Ich liebe es zu malen und zeichnen aber was soll ich zeichnen oder malen?!?

15 Antworten

Hi.

Die große Frage nach dem "WAS" quält zu anfang so ziemlich alle Künstler. Da ist der Suchprozess auch immer ein Teil der eigenen künstl. Entwicklung. Kunst ist etwas, was aus dir hervorgeht und sollte deshalb direkt mit dir zu tun haben. Lass die Finger vom Kopieren großer Meister. Versuche bitte auch nicht fotorealistisch ein Motiv wieder zu geben. Wenn man heutzutage eine fotorealistische Zeichnung/Malerei haben will, dann macht man in der Regel ein Foto. In den 60ern/70ern und auch 80ern war Fotorealismus stark im kommen (siehe Chuck Close), weil die Malerei in Legitimationszwang war: sie musste sich vor dem neuem Medium beweisen. Und damals gab es noch keine 12Megapixel, daher war die Malerei/Graphik immer genauer.

Nun zu meinem Tipp Kaufe dir ein kl. Skizzenbuch und geh damit durch den Alltag. Skizziere Menschen im Zug, die Bushaltstelle, wie jemand sich die Nase kratzt etc. Mach es schnell und nicht zu penibel und vor allem echt regelmäßig. Ähnlich der eigenen Handschrift wird sich dann ein eigener Stil, eigene Bildsprache und Motivwahl herauskristalisieren. Hast du mal in einer Klausur 6 Seiten geschrieben? zum Ende ist nichts mehr mit Schönschrift, dann wird die Schrift weniger genormt und dafür authentisch.

Arbeite in Serien. Beschäftige dich wirklich eine zeitlang mit einem Thema (nicht Motiv), z.B. die Tauben in der Fußgängerzone. Zum einem wirst du dann relativ schnell besser und zum anderen übst du dein Durchhaltevermögen. Künstler widmen sich immer in Reihen/Serien einem Thema. Sie springn nur zur Übung/Abwechslung.

Schaue dir zeitgenössische Kunst an - eine wunderbare Quelle für Inspiration!

Versuche nicht sog. Kopfgeburten. Bilder, die so zu gepackt sind mit Botschaften und Metaphern und Symbolen. Sowas geht immer schief. Sei konzentriert und originell. Zum Beispiel: Ein Thema das ich nicht mehr sehen kann: Tod. Ich weiß nicht wie viel Bewerbungsmappen nur Totenköpfe hatten. das hat nichts mit dem Individuum zu tun, sondern nur mit dem Klischee. Keine Klischees bedienen sondern die Welt reflektieren. Warum sollen herzen für verliebtsein stehen? Warum soll Trauer schwarz sein. Warum ist Nostalgie immer ein Schwarz-Weiß Foto? Wer entscheidet das für mich?

Alles wurde schon mal gemacht. Also bemühe dich nicht DIE IDEE zu finden. Mache aus dem Alltäglichen etwas eigenes, indem du zeigst, wie du es siehst. Jeder Mensch hat einen anderen Blick und typischer Weise können wir nicht in den Kopf des anderen hüpfen und durch seine Augen die Welt sehen. ich hatte mal einen jungen Kunststudenten, der erst in der Diskussion über seine Arbeiten fetgestellt hat, dass er teilweise Farbenblind ist.

Zeige wie du die Welt siehst, indem du auch für dich unwichtigs weglässt. Kurz: Machen. Ohne Ziel und Thema einfach mit einem Skizzenbuch (DinA5/6) losziehen und zeichnen. Alles was dir unter die Finger kommt zeichnen. Und dann so frei sein und selbst entscheiden, wann die Zeichnung fertig ist.

Viel Erfolg

Ich habe oft das selbe Problem!!! Ich würde ja am liebsten nur Katzen zeichnen, aber die richtig echt zu malen ist manchmal ein bisschen kompliziert, also zeichne ich meisten Bäume, Fische, Blumen, Häuser, Vögel(vor allem farbenfrohe, z. B. Papageien) und auch Echsen!!!!! Oft einfach das, was ich gerade vor der Nase habe!!! Du kannst dich natürlich auch mal an Dingen ausprobieren, die du noch nie gezeichnet hast, bzw. Dinge, die sehr schwierig sind!!! (z.B. Menschen)

kommt auch nach deinem alter drauf an. wenn du z.B. ein teenager bist dann was trendyges oder cooles. Wenn du älter bist was abenteuerliches vielleicht. Und wenn du alt bist dann vieleicht was ruihgeres ein waldstück mit einem see zum beispiel ;)

Was möchtest Du wissen?