-jährigen, die einzige Möglichkeit, Verpasstes nachzuholen?

In dieser Situation, Gutesmädchen96, kann ich dir eigentlich nur raten, gemeinsam mit der 13-jährigen zu überlegen, ob nicht doch die Eltern eingeschaltet werden sollten. Aber, ganz wichtig! die Entscheidung darüber, liegt bei der 13-jährigen. Sollte das nicht möglich sein, solltest Du der 13-jährigen, die Hilfe zukommen lassen, die Du verantwortungsvoll, zulassen kannst. Natürlich, gibt es diesen strafrechtlichen Paragraphen. Das lässt sich nicht ändern, und damit, müssen wir leben. Aber, auch das Strafrecht, und die Juristen und der Gesetzgeber, wissen auch, das das Strafrecht, ganz bewusst, nicht für die Fälle gemacht worden ist, wie hier bei dem 14-jährigen, und der 13-jährigen. In jedem Fall der Fälle, werden nachsichtige Richter, das Kind nicht mit dem Bade ausschütten. Von dieser Seite, würde ich mir am wenigsten, den Kopf zerbrechen.

Grüße, Rudi Gems

cybaer 13.04.2012, 19:04

Irgendetwas scheint bei den beiden Kindern, um die es hier geht, in ihrer sexuellen Erziehung falsch gelaufen zu sein.

Das sehe ich spontan überhaupt nicht!

Schon alleine die Tatsache, das die 13-jährige, mit ihrer 16-jährigen Schwester, über dieses Thema reden kann, aber nicht mit ihren Eltern, zeigt, das es hier Vertrauensdefizite gibt.

Nein, dem muss ich widersprechen! Kinder wollen oft über ihre eigene "erwachsene" Sexualität mit ihren Eltern genauso wenig reden, wie die Eltern über ihre Sexualität mit ihren Kindern.

Aus den Ausbildungsunterlagen für angehende Sexualpädagogen des Österreichischen Instituts für Sexualpädagogik:

Das plötzliche Erwachsensein durch das Erleben erwachsener sexueller Gefühle macht auch die Grenze, die beim Thema Sexualität zwischen Eltern und ihren heranwachsenden Kindern besteht, erklärbar. Weder Eltern noch Jugendliche haben Interesse daran, sich gegenseitig über ihre persönlichen sexuellen Wünsche und Bedürfnisse zu erzählen. In diesem Bereich sind die eigenen Kinder plötzlich erwachsen und teilen ihre Erlebnisse und Sehnsüchte nicht mehr mit ihren Eltern.

Auch wenn ich dir hier ...

Am einfachsten, wäre das Problem wohl noch zu lösen, wenn beide Eltern, eingebunden würden, und den Kindern Mut und Hilfe geben könnten. Dann könnten sie auch am ehesten strafrechtliche Konsequenzen abblocken.

... absolut zustimme.

Aber nicht immer ist der sinnvollste Weg auch der wirklich gangbare. ;-) Aber wünschenswert wäre es natürlich - und ausgeschlossen ist es auch nicht.

0
Rudigems 14.04.2012, 16:53
@cybaer

“Irgendetwas scheint bei den beiden Kindern, um die es hier geht, in ihrer sexuellen Erziehung falsch gelaufen zu sein.”

Das sehe ich spontan überhaupt nicht!

Oje, das wird lang!

Es gäbe schon, eine optimale sexuelle Erziehung bei Kindern. Und wir Beide, Cybaer, ahnen auch schon, in etwa, wie die aussehen müsste und könnte. Es gibt da aber ein Problem. Sobald wir diese "optimale" Erziehung, hier detailliert ausführen würden, wäre der Text schneller weg und gelöscht, wie wir ihn hier aufschreiben würden oder könnten. Unsere Gesellschaft, ist fast in Gänze, völlig unreif, für solche Theorien. Wenn ich mir nur das Presseecho, von Frau Ina Maria Philipps ansehe, die sich mal getraut hat, vorzuschlagen, das in Familien, die Geschlechtsteile, beim Spiel mit den Kindern, genauso behandelt werden sollen, wie alle anderen Körperteile auch, dann weis ich, das ich es zu über 99% mit Dummköpfen zu tun habe. Und dann versuche ich, auch erst gar nicht, gegen den Strom zu schwimmen.

