Ich (m/16) bin in der Freiwilligen Feuerwehr und habe demnächst eine Untersuchung zur Aufnahme in den Feuerwehrdienst bei einem Amtsarzt, was genau tue ich da?

6 Antworten

Hallo 015Simon,

es gibt keine in irgendeiner Weise "genormte" Aufnahmeuntersuchung für den Feuerwehrdienst. In sofern kann Dir nur Deine eigene Wehr(-führung) sagen, was in der Untersuchung genau untersucht werden soll.

Die Feuerwehrgesetze der Bundesländer besagen alle, dass der Kandidat für den Einsatzdienst in der Feuerwehr "geistig und körperlich geeignet" sein muss. Wobei nirgends festgelegt ist, welche geistigen und körperlichen Voraussetzungen denn erfüllt sein müssen. Ob jemand "geistig und körperlich geeignet" ist, stellt in der Regel die Wehrführung fest. Bei Zweifeln kann sie einen Arzt hinzuziehen.

Das bedeutet in der Praxis, dass die Feuerwehren ganz verschieden mit diesem Thema umgehen. In einigen Wehren entscheidet der Wehrführer "aus dem Bauchgefühl" heraus (und das dürfte in etwa 85% aller Aufnahmen der Fall sein). In anderen Wehren wird die Tauglichkeitsuntersuchung für Atemschutzgeräteträger (G 26.3) als Eingangsuntersuchung verlangt. Das ist aber erst ab 18 Jahren möglich. Wieder andere haben eigene Kriterien festgelegt, die sie von einem Amtsarzt oder Berufsmediziner untersuchen lassen.

Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) hat vor einiger Zeit mal einen "Entscheidungshilfe - Eignung und Funktion in der Freiwilligen Feuerwehr" herausgegeben, welche hier abrufbar ist: https://www.hfuknord.de/hfuk-wAssets/docs/Entscheidungshilfe-Eignung-und-Funktion/entscheidungshilfe_2018_finale.pdf

Diese ist allerdings nicht rechtsverbindlich. Aber ich könnte mir vorstellen, dass bei eurer Eingangsuntersuchung im Groben die in der Entscheidungshilfe unter "Truppmann" oder auch "Truppführer" angegebenen Untersuchungen durchgeführt bzw. angegeben Kriterien untersucht werden. (Tipp: Bei den einzelnen Funktionen wie z.B. "Truppführer/in" findest Du Kürzel zu Untersuchungen und Kriterien - am Ende der Broschüre findest Du dann die Infos, was die Kürzel bedeuten).

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Welche Voraussetzungen es für die Feuerwehr gibt, weiß ich nicht.

Allerdings hatte ich beim Einstellungstest bei der Polizei eben auch solch eine Untersuchung. Ich denke nicht, dass sich da der Ablauf groß unterscheidet.

Du wirst halt aufgerufen und musst dann verschiedene Untersuchungen machen lassen. Wahrscheinlich wird bei dir erst mal der Gesamtzustand angesehen. Also Gewicht, Größe, Reflexe, so was.

Dann vielleicht noch einen Lungenfunktionstest und ein EKG.

Bei mir waren es dann noch ein Sehtest, ein Hörtest und ein Besuch beim Zahnarzt. Zum Schluss wurde noch eine Urinprobe genommen.

Ungewiss was bei dir drankommt, aber normale tauglichkeitsuntersuchungen in diesem Falle enthalten meist:

Sehtest

Hörtest

Lungenfunktions und Volumentest

Entzündungsschnelltest (Urinprobe)

Evtl. Blutabnahme für Drogentest.

Evtl. Ergometrie (mit EKG Strampeln aufm Fahrrad)

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Aktives Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr trotz Probezeit?

Beim Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr muss ja zuegleich der Arbeitgeber über die Aufnahme dieser ehrenamtlichen Tätigkeit unterrichtet werden.

Gilt man als aktives Mitglied ( und muss den Arbeitgeber informieren), auch wenn man sich noch in der Probezeit befindet?

...zur Frage

Welche Voraussetzungen brauche ich, wenn ich der freiwilligen Feuerwehr beitreten möchte?

Hat damit jemand Erfahrung? Wäre dankbar für Antworten :-)

...zur Frage

Freiwillige Feuerwehr gibt es Voraussetzungen?

Hallo, nur (noch mal) ne Interesse Frage: Gibt es bei der Freiwilligen Feuerwehr eigentlich irgendwelche Voraussetzungen? Also jetzt mal abgesehen von Alter. Danke!

...zur Frage

Mit 16 Jahren mit auf Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr?

Hallo,

Ich bin 16,5 Jahre alt und bereits seit einem Jahr bei der Freiwilligen Feuerwehr (Bayern) in der Jugend tätig. Jetzt würde ich gerne wissen ob ich jetzt bereits mit auf Einsatz gehen könnte und ob es sich als Jugendlicher überhaupt lohnt mitzugehen (da Gefahrenbereich usw.). Ich würde mich sehr über eine Antwort oder Erfahrungen eurerseits freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Jagd111

...zur Frage

Nach Umzug: Welcher Feuerwehr beitreten (Neuling)?

Hallo zusammen,

ich möchte schon seit etwa einem Jahr endlich einen kleinen Traum von mir erfüllen und einer Freiwilligen Feuerwehr beitreten. Leider hatte ich auf Grund einer längeren Dienstreise und eines Umzuges nicht die Gelegenheit und Möglichkeit der Feuerwehr in meinem Ort beizutreten. Nun ist der Umzug erledigt und ich möchte das "Projekt" Feuerwehr endlich angehen.

Kurz zu mir, ich bin männlich, 23 Jahre alt, wohne in Niedersachsen und habe keinerlei Vorwissen oder Erfahrung was Feuerwehr angeht.

Heute bin ich etwas mit dem Rad unterwegs gewesen und habe mir zwei nächstgelegene Feuerwachen angesehen und dabei festgestellt, dass die Feuerwache im Nachbarort deutlich besser und schneller zu erreichen ist, als die in meinem Ort. Ich lebe jetzt in einer Kleinstadt mit etwa 15.000 Einwohnern und einer relativ großen Feuerwehr, der Nachbarort und dessen Feuerwehr ist mit etwa 3000 Einwohnern deutlich kleiner.

Nun zu den eigentlichen Fragen, die mir da aufkommen:

  • Darf ich der Nachbarwehr beitreten obwohl ich dort nicht wohne, weil es von mir aus deutlich schneller und besser zu erreichen ist oder muss ich in meiner Kleinstadt eintreten?
  • Welche Wehr wäre für mich als Anfänger besser? Die "Große" mit vielen Einsätzen oder die Kleinere mit deutlich weniger?
  • Welche Tipps habt ihr allgemein für einen Anfänger? Alleine bei dem Gedanken in so eine eingeschworene Truppe zu gehen werde ich sehr nervös, auch wenn mir Freunde und Kollegen immer sagen, dass ich sehr offen bin.

Ich hoffe, dass ich nicht zu viel geschrieben habe und freue mich schon auf eure Tipps und Hilfe.

Grüße McFly

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?