Ich leide unter Klaustrophobie und ich habe das Sachverständiger Gutachten,die Polizei will mich trotzdem einsperren und von Amtsarzt untersuchen lassen?

...komplette Frage anzeigen Gutachten  - (Gefängnis, Klaustrophobie)

6 Antworten

Denn ist das so. So eine Haftstrafe kommt ja nicht urplötzlich und aus heiterem Himmel. Sowas kann man ja verhindern, gerade wenn man um die entsprechende Krankheit weiß. 

Alles aussitzen, auf die Haftanordnung warten und dann fröhlich mit dem Gutachten winken funktioniert natürlich nicht... 

Ein Haftantritt ist zum aktuellen Zeitpunkt aus psychologischer Sicht nicht zu empfehlen.

Bei einem solch schwammig formulierten "Attest" wirst Du wohl kaum Deinem Haftantritt entgehen. Hier hat Dir eine Therapeutin lediglich bestätigt, dass psychische Probleme vorliegen - mehr aber auch nicht. Und genau so wird ein Amtsarzt dieses Schreiben auch sehen.

Außerdem ist ein simples Attest nicht mit einem Sachverständigengutachten zu vergleichen.

Es ist ein Sachverständiger Gutachten 

0

Zusammenfassend und unter Berücksichtigung der anamnestischen Daten, der vorliegenden Befunde, der psychologischen Testergebnisse sowie des persönlichen klinischen Eindrucks ergibt sich das Bild eines authentisch verängstigten Mannes mit massiven körperlichen, emotionalen und Verhaltenssymptomen einer behandlungsbedürftigen Angsterkrankung, der weder über ausreichend Selbstreflexionsvermögen noch Bewältigungskompetenzen- oder -strategien verfügt, um konstruktiv mit den vorliegenden psychischen Symptomen umgehen zu können. Obwohl eine Aggravation der Beschwerden nicht ausgeschlossen werden kann, ist aus mehreren Gründen nicht davon auszugehen, dass der Untersuchte die Symptome zwecks Haftumgehung simuliert. So können einerseits die vorliegenden testpsychologischen Offenheitswerte angeführt werden, andererseits die Ergebnisse des kaum verfälschbaren Rorschach-Form-DeuteTests, welcher auf deutliche psychische Symptome (soziale Kompetenzdefizite, beherrschende Gedanken, irritierende und belastende Gefühle, Vermeidung emotionaler Stimulierung, Denkstörungen, körperbezogenen Sorgen, Aufmerksamkeitsprobleme) hindeutet, welche wiederum mit den geschilderten Symptomen des Untersuchten in Einklang zu bringen sind. Weiters anzuführen ist der Umstand, dass der Untersuchte bereits 2016 einmal 4 Tage in Haft verbracht habe, und dieser Aufenthalt lediglich durch ein medizinisches Problem unterbrochen wurde. Aus psychischen Gründen habe damals nichts gegen eine Haftstrafe gesprochen. Würde der Untersuchte simulieren, wäre anzunehmen, dass er bereits damals versucht hätte eine Angsterkrankung vorzutäuschen. Aktuell können folgende Diagnosen gestellt werden: Spezifische Phobie, Klaustrophobie 40.2 Angst und depressive Störung gemischt F41.2

0

Das Gutachten kannst Du Dir einrahmen.

Darüber entscheidet zunächst der Polizeiarzt und letztlich dann der Anstaltsarzt der zuständigen JVA. Es gibt die Möglichkeit das mit Medikamenten zu regeln. Letztlich gibt es auch Haftkrankenhäuser, meist auch mit einer Station für psychisch Auffällige Personen.

Das Gutachten schliesst ja auch keine Haft aus. Die Haft ist lediglich nicht zu empfehlen allerdings nicht ausgeschlossen.

Insofern ist hier eine Haft und Vorstellung vor einem Amtsarzt durchaus möglich.

Ja ,aber im klammer steht es dass es Die Gesundheit verschlechtern kann.also der Amtsarzt entscheidet weiter?

0
@Zaimbeljulji

dann wäre es doch von vorteil gewesen die strafen vorher zu bezahlen.

das ist kein freischein um strafen nicht zu zahlen. die amtsärztin wird das da sicher einschätzen können

2

gibt es denn dafür einen guten grund?

Verkehrsstrafen absitzen 

0
@Zaimbeljulji

das geht natürlich trotzdem. da kamen vorher sicher einige rechnungen, mahnung usw.

da hättest du schon reagieren können

2

Klar, Rechnungen nicht bezahlen und dann hoffen, dass man nicht in Haft kommt. Schöne Idee.

Spar  dir die Aussagen!

0
@Zaimbeljulji

WARUM? So war doch der Plan und der geht hoffentlich nicht auf. Das Leben ist kein Wunschkonzert.

0

Was möchtest Du wissen?