Es kann also keine sinnvolle sexuelle Erziehung geben, weil sie weder definiert ist, noch durchsetzbar ist, noch erforscht werden darf. Insofern, ist es in jedem Falle berechtigt, davon auszugehen, das auch die beiden Teenies, um die es in der Frage geht, keine sinnvolle sexuelle Erziehung genossen haben. Aber auch noch andere Indizien, lassen mich darauf schließen. Einen eigenständigen Wunsch der 13-jährigen, Sex zu machen, kann es nicht geben. Sie hat noch nie Sex (Verkehr) gehabt, und war wohl auch noch nie anwesend. Ihre Vorstellungen von Sex, sind rein theoretischer Art. Sie hat eine Wunschvorstellung vom Sex, so wie sie es sich in ihren Träumen oder beim Masturbieren ausmalt. Sonst nichts. Sie spürt in ihrem Alter, (Lustphase) ein hormonelles Drängen, das sich offensichtlich nur aufbauen konnte, weil sie in ihrer Kindheit "vernachlässigt" worden ist. Hätte sie Informationen, in ihrer Kindheit bekommen, hätte sie heute, realistische Vorstellungen vom Sex, und das drängen der Hormone, wäre in dieser Form, nicht nötig. Im Klartext? Nicht der Sex, ist der Wunsch, sondern gewünscht wird, Informationen zu bekommen. Und eben dies, empfinde ich eben, "Als das da was falsch gelaufen ist.".

Nun gut, ich bin verwöhnt (aber auch nicht unbeteiligt) in dieser Sache. Ich hatte eine ähnliche Frage, vor Monaten, auch schonmal bei GF eingestellt. Dort hatten die Beteiligten, tatsächlich das Glück, das sich alle, (Eltern und Teenies), an einen Tisch gesetzt haben, und wohlwollend erfolgreich beraten haben. (Bin ich übrigens Stolz auf mich). Es geht also. Es braucht nur eben, auch Niveau.

Natürlich, dürfte es bei der Mehrzahl der Fälle, schwer bis unmöglich sein, die Eltern zu involvieren (miteinzubeziehen). Aber, träumen ist doch wohl noch erlaubt? Und, ja, da sind wir uns einig, "Eine Beteiligung der Eltern, würde die Sache wesentlich vereinfachen.".

Grüße, Rudi

0

ich meine,dass wenn sie sich für bereit hält, und du auch wirklich das gefühl hast, dass sie nicht nur cool sein will, oder sich von ihrem freund gezwungen fühlt, dass das dann okay ist, da du deine schwester ja auch als reif darstellst, denke ich, dass sie das auch entscheiden kann...ich meine, wann wird sie denn 14, weil wenn das thema strafbar dir zu schaffen macht, kannst du sie da ja vielleicht noch ein paar monate hinhalten :)

gutesmaedchen96 12.04.2012, 02:00

im november leider erst. sie haben schon darüber geredet, aber sie hat ihre eigene meinung, und das ist eben dass sie sich bereit fühlen würde, nicht davon abhängig, dass der freund das will

0
Narave 12.04.2012, 02:06
@gutesmaedchen96

das wird ein geheule geben.. buhu mein 1.mal war so scheiße, er hat mich gedrängt, es hat weh getan, er war der falsche... viel zu früh! was mich wundert, wie kann man mit 13 schon irgendein interesse an sex haben??? ich habe da noch mit freunden baumhäuser (richtig tolle:D) gebaut und wir ham lagerfeuer und son zeug gemacht. macht euch denn die ganze werbung, industrie und illusion verrückt? ich kenne 3 aus meiner damaligen realschulklasse, die haben es mit 13 und 14 gemacht, damit sies eben gemacht haben und "reif" und"cool" warenXDDD echt traurig

0

ZU FRÜH!!!!!!!!!!! Hallo?! mit !!13!! das 1. mal das ist doch schon mal heftig! Als große schwester solte man da gleich sagen was man davon hält, und so wie du dich hier dazu äußerst, hälst du ja nich recht viel davon... Wenn du ihr und ihrem Freund helfen willst, dann geht das mit 13 NICHT in ordnung, und wenn sie ihren Freund liebt, dann bin ich mir sicher kann sie auch noch warten weil er sich ja sonst strafbar macht und ich bin sicher das will KEINER von beiden. Also ich halt ned recht viel von dieser sache...

körperlich, aber emotional-kognitiv ist sie sicher noch nicht soweit dafür -.- halte sie auf, oder sie wird es bereuen. außerdem fällt sex unter 14 unter missbrauch einer minderjährigen und kann / wird strafrechtlich verfolgt werden. ich weiß nicht, was ihr alle unter "reife" versteht, etwa dass sie weiß, wie man ein kondom benutzt? wow.XDvoll reif. ich meine, die verantwortung für sich selbst und den partner in einer beziehung und das bewusstsein darüber.

cybaer 13.04.2012, 15:23

ich weiß nicht, was ihr alle unter "reife" versteht,

Gute Frage! Sexualwissenschaftler, also Fachleute, kennen dieses Konzept der angeblich notwendigen "Reife" gar nicht. Die sind echt der Meinung, dass man in jedem Alter Sex haben darf, und die Art der Sexualität dadurch bestimmt wird, was man möchte bzw. als angenehm empfindet.

Vielleicht kannst Du hier mal die Gelegenheit nutzen, und kurz aber mit Quellenangaben darlegen, wie sich das mit der "Reife" beim Sex so verhält? Danke! Es hat mich jedenfalls schon immer fasziniert, dass wir Menschen scheinbar die einzigen Lebewesen sein sollen, die so etwas wie eine "geistige Reife" für Sex zu benötigen scheinen, während es bei allen anderen, auch bei vergleichsweise intelligenten und sozialen Tieren, nicht so ist (und die trotzdem Spaß dran haben - Stichwort u.a.: Bonobos)

PS: Und bitte: Seriöse Quellen, und nicht so etwas wie der katholische Katechismus. =;-)

PPS: Aus den Ausbildungsunterlagen des Österreichischen Instituts für Sexualpädagogik:

Auch wenn Jugendliche manchmal spürbar zwischen Erwachsensein und Kindsein hin und her pendeln, sind sie in ihrer Sexualität und in ihren Bedürfnissen nach Beziehung als Erwachsene zu sehen. Das Aufkeimen erwachsener sexueller Gefühle im Alter von etwa 12 Jahren macht einen Teil in ihrem Erleben bereits erwachsen - unabhängig davon, ob es ihnen möglich ist, Verantwortung für ihren Alltag zu übernehmen.

Der Sexualtherapeut Dr. Marty Klein spricht dabei von einer "Hysterie der Erwachsenen um ihre (der Kinder, Anmerk. des Autors) Sicherheit, der Ängstlichkeit bezüglich ihrer Moral, der Furcht vor ihrer Unabhängigkeit, Verwirrung über ihre Entscheidungsfindung, und Ablehnung ihrer menschlichen Bedürfnisse", die nicht durch Fakten gedeckt, und schärfstens abzulehnen sei.

0

Du schreibst, du machst dir Sorgen. Soweit gut, es ist immer gut, sich um die Familie zu sorgen... Nur, um was machst du dir Sorgen?

Du sprachst das Rechtliche an..., machst du dir um ihn Sorgen? Dass er bestraft werden koennte? Wenn beide das im Einvernehmen tun und der Altersunterschied so gering ist, wird er kaum etwas zu befuerchten haben.

Oder machst du dir Sorgen um die Gefahr einer Schwangerschaft? Oder darum, dass sie doch dazu gedraengt worden sein koennte bzw. etwas tut, das sie eigentlich noch nicht will, weil sie Angst hat, ihn sonst womoeglich zu verlieren? Oder willst du sie einfach nur beschuetzen, weil sie deine Schwester ist...(wie man seine kleine Schwester nun mal von Natur aus immer beschuetzen moechte...auch wenn man sie irgendwann doch ihre eigenen Erfahrungen machen lassen muss)?

Oder hast du es selbst zu frueh erlebt und moechtest sie davor bewahren?

Was ist es genau, worum du dir Sorgen machst?

Du solltest einfach sichergehen das sie über alles Bescheid weiß. Das sie sich nicht drängen lassen soll und das erste mal etwas WIRKLICH besonderes sein soll. Und auch ob sie über Verhütung und alles Bescheid weiß.

Am besten du unterstützt sie wenn sie das wirklich will, aber sie soll es sich lieber 3x überlegen. Und dann könnte sie dir ja noch alle fragen stellen und du versuchst sie so neutral wie möglich zu beantworten :) Lg

Wir leben in einer Zeit, wo man mit 13 halt nicht mehr mit Puppen spielt! Das Problem ist, dass man es wohl kaum verbieten kann, wenn sie es tun wollen! Sie würden es sonst heimlich machen und das ist scheiße!!! Redet lieber über Verhütung!!! Wie sie sich das denkt!!! Und sei für sie da!!!

Mehr kann man da gar nicht machen! Es ist toll, dass ihr so eine gutes Verhältnis habt, darauf könnt ihr stolz sein!!!

unten ist ja viel geschrieben.

Das regelt klar das Gesetz und damit muss auch Deine Schwester leben wenn Sie nicht möchte das Ihr Freund ärger bekommt.

Wer an Kindern / Jugendlichen unter 14 Jahren sexuelle Handlungen jeglicher Art vornimmt oder versucht vorzunehmen begeht eine Straftat und wird mit Gefängnis nicht unter 6 Monaten bestraft, das gilt auch schon für einen 14 Jährigen Jungen.

Möchtest Du ein paar Links die kann ich Dir gerne geben.

Lies mal meine Antworten die ich hier Rund um Thema Pille und so weiter schreibe Ich bin absolut offener Papa aber das geht überhaupt nicht,

Wenn es Deine Eltern mitbekommen und keine Strafanzeige stellen machen sie sich selber Strafbar und können vom Jugendamt soviel Ärger bekommen, das ihnen für Euch beide das Sorgerecht entzogen wird

Ist Dir das der Sex Deiner Schwester wert.

Das Wohl Deiner Schwerster sollte Dir es Wert sein darüber mit Deinen Eltern zu sprechen.

Sex mit unter 14 jährigen ist absolut verboten sowie nicht beide unter 14 sind.

Freue mich immer über Kommentare

Links gibt es ohne Ende zu dem Thema in den vielen Antworten von mir

cybaer 13.04.2012, 15:09

Ich bin absolut offener Papa aber das geht überhaupt nicht,

Deine Meinung ist deine Meinung, und die will dir niemand nehmen! =;-)

Aber ein "absolut offener Papa" bist Du ganz bestimmt nicht. Du bist, nachdem was Du hier schreibst, höchstens ein "halb-offener Papa"! ^^

Um zu einem "absolut offenen Papa" zu werden, würde ich dir empfehlen, mal nachzulesen, was Sexualpädagogen (also: Fachleute) zu diesem Thema zu sagen haben ... 8-)

0

Strafbar? Wie alt ist denn ihr Freund? ...

Naja. Meiner Meinung nach ist das ziemlich früh und ich weiß auch nicht, ob das in dem Alter unbedingt sein muss. Aber wenn sie sich zu 100% sicher ist, dass sie das wirklich will, sollte sie zumindest mit euren Eltern reden. Von wegen Frauenarzt, Pille und Verhütung. :)

Sowas kann man nicht pauschal beantwortne. Es gibt welche, die sind mit 19 noch nicht wirklich "reif" dafür, und es gibt 13-jährige die auch gut 17 sein könnten. Das kommt auf die Person an. Wenn sie schon n halbes jahr oder so mit ihm zusammen ist - na wieso nicht. Wenns erst 2 wochen sind, dann würd ich mir sorgen machen.

gutesmaedchen96 12.04.2012, 01:58

4-5 monate sind die zusammen ungefähr

0

sag ihr sie soll warten, ich war schon mit 5 reif wie die hölle aber ich hab gewartet bis ich 50 war und 78 katzen hatte bis zum ersten mal, es war einfach das beste ! es hat sich voll gelohnt und so . :)))

zu früh. egal für wie reif du sie hältst , als große schwester sollte man garnicht großartig darüber nachdenken müssen

Rudigems 13.04.2012, 15:38

Kannst Du dir vorstellen, das es Menschen gibt, die ein großes Problem mit deiner Antwort haben? jessica?

Grüße, Rudi Gems

0
cybaer 13.04.2012, 18:55
@jessicaaaa93

Gibt es aber.

Es ist eigentlich immer ärgerlich, wenn "Verbote" in den Raum gesetzt werden, die nicht begründet sind, und, mit Blick auf die Sexualpädagogik, die sich nur mit diesem Thema beschäftigt, auch nicht begründbar sind.

Verbote sollten immer begründet sein.

0

Mal im ernst, Sie ist doch fast selbst noch ein Kind, für Sex ist es noch VIEL zu früh.

Was möchtest Du wissen?