Ich lerne in meiner Ausbildung nichts. Kann ich Bußgeld verlangen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es kann schon sein, dass dein Chef ein Bußgeld bezahlen müsste. Es ist nicht zulässig einen Azubi dauerhaft in einem Bereich einzusetzen, der nichts mit der Ausbildung zu tun hat, um Personalkosten zu sparen. Dieses Bußgeld würdest aber nicht du bekommen, sondern das würde in die Staatskasse wandern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da liegst du schon ziemlich richtig, das geht natürlich nicht. Dein Ausbildungsbetrieb ist dafür verantwortlich das du deine Ausbildung bestehst, bzw. die Lerninhalte die dafür notwendig sind vermittelt bekommst. Dein Chef darf dich zwar für andere Arbeiten einsetzen solange sie im weiteren rahmen deiner Tätigkeit liegen also (nix Wände Streichen), allerdings nicht ständig!

Dich für Ausbildungsfremde arbeiten einzusetzen verstößt gegen deinem Ausbildungsvertrag. Hinzu kommt das er dich ja im Endeffekt ausnutzt.

Bevor du allerdings zum Anwalt rennst würd ich dir empfehlen mit deinem Chef zu reden. Wenn du der Meinung bist das du die Ausbildung auch ohne Ausbildungsinhalte aus dem Betrieb schaffst, würde ich die Tätigkeit als Einzelhändler fortsetzen und aber ein angemessenes Gehalt aushandeln, oder dein Ausbildungsgehalt beibehalten und aber in deinem Ausbildungsumfeld Einsteigen.

Die Ausbildungsinhalte unterliegen der Handwerksordnung und sind einzuhalten.Die Handwerkskammer überwacht das ganze und hat die Aufgabe vorliegende Mängel zu beseitigen. Diese können mit einer Geldbuße von bis zu 5000€ geahndet werden. Bei schwerwiegenden Fallen oder erneuten Verstöße kann die Ausbildungseignung entzogen werden!

Sag bescheid wenn ich noch Helfen kann !

Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